Achterbahn an der Börse: Erst 16000 dann Minus im DAX

Achterbahn an der Börse
Achterbahn an der Börse
 

Achterbahn an der Börse: Erst 16000 dann Minus im DAX. So verlief der Handelstag voller Volatilität am Deutschen Aktienmarkt.

16000 kurz berührt im DAX

Bereits mit einem Sprung zur Eröffnung konnte sich der DAX über seine Montagsspanne hinwegsetzen und direkt die 15.930 erobern. An diesem Punkt lag eine Kurslücke von vor zwei Wochen verankert.

Darüber sprach Andreas Bernstein im Livestream am Morgen ausführlich und ging dabei auf die Quartalszahlen von Zoom und die Entwicklung an der Nasdaq gesondert ein. Denn es gab unter Tradern den neidischen Blick auf die Nasdaq, wo erst am Montag weitere Rekorde verzeichnet wurden.

Nicht in Rekordlaune waren die Zoom-Aktionäre. Nach Handelsschluss meldete die Kommunikationsplattform Quartalszahlen und wurde mehrheitlich verkauft. Dabei waren Umsatz und Ergebnis je Aktie deutlich gestiegen und die Marke von einer Milliarde übertroffen. Was genau spiegelte sich im Zahlenwerk wieder?

Direkt nach der XETRA-Eröffnung konnten die Hochs vom Vortag überschritten und die 15.970 anvisiert werden. Dort lag die eingangs benannte Kurslücke im Chartbild verankert und wurde geschlossen. Mit weiterem Momentum erreichte der DAX rechtzeitig zum Interview mit Daniel Saurenz die runde Marke von 16.000 Punkten:

Damit stand er nur 30 Punkte vor einem neuen Allzeithoch.

An interessanten Aktien hatte Daniel Saurenz die volatilen Werte Valneva und Steinhoff mitgebracht, sowie den Luxushersteller EssilorLuxottica. Entsprechende News trieben jeweils den Kurs an der Oberseite an.

Das galt aus Sicht der Vola auch für die Deutsche Lufthansa, deren Kapitalerhöhung mit Spannung erwartet wird. Allerdings litt der Aktienkurs darunter, denn die Höhe dürfte der Auslöser für eine weitere Bewegung sein.

Abschliessend sprachen wir über die Inflationsdaten aus Deutschland und der EU und die Meinung der FED in diesem Zusammenhang. Wann bewegt sich dort etwas?

Nur wenige Minuten später wurde die 16.000er-Marke aufgegeben und der Markt wechselte seine Richtung. Sehr zügig wurde ein neues Tagestief erreicht, die heutige Kurslücke geschlossen und dann weiteres Abwärtspotenzial erschlossen. Erst bei 15.763 Punkten fand sich ein Boden. Denn die US-Märkte bremsten den Abwärtstrend am späteren Nachmittag. So fanden sich auch im DAX erneut Käufer ein.

Hintergrund waren Äußerungen der EZB über die weiteren geldpolitischen Maßnahmen. Der österreichische Notenbankchef Robert Holzmann brachte eine mögliche Reduzierung der Pandemie-Hilfen der europäischen Notenbank mit folgenden Worten ins Blickfeld der Anleger: „Wir sind jetzt in einer Situation, in der wir darüber nachdenken können, wie wir die Pandemie-Sonderprogramme reduzieren können“. Damit stehen die Zeichen nur eine Woche vor der EZB-Sitzung auf womöglich schnellere Schritte als bei den Kollegen der US-Notenbank FED.

Der Schlusskurs über 15.800 gibt technisch Hoffnung, dass es hier zu keinem nachhaltigen Richtungswechsel kommt. Aus Sicht der Volatilität gab es heute einen starken Aufschlag. Von Montags 40 Punkten auf heute 240 Punkte versechsfachte sich die Bandbreite der Bewegungen.

Folgende Parameter wurden verzeichnet:

Eröffnung15.929,26
Tageshoch16.006,76
Tagestief15.763,73
Vortageskurs15.887,31
Schlusskurs15.835,09

Der Wandel im Chartverlauf ist heute sehr deutlich zu sehen. Auch die Erholung vor Handelsende:

Intraday DAX am 31.08.2021
Intraday DAX am 31.08.2021

Aus den USA gab es heute das Verbrauchervertrauen des Marktforschungsinstitut Conference Boards. Es fiel zum Vormonat um 11,3 Punkte auf 113,8 Zähler und damit auf den tiefsten Stand seit Februar.

Welche Aktien standen heute im Fokus der Anleger?

Blick auf die Bewegungen in den DAX-Werten

Nach den gestrigen Verlusten bei Delivery Hero griffen Anleger heute wieder in diesem Wert zu. Es war der Tagesgewinner im DAX mit mehr als drei Prozent. Doch nicht nur Anleger, sondern auch die niederländische Internetholding Prosus. Sie will über ihre Beteiligung MIH Food Holdings ihren Anteil an Delivery Hero mit zusätzlichen 2,5 Prozent am Berliner Essenslieferanten aufstocken.

Ebenfalls stärker waren die Versorgerwerte RWE und E.ON. Gerade bei nachgebenden Kursen sind diese Werte aus Sicht der Anleger immer wieder gefragt.

Auch bei den Immobilienwerten könnte nun Entspannung eintreten. Damit ist die Immobilien-Fusion im DAX fast vollzogen, denn Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Wohnen haben das nachbesserte Angebot des Konkurrenten Vonovia allen Aktionären zur Annahme empfohlen.

Alle Tops und Flops sehen Sie in dieser Übersicht:

DAX-Tops und Flops am 31.08.2021
DAX-Tops und Flops am 31.08.2021

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Das große DAX-Bild

Nach dem verhaltenen aber positiven Wochenstart standen die Zeichen zwischenzeitlich auf neuen Rekordlevels. Dazu fehlten rund 25 Punkte. Der Respekt vor der 16.000 und die Meldungen aus dem EZB-Umfeld machten den Anlegern einen Strich durch diese Rechnung.

In Summe hat sich dadurch das mittelfristige Chartbild nicht geändert, aber dennoch wieder etwas eingetrübt. Es gilt nun, die 15.800 auf der Unterseite zu verteidigen und später einen neuen Anlauf zu den Hochs zu vollziehen.

Der Tageschart zeigt ausserdem die große Tagesspanne von heute in einer großen Kerze deutlich auf:

Mittelfristiger DAX am 31.08.2021
Mittelfristiger DAX am 31.08.2021

Über diese Situation und die ersten Indikationen des neuen Handelstages sprechen wir wieder am Dienstag auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange mit Andreas Bernstein um 8.30 Uhr. Verpassen Sie nicht das Interview mit unserem Händler morgen gegen 11.30 Uhr.

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram von der LS-Exchange zu finden.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS‘ media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine „Finanzanalyse“ im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Über Lang&Schwarz LS-Exchange 334 Artikel
Die LS EXCHANGE wickelt den börslichen Handel des LS TradeCenters ab. Aktien, Anleihen und ETFs können hier an allen Börsentagen von 07:30 bis 23:00 Uhr ohne Börsengebühren gehandelt werden – ohne Courtage oder Börsenentgelt. Hier finden Sie spannende Markt-Storys und Interviews mit Händlern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.