Aktienanalyse: Games Workshop Group – Vom kleinen Brettspiel-Importeur zum großen Erfolg mit den kleinen Figuren

 

Haben Sie schonmal was von „Warhammer“, „Tabletop“, „Blood Bowl“ oder „Dungeons & Dragons“ gehört ? Nein ?. Dann wissen Sie wohl auch nicht das diese Brettspiele eine große Fanbase besitzt und über die ganze Welt verstreut ist. Man kann als Investor ein Teil dieses Erfolgskonzept sein. Genaueres werden Sie hier lesen, warum das so ist!.

Die Geschichte zu Games Workshop Group

Es fing alles damit an als Ian Livingstone, Steve jackson und John Peake die Idee hatten in ihrem kleinen Appartement im Jahr 1975, Brett- und Rollenspiele aus den USA zu Importieren. Sie sollten die erste Firma sein die in Europa das Pen & Paper Rollenspiels „Dungeon and Dragons“ vermarket haben. Der Gedanke dahinter war das sie nicht nur ein Laden sein wollten wo man kleine Figuren verkauft, sondern ein Ort erschaffen wo Gleichgesinnte sich treffen und austauschen konnten.

Durch dieses Konzept haben sie die Szene sehr populär gemacht und haben aktuell eine Marktkapitalisierung von 3,245 Millionen Pfund (stand 11.September 2020) und 32,7 Millionen Anteile. Folgende Firmen haben Anteile an GWG

  • Aberdeen Standard Life mit 7,6%
  • BlackRock mit 6,2%
  • Schroders plc mit 5,7%
  • JP Morgan Asset Managament (UK) mit 5,3%
  • Sandford Deland Asset Managament mit 4,3%
  • Vanguard mit 3,9%

(Quelle)

Dieses Unternehmen ist ein Dividenden Unternehmen und konnte die letzten 5 Jahre ihre Dividende erhöhen.

(Quelle)

Langfristiger Blick auf das Chartbild

Langfristiger Chart GWG
Langfristiger Chart GWG

Anmerkung: Die Analysen beziehen sich auf den Britischen Markt und die Aktien dort werden in GBX angegeben, das bedeutet in Sterling Pence, was eine Unterteilung vom Pfund Sterling (GBP) ist. Die Preisspanne die Sie hier sehen ist zwischen 5€ und 122€.

Bis Juni 2017 befand sich die Aktie bei knapp 5€ bis ein großes Volumen stattgefunden hat und diese allmählich mit den preis nach oben ging. Anfang 2019 befand sich die Aktie wieder in einer Seitwärtsphase und hatte einen durchschnittlichen Preis von 3030 GBX (=33,42€).

Ende 2019 befand sich der Kurs bei 4500 GBX (=49,63€) und durch die Auswirkungen von der aktuellen Pandemie fiel der Preis wieder auf 3630 GBX (=40,03€). Seitdem hat GWG einen aktiven Aufwärtstrend hingelegt und befindet sich zur Zeit bei 115€.

Trading-Idee in der GWG-Aktie

Trading-Idee bei GWG
Trading-Idee bei GWG

Wie schon erwähnt befinden wir uns aktuell in einem Intakten Aufwärtstrend. Das Volumen nimmt zur Zeit ab und der Kurs hatte auch einen kleinen „Fake Out“ aus dem Trendkanal erlebt aber die Käufer-Seite konnten ihre Positionen aggressiv verteidigen und den Preis nach oben drücken.

Wie so oft wird sowas nicht ewig halten und nach meiner Meinung wird es in naher Zukunft zu einer möglichen Korrektur kommen. Im Bild zu sehen tendiere ich , das GWG bei 9530 GBX (=105,10€) womöglich korrigieren wird und neue ATH´s erreichen wird. Folgende Ebenen findest du hier:

Unterstützungsebenen

  • 10180 GBX (112,27€)
  • 9530 GBX (105,10€)
  • 9050 GBX (99,80€)
  • 8600 GBX (94,84€)
  • 8020 GBX (88,45€)
  • 7070 GBX (77,97€)

Widerstandsebenen

  • 11040 GBX (121,75€)
  • 13510 GBX (148,99€)
  • 17450 GBX (192,44€)

Fazit der Chartanalyse

Der Brettspiel-Nische Sektor ist ein interessantes Feld und mit möglichen Potential, dies auch noch mit der Digitalen Welt zu verbinden. Zur Zeit befindet sich das Pen and Paper Spiel bei den jüngeren durch Youtube und co zu größer Beliebtheit. und auch die älteren Generationen findet gefallen daran sich mit Fantasy Figuren zu beschäftigen.

Ich freue mich, wenn Du einen Kommentar hinterlässt. Besuche gerne meinen Blog auf https://experiencetrading.blog/ um meinen Werdegang als angehender Investor zu verfolgen. Oder folge mir auf Instagram und Twitter.

Viel Erfolg beim Handeln und einen angenehmen Tag wünscht Dir

Christian „the_experience_trader“

Christian Jessen
Über Christian Jessen 15 Artikel
Christian Jessen aka "the experience trader" begann sein Hobby in der Finanzwelt 2016 und durchlebt nun alles, was ein typischer Anfänger durchlebt. 2019 begann er sein Tradingtagebuch, was er bis dato analog betrieben hat, nun digital zu schreiben. Weniger Emotionen beim Handeln und klare Transparenz zeichnen ihn aus. Sein Ziel ist der Schutz zukünftiger Trader vor hohen Anfangsverlusten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.