DAX-Aktien mehrheitlich im Gewinn, die 14000 Punkte-Marke beschäftigt Börsianer weiterhin

Kommt es zu einem Einbruch der Autoproduktion?
Noch läuft die Automobilproduktion
 

DAX-Aktien mehrheitlich im Gewinn, die 14000 Punkte-Marke beschäftigt Börsianer weiterhin. Was geschah im Detail am heutigen Handelstag?

Aktienbewegungen an der Börse Frankfurt

Auch am Dienstag gab es einen positiven Handelsstart und eine sehr zügige Bewegung im DAX über 14.000 Punkte zu beobachten. Anders als am Montag war jedoch nicht bei 14.03x Punkten die Bewegung verstummt, sondern das Momentum sorgte für ein weiteres Hochlaufen und damit für ein neues Wochenhoch.

Dabei gelang es dem DAX fast punktgenau auf die Schlusskursnotierung des Freitags zu treffen, bevor wir erneut schwächere Notierungen sahen. Diese gingen dann jedoch nur bis zur 13.920 und fanden dort einen Boden.

Negativ wurden dennoch Preise der Hersteller in der Eurozone im März aufgenommen. In der Industrie legten sie um 36,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Im Februar lag das Plus bereits bei 31,5 Prozent und war ein Rekordanstieg.

Am Aktienmarkt setzten sich über die Mittagszeit dann wieder die Käufer durch. So stieg der Index am Nachmittag, auch angetrieben von einer starken Wall Street, erneut über 14.000 Zähler.

Der Schlusskurs fand sich dann über dieser psychologischen Marke ein und zwar genau am 14.03x Bereich, der uns seit Wochen im Handel immer wieder begegnete.

Seitens der Volatilität gab es einen Abschwung auf nur noch 160 Punkte. Einen Tag vor der wichtigen Sitzung der US-Notenbank Fed ist eine solche Zurückhaltung nicht ungewöhnlich. Erst im Nachgang wird eine höhere Volatilität erwartet.

Diese Parameter umrahmten den Handelstag:

BörsenplatzXetra 
Letzter Kurs14.039,47
Performance+0,72 %
Kurszeit17:54:15
Eröffnung13.958,92
Tageshoch14.081,15
Tagestief13.920,46
Vortageskurs13.939,07

Auch am zweiten Handelstag der Woche waren die ehemaligen Corona-Gewinner wie eine Delivery Hero unter den stärkeren Werten zu finden. Die Gegenreaktion war jedoch nur technisch bedingt, ebenso wie das Plus bei der Deutschen Bank. Das Institut war noch in der Vorwoche der schwächste Wert im DAX und hat nun Nachholbedarf, hieß es aus dem Handel.

Auf Unternehmensseite wurden Zahlen von der Deutschen Post gemeldet. Der Konzern bleibt nach dem Rekordjahr 2021 weiter auf Wachstumskurs und konnte seinen Umsatz im ersten Quartal um 19,8 Prozent auf 22,6 Milliarden Euro steigern. Als operatives Ergebnis (Ebit) bleiben nach 1,9 nun 2,2 Milliarden Euro übrig.

Folgende Bewegungen von der Börse Frankfurt sehen Sie in dieser Übersicht neben den Umsatzspitzenreitern Linde, Allianz und der BASF in der rechten Spalte:

20220503 DAX-Aktien Boerse Frankfurt
20220503 DAX-Aktien Boerse Frankfurt

Zum Abend letzte der Index kaum zu. Die Gewinne an der Wall Street wurden bis zum Redaktionsschluss jedoch gehalten.

Wie gestaltet sich die Aktienliste?

Grüne Heatmap des DAX im Abendhandel

Im Abendhandel setzte sich die Deutsche Bank an die Spitze des DAX-Rankings vor MTU Aero Engines und der Delivery Hero.

Auch stiegen die Autobauer wieder, wie eine BMW oder Mercedes Benz Group aufzeigten. Hier war gestern bei der ehemaligen Daimler-Aktie eine hohe Dividende ausgezahlt worden, die auf dem Aktienkurs lastete. Es kam heute noch ein Sondereffekt zum Tragen. BMW und Mercedes-Benz verkaufen ihre gemeinsame Carsharing-Tochter Share Now an den französisch-italienischen Autokonzern Stellantis. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt, aber es dürfte beiden Bilanzen gut tun.

Schwächster DAX-Titel war heute Covestro und blieb es auch im Abendhandel. Steigende Kosten und der Corona-Lockdown in China haben die Jahresziele in weiter Ferne rücken lassen. Im aktuellen Jahr rechnet der Konzern mit einem operativen Ergebnis (Ebitda) zwischen 2,0 und 2,5 Milliarden Euro.

Das Ranking der Aktienperformances heute sehen Sie hier in der Heatmap aller DAX40-Wertpapiere mit Kursreferenz der LS-Exchange:

20220503 DAX-Aktien Heatmap
20220503 DAX-Aktien Heatmap

Nachbörslich blicken wir an der Wall Street noch auf diese Quartalszahlen:

20220503 Earnings after
20220503 Earnings after

Besonders AMD als Chiphersteller und AirBnB dürften somit nachbörslich sehr spannend werden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 210 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.