DAX mit neuem Monatstief zum Monatsausklang: Reversal an der Wall Street verhindert Schlimmeres

Haltelinie im DAX-Tageschart nach dem Kursrutsch
Haltelinie im DAX-Tageschart nach dem Kursrutsch
 

DAX mit neuem Monatstief zum Monatsausklang: Reversal an der Wall Street verhindert Schlimmeres und damit womöglich den Test des Jahrestiefs.

DAX unterschreitet erneut die 13.000 Marke

Das Abbremsen an der 13.000er Marke zum Mittwoch war nur ein Zwischenstation. Bereits in der heutigen Vorbörse sahen wir tiefere Kurse und einen direkten Test der Vorwochentiefs um 12.909 Punkte. Mit den negativen Daten zum Einzelhandelsumsatz, der nun doch wieder deutlich gefallen war, kam der DAX direkt zum Handelsstart noch stärker unter Druck und unterschritt direkt die 12.800.

Die Importpreise aus Deutschland stiegen im Mai um 30,6 Prozent zum Vorjahresvergleich und der Preis der Energieeinfuhren insgesamt sogar um knapp 144 Prozent.

Der Druck nah weiter zu und zeigte erst unter 12.700 Punkten eine kurze Stabilisierung. Sie hielt jedoch nur bis zum Wall Street Start an. Als dort die Kurse ebenfalls weiter nach Süden tendierten, konnte der DAX seine Tagestiefs ebenfalls nicht halten und fiel zwischenzeitlich sogar auf ein neues Drei-Monats-Tief bei 12.618 Punkten.

In den USA startete wenig später ein Reversal, welches die Verluste zum Großteil wieder aufholen ließ. Davon bekam der DAX noch einen leichten Schwung mit und schaffte es daher, sein Minus auf 1,7 Prozent einzudämmen. Vergleichbar mit dem Vortag aber auf dem 12.800er-Kurslevel per Schlussnotierung. So tief stand er zuletzt im ersten Märzdrittel.

Der Druck und die zweite Kurslücke in Folge ist im Chartbild deutlich zu sehen:

20220630 Xetra DAX Wochenverlauf
20220630 Xetra DAX Wochenverlauf

Mit diesem Schlusskurs haben sich die Hoffnungen auf eine Bodenbildung an der 13.000er zunächst wieder aufgelöst. Der Index sucht weiter nach Unterstützung und könnte diese erst beim Märztief erlangen, wenn man das große Chartbild mit in die Analyse einbezieht.

Die weiter fallenden Hochpunkte seit Mitte Juni sind im Stundenchart sehr deutlich zu erkennen:

20220630 Xetra DAX Monatsverlauf
20220630 Xetra DAX Monatsverlauf

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Erneut ein negatives Bild bei den DAX-Aktien

Nur wenige Gewinner waren beim Blick auf die Aktienliste zu verzeichnen. Sartorius rangierte vor Siemens Healthineers und der Hannover Rück.

Auf der Negativseite standen erneut die Autowerte. Hier brach Volkswagen technisch durch das Märztief und die Energiekonzerne RWE sowie E.ON mussten ebenfalls unter dem allgemeinen Druck, der in Richtung Russland ausgeübt wird, kurstechnisch leiden. Denn es gab aus der Branche eine erste „SOS-Meldung“. Der Versorger Uniper, welcher sich mehrheitlich in finnischer Hand befindet und im MDAX notiert, ruft wegen der Gaskrise den Staat um Hilfe. 

Die umsatzstärksten Werte waren heute wieder neben Volkswagen die SAP und Siemens, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220630 DAX Boerse Frankfurt
20220630 DAX Boerse Frankfurt

Das Schwergewicht SAP stand ebenfalls deutlich unter Druck und verlor zwischenzeitlich 6 Prozent.

Für BMW gab es jedoch eine stabilisierende Meldung. Der Autobauer aus München will bis Ende nächsten Jahres eigene Aktien im Wert von bis zu zwei Milliarden Euro zurückkaufen. Realisiert wird dies ab Morgen durch den Kauf von Stammaktien im Volumen von bis zu 1,85 Milliarden Euro und von Vorzugsaktien im Volumen von bis zu 150 Millionen Euro.

In der Heatmap der Aktienwerte gab es ein deutliches Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern zugunsten der Verlierer. Es standen letztlich nur 8 Gewinner heute 32 Verlierern in der Verteilung am Abend gegenüber:

20220630 DAX-Aktien Heatmap
20220630 DAX-Aktien Heatmap

Morgen blicken wir am Morgen auf den Einkaufsmanager des verarbeitenden Gewerbes in Deutschland und der Eurozone. Zudem stehen die Verbraucherpreise aus der EU an.

Am Nachmittag wird dann der ISM Beschäftigungsindex für das verarbeitende Gewerbe spannend. Den Abschluss bilden dann die Fahrzeugverkäufe in den USA und die CFTC Daten vor dem Handelsschluss an der Wall Street.

Zu den genannten Terminen sehen Sie folgenden Ausblick der Prognosen:

20220701 Wirtschaftskalender
20220701 Wirtschaftskalender

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 234 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.