DAX rutscht am EZB-Tief tief in die rote Zone: Zinsentscheid enttäuscht Anleger

EZB Gebäude in der Dämmerung
EZB Tower
 

DAX rutscht am EZB-Tief tief in die rote Zone. Der Zinsentscheid enttäuscht Anleger scheinbar, denn die Reaktion am Aktienmarkt war eindeutig.

DAX nun wieder im Abwärtstrend

Der EZB-Tag startete bereits mit einem Minus und brachte hierbei den Aufwärtstrend in der mittelfristigen Kursentwicklung in den Fokus zurück. Dabei hatte sich der Index bereits zum Monatsstart solide davon entfernt gehabt und mit der zwischenzeitlichen Erholung am Pfingstmontag bis rund 14.700 Punkten einen ordentlichen Abstand generiert.

Doch direkt nach dem Handelsstart wurde die neue Kurslücke zu Mittwoch erst einmal ignoriert und der Abgabedruck vom Vormittag fortgesetzt. Wir rutschten in Richtung 14.300 Punkten und sahen erst dort, also genau an der Aufwärtstrendlinie, eine entsprechende Gegenbewegung.

Mit Blick auf die EZB-Sitzung stabilisierten sich die Kurse am späten Vormittag wieder und konnten mit der Veröffentlichung des Sitzungsergebnisses sogar ein neues Tageshoch markieren. Das Gap wurde hierbei nicht ganz geschlossen und eine Umkehr folgte direkt. Denn die EZB erfüllte „nur“ die Erwartungen. Eine Zinsanhebung gab es nicht. Die Zinswende findet erst im Juli statt. Dies könnte dann aber der Auftakt zu weiteren Zinsschritten sein.

Parallel werden die Anleihenkäufe zum Juli eingestellt. Dieses Zeichen der EZB wurde zumindest vom Euro zunächst positiv interpretiert, an den Aktienmärkten jedoch negativ. Der Leitindex rutschte weiter und baute die Verluste am Ende bis auf 1,7 Prozent aus.

Knapp unter 14.200 fand der Schlusskurs statt. In Summe bezifferte sich die Bandbreite der Tagesbewegung wie gestern auf rund 230 Punkte, jedoch setzt sich damit der Abwärtstrend weiter fort. Gut zu sehen hier im Chartverlauf der letzten Handelstage:

20220609 Xetra DAX Wochenverlauf
20220609 Xetra DAX Wochenverlauf

Damit kippt die Stimmung in den größeren Zeitrahmen. Der Index hat den Aufwärtstrend ab Anfang Mai gebrochen und muss nun Sorge haben, die 14.200 als Bereich zu verteidigen. hier verlief im Mai ein Widerstandsbereich, der nun Unterstützung bieten kann:

20220609 Xetra DAX mittelfristig
20220609 Xetra DAX mittelfristig

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Aktien-Bewegungen erneut deutlich negativ

Der schwache Gesamtmarkt hat im DAX nur wenige Gewinneraktien zurückgelassen. Die Versicherungen profitierten von der Phantasie erster Zinsschritte in Europa, hatten aber auch durch die Verluste gestern einiges aufzuholen. Hier schwang die gesenkte Prognose der Schweizer Großbank Credit Suisse vom Mittwoch noch etwas mit.

Auf der Verliererseite führten Delivery Hero, HelloFresh und Zalando das Feld an. Diese Werte sind nicht nur eine Art Hebel auf den DAX-Verlauf, sondern bei Zinsanhebungen mit Mehrkosten für ihre Finanzierungen auch direkt betroffen.

Die umsatzstärksten Werte waren heute die Allianz. Linde und die Deutsche Post AG, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220609 DAX Boerse Frankfurt
20220609 DAX Boerse Frankfurt

Die Aktien von Hochtief hatten mit einer Kapitalerhöhung zu kämpfen. Der Baukonzerns hat für die vollständige Übernahme der australischen Tochter Cimic neues Geld über eine Kapitalerhöhung zu 57,50 Euro aufgenommen. Rund sieben Millionen neue Papiere übernimmt dabei die spanische Mutter ACS. Dennoch hielt sich der Kurs im Vergleich zum Gesamtmarkt noch sehr gut

In der Heatmap der Aktienwerte waren heute sogar 39 Werte in der Verlustzone. Dabei fielen vor allem die Aktien mit hohen Finanzierungskosten. Also neben Delivery Hero und Co auch eine Vonovia.

Die Verteilung der Aktien im Ranking sehen Sie in dieser Heatmap deutlich zu Lasten der negativen Werte am Abend nach dem Xetra-Schluss:

20220609 DAX-Aktien Heatmap
20220609 DAX-Aktien Heatmap

Es gibt weiterhin Quartalszahlen nach dem Handelsende an der Wall Street, die wir hier zusammengestellt haben:

20220609 Earnings after
20220609 Earnings after

Danach wird seitens der Quartalszahlen bereits an der Wall Street das Wochenende eingeläutet.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 231 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.