DAX unterschreitet die 13000 kurz und stabilisiert sich wieder

finance-5771541_1920
 

DAX unterschreitet die 13000 kurz und stabilisiert sich wieder. Das waren die Themen heute am Aktienmarkt im Nachgang.

Wochenmitte mit Schwäche bei den Aktien

Nach dem Abverkauf der Hochs am Dienstagnachmittag startete der Mittwoch bereits negativ und führte damit die Bewegung der US-Futures ab 21. 00 Uhr des Vortages fort. Erneut machte sich die Unsicherheit in Richtung der Konjunkturerwartung breit und zog den Index nach unten.

War es noch am Dienstagabend die FMC und Fresenius, so fanden heute die Händler vor allem die Worte der BASF als Schwergewicht im DAX als Grund. Darauf gehen wir im Aktienteil näher ein.

Nachdem der DAX bereits am Monatstief in den Xetra-Handel startete, gab es einen schnellen Bruch der 13.000er-Marke. Seit März war der Index nicht mehr auf diesem Level gewesen. Es sorgte jedoch nicht für weitere Verunsicherung, sondern eher für eine Stabilisierung im Gesamtbild. Auch wenn die Wirtschaftsdaten aus Europa erneut negativ waren.

Die Stimmung der Verbraucher in der Eurozone fiel im Juni überraschend um 2,4 Punkte auf minus 23,6 Zähler. Alle von Reuters befragte Ökonomen hatten einen leichten Anstieg auf minus 20,5 Punkte erwartet. Der langfristige Durchschnitt liegt bei minus 11,0 und damit weitaus höher.

Als am Nachmittag der US-Notenbankpräsident Jerome Powell positiv äußerte, die Inflation in den Griff zu bekommen, zogen die Kurse an der Wall Street an und den DAX ein großes Stück mit nach oben. Die 13.200 wurde kurzfristig erreicht und damit das Minus deutlich eingedämmt. Nicht ganz so hoch war der Schlusskurs verankert, der aber immerhin die 13.000 weiter als Unterstützung etablieren konnte:

20220622 Xetra DAX Wochenmitte
20220622 Xetra DAX Wochenmitte

Im mittelfristigen Zeitrahmen ist die Erholung damit gestockt, aber noch nicht komplett negiert. Es kann weiterhin im Bereich um 13.000 Punkte von einem mittelfristigen Boden ausgegangen werden:

20220622 Xetra DAX Stundenchart
20220622 Xetra DAX Stundenchart

Damit verlor der DAX 1,11 Prozent und hat sich auf dem Schlusskurs des Freitags eingependelt. Die 13.000 konnte somit letztlich verteidigt werden, was am Markt als positives Zeichen interpretiert wurde.

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Eher negatives Bild bei den DAX-Aktien

Der Tagesverlierer BASF schockte den Markt ein wenig. Vorstandschef Martin Brudermüller sagte gegenüber Investoren auf einer Konferenz, dass schwieriger Zeiten bevorstehen und im zweiten Halbjahr nicht mehr von den bislang angespannten Lieferketten bei der Konkurrenz der Ausgangspunkt für eigene Gewinne sein werden. Damit sank die Aktie auf ein neues Jahrestief.

Ebenfalls schwach waren Brenntag und Covestro. Dagegen gab es bei FMC und Fresenius eine leichte Erholung auf die Vortagesverluste. Denn das Unternehmen sieht nach der Entscheidung des Obersten US-Gerichts gegen seinen Konkurrenten DaVita keine finanziellen Auswirkungen auf das laufende Geschäftsjahr, hieß es aus Unternehmenskreisen.

Die umsatzstärksten Werte waren heute die neben Linde wieder die BASF und die Bayer, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220622 DAX Boerse Frankfurt
20220622 DAX Boerse Frankfurt

Optimistisch gibt sich die Daimler Truck Holding. Der Lkw-Hersteller hält trotz wachsender Konjunktursorgen an seinen Wachstumszielen für das laufende Jahr fest und damit an den Absatzzielen von mehr als zehn Prozent auf 520.000 Fahrzeugen. Der Umsatz soll um bis zu ein Viertel auf 48 bis 50 Milliarden Euro ansteigen.

In der Heatmap der Aktienwerte dominiert dennoch die Farbe rot und damit die Menge an Aktien mit Verlusten. Es 9 Gewinner heute 31 Verlierern in der Verteilung gegenüber:

20220622 DAX-Aktien Heatmap
20220622 DAX-Aktien Heatmap

Morgen blicken wir terminlich auf das Wirtschaftsbulletin der Eurozone um 10.00 Uhr und am Nachmittag auf die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung.

Weitere Worte des Fed-Präsidenten Jerome Powell gibt es in einer zweiten Anhörung am Nachmittag.

Zu den Terminen sehen Sie folgenden Ausblick:

20220623 Wirtschaftsdaten
20220623 Wirtschaftsdaten

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 210 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.