DAX tief im Minus: 13000er-Marke erreicht, alle Aktien heute rot

Frau schaut durch Loch
Trading Angst Tiefstände
 

DAX tief im Minus: 13000er-Marke erreicht, alle Aktien heute rot und damit einen Tag vor dem großen Verfall weiter Unsicherheit am Markt.

DAX weiter im Abwärtstrend

Die gestrige Erholung war dem Fed-Event geschuldet. Anleger freuten sich scheinbar auf die Entscheidung und Beurteilung der US-Notenbank zur US-Wirtschaft. Am Abend selbst wurden die Worte und der Zinsanstieg um 75 Basispunkte auch positiv aufgenommen. Doch bereits in der Nacht drehte die Stimmung.

Eine Abstufung der Erwartung kommender Wirtschaftsleistungen und parallel steigende Zinsen für viele Unternehmen, welche Zinszahlungen tätigen müssen, waren der heutige Mix für eine stark eingetrübte Stimmung. Zum Handelsstart drehten die US-Futures bereits ins Minus und haben diesen Bereich nicht verlassen können.

Bis zum Mittag fiel der DAX auf die Tiefs des Vortages zurück und in die Kurslücke vom Dienstag. Um 13.300 Punkte kam es zunächst zu einer Stabilisierung, bevor auch die Tiefs vom Dienstag unterschritten wurden. Nur eine Stunde später stand die verbleibende offene Kurslücke auf der Unterseite aus Anfang Mai erreicht. Auch dort stabilisierte sich der Markt nur kurzzeitig.

Mit der Eröffnung der US-Börsen brachen sinngemäß alle Dämme. Die Verluste sind noch einmal ausgeweitet worden und sogar die runde Marke von 13.000 Punkten wurde erreicht. Nur knapp darüber schloss der DAX seinen Handelstag ab und sorgte mit einem Minus von 3,3 Prozent für den stärksten Verlust seit mehreren Wochen.

Der gestrige Plustag ist damit komplett relativiert, wie der Verlauf der letzten Handelstage aufzeigt:

20220616 Xetra-DAX Wochenverlauf
20220616 Xetra-DAX Wochenverlauf

Um hier eine Aussage über einen potenziellen Boden treffen zu können, bedarf es dem Blick zurück auf die Tiefs aus dem Monat März. Diese entstanden nach dem Kriegsbeginn in der Ukraine und wurden schnell aufgeholt. Zwei Handelstage aus dem März trennen den DAX damit optisch von neuen Jahrestiefs ab:

20220616 Xetra-DAX Tageschart
20220616 Xetra-DAX Tageschart

Anleger fürchten weiterhin, dass die US-Notenbank Fed die aktuelle Inflation nicht in den Griff bekommt und parallel vielleicht die Wirtschaft in eine Rezession drückt. Eine Entscheidung zu den US-Zinsen folgt am Mittwoch um 20.00 Uhr. Eine Erhöhung vom Leitzins um 0,75 Prozentpunkte statt der bsiher signalisierten 0,5 Prozentpunkte ist fast schon eingepreist. Dies wäre dann der größte Zinsschritt seit 1994.

Ebenfalls erhöhten die Bank of England und die Schweizer Nationalbank ihre Zinsen heute.

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Alle DAX-Aktien heute rot

Ein Schlusskurs in der Nähe der Tagestiefs ist immer ein negatives Zeichen und wurde heute erneut gesehen. Marktteilnehmer sind sich daher unsicher, ob wir bereits mit der runden 13.000 einen Boden sehen können.

Am Ende des DAX-Rankings standen damit erneut die zinssensitiven Werte wie Zalando, Delivery Hero und HelloFresh mit teilweise 10 Prozent Abschlag. Zalando fiel damit auf den tiefsten Stand seit Februar 2019. Hintergrund war die gesenkte Prognose des britischen Konkurrenten Asos und ein enttäuschender Zwischenbericht von Boohoo – also die allgemein sehr negative Branchenstimmung.

Es gab keinen DAX-Gewinner. Am wenigsten verlor die Deutsche Börse, die letztlich durch Orders ihr Geld verdient und auch an schwachen Tagen Geschäfte generiert.

Die umsatzstärksten Werte waren heute die BASF, Linde und Siemens, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220616 DAX Boerse Frankfurt
20220616 DAX Boerse Frankfurt

Da alle Branchen heute verloren, stellen wir die Autobranche gesondert heraus. Hier gab es News aus der EU. Im Mai fielen die Pkw-Neuzulassungen um elf Prozent auf 791.000 Fahrzeuge, wie der Herstellerverband ACEA heute mitteilte. Das war der zehnte Minus-Monat in Folge, wenngleich im Vormonat das Minus etwa doppelt so hoch war. Dennoch ist man nun für die Branche noch skeptischer.

Auch die reduzierten Gaslieferungen aus Russland sorgten für Kursrückschläge. Die Abhängigkeit davon kostete BASF heute ein Minus von 6,86 Prozent auf 45,66 Euro und zeigte damit den tiefsten Stand seit Ende Oktober 2020 an. Die Firma Uniper rutschte mit minus 9,73 Prozent auf 18,92 Euro und damit auf das Tief seit Anfang März zurück.

In der Heatmap der Aktienwerte ist die Verteilung der Aktienentwicklung zu sehen, die Farbe blieb komplett rot:

20220616 DAX-Aktien Heatmap
20220616 DAX-Aktien Heatmap

Es wird vor allem am Freitag spannend, wenn der Verfallstag für weitere Umschichtungen sorgt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 234 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.