DAX vor Jackson Hole verhalten – Sprung am Abend

Wichtige Wirtschaftsdaten
Wichtige Wirtschaftsdaten
 

Der DAX notierte vor der Rede von US-FED-Chef Jerome Powell beim Jackson Hole Symposium verhalten, ein Sprung kam dann am Abend.

15.800 nun wieder erobert

Ohne große Veränderung startete der letzten Handelstag dieser Woche knapp unter 15.800 Punkten. Ein Niveau, was in der Vorbörse noch einmal bestätigt und nicht verlassen werden konnte.

Über die Szenarien für diesen Handelstag sprach Andreas Bernstein im Livestream am Morgen ausführlich und ging dabei auf zwei Themen vom vergangenen Abend ein.

Der Druck auf die Deutsche Bank war das Thema Nummer eins. Er kam über die Fondstochter DWS, die sogar 13 Prozent verlor oder auf die Marktkapitalisierung übertragen eine Milliarde Euro an Wert. Der Vorwurf aus den USA zu „Greenwashing“ wird hier erörtert. Was bedeutet das genau und kann man über den Ausgang schon etwas sagen?

Ebenfalls schauten wir auf die Quartalszahlen von Peloton. Das Unternehmen hat in einer ersten Reaktion nachbörslich 15 Prozent verloren aber kann sich nun wieder stabilisieren. Der Fitnesstrend war in der Coronazeit hoch und flacht nun ab. Vor allem die 313 Millionen US-Dollar Quartalsverlust waren das „Haar“ in der Suppe neben den schwächer steigenden Umsätzen.

Nach der Eröffnung etwas unter dem Donnerstagsschluss konnte der DAX diese kleine Kurslücke schliessen und direkt wieder die 15.800 erobern. Zumindest für kurze Zeit, denn zum Mittag als wir mit unserem Händler Shara sprachen, war der Markt wieder recht regungslos:

Die abwartende Haltung lässt sich mit dem Start des Jackson Hole Symposiums erklären, auf dem heute Nachmittag noch US-Notenbankpräsident Jerome Powell eine Rede halten wird.

Im direkten Vergleich zum Dow Jones lässt sich der gleiche Respekt vor neuen Hochs vorstellen. Nur der Nasdaq ist dynamischer, was an der starken Technologieentwicklung im zweiten Quartal liegt.

Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, vertreten durch das BIP, zeigen wir hier bis ins Jahr 2026 als Prognose der USA auf. Einen Vertreter haben wir hier vorgestellt – die Salesforce.

Als SAP-Konkurrent kann das Unternehmen jedoch dynamischer wachsen und auch die Slack-Übernahme gut verdauen. Weitere Infos und die genauen Quartalszahlen wurden mit gezeigt.

Erst zum Handelsstart der Wall Street wurde die 15.800 erneut überschritten und dann mit der Rede von Jerome Powell und dem US-Verbrauchervertrauen auch hinter sich gelassen. Das am Morgen skizzierte Gap zum 15.850er-Bereich konnte kurz vor Handelsschluss geschlossen werden. Denn FED-Präsident Jerome Powell äußerte sich in einer virtuellen Ansprache anlässlich des internationalen Jackson-Hole-Notenbankertreffens optimistisch, auf einem guten Weg zum Ausstieg aus der coronabedingten Liquiditätsphase zu sein.

Weitere Daten kamen aus Sicht der Einkommen und Ausgaben der US-Verbraucher. Sie sind im Juli weiter gestiegen, Konsumausgaben um 0,3 Prozent und Einnahmen um 1,1 Prozent. Das Verhältnis gefiel dem Markt anscheinend gut, da die US-Märkte in Rekordstimmung waren.

Dabei fiel die Volatilität im DAX auf 100 Punkte zurück, doch der Schluss auf Tageshoch im Gleichklang mit einem neuen Rekord bei der Nasdaq gibt Hoffnung auf weiter steigende Notierungen.

Folgende Parameter wurden verzeichnet:

Eröffnung15.778,92
Tageshoch15.852,19
Tagestief15.752,09
Vortageskurs15.793,62
Schlusskurs15.851,72

In den USA stiegendie Kurse am frühen Abend weiter. Diese zeigt der Chartverlauf von heute nach dem XETRA-Schluss an der LS-X mit an:

DAX-Intraday am 27.08.2021
DAX-Intraday am 27.08.2021

Welche Aktien standen heute im Fokus der Anleger?

Blick auf die Bewegungen in den DAX-Werten

Wie eingangs berichtet, stand die Technologie wieder im Fokus der Investoren. In dem Zusammenhang stieg Infineon heute stark an und auch eine Vonovia gehörte zu den Tagesgewinnern. Zum Immobilienkonzern gab es konkrete Meldungen. Hier soll eine Unternehmensanleihen über fünf Milliarden Euro im Zusammenhang mit dem geplanten Kauf der Deutsche Wohnen platziert werden. Das kam gut an.

Eine Daimler konnte sich noch gut halten, obwohl angesichts der anhaltenden Chipkrise die Kurzarbeit an mehreren Standorten kommende Woche ausgeweitet werden. Bremen, Rastatt sowie das Werk im ungarischen Kecskemét und teils in Sindelfingen werden stillstehen.

Verlierer waren wie schon einmal in dieser Woche die Medizindienstleister FMC und Fresenius.

Alle Tops und Flops sehen Sie in dieser Übersicht:

DAX Tops und Flops am 27.08.2021
DAX Tops und Flops am 27.08.2021

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Umschwung in letzter Minute

Die 15.800 waren über lange Strecken ein Widerstand im Markt, konnten aber zum Handelsende übertroffen und auch per Schlusskurs nun gefestigt werden. Ein positives Zeichen, was man im mittelfristigen Chartbild gut sehen kann.

Die alte Range zwischen 15.300 und 15.800 ist damit heute in „letzter Minute“ verlassen worden:

DAX-Blick mittelfristig am 27.08.2021
DAX-Blick mittelfristig am 27.08.2021

Über diese Situation und die ersten Indikationen des neuen Handelstages sprechen wir wieder am Montag auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange mit Andreas Bernstein um 8.30 Uhr. Verpassen Sie aber nicht das Video mit Veith am Samstag!

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram von der LS-Exchange zu finden.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS‘ media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine „Finanzanalyse“ im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Über Lang&Schwarz LS-Exchange 334 Artikel
Die LS EXCHANGE wickelt den börslichen Handel des LS TradeCenters ab. Aktien, Anleihen und ETFs können hier an allen Börsentagen von 07:30 bis 23:00 Uhr ohne Börsengebühren gehandelt werden – ohne Courtage oder Börsenentgelt. Hier finden Sie spannende Markt-Storys und Interviews mit Händlern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.