DAX weiterhin an der 14000 gefesselt: Kein Trend am Tag vor der EZB-Sitzung

VisualVest entwickelt Smart Home weiter
Depot über Alexa abfragen: VisualVest entwickelt Smart Home weiter
 

DAX weiterhin an der 14000 gefesselt: Kein Trend am Tag vor der EZB-Sitzung. Welche Storys haben den Aktienmarkt am Mittwoch geprägt?

Auspendeln an der 14.000 im DAX

Mit den Abgaben vom gestrigen Abend geriet der DAX im Nachthandel (per Future) erneut unter Druck. Am frühen Morgen streifte er dieses Korsett jedoch ab und arbeitete sich zum Handelsstart XETRA wieder über die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten.

In den ersten Handelsminuten gelang ein weiterer Aufschwung, der den Index bis genau an die 14.100 brachte. Dies sollte bis zum Abend das Tageshoch bleiben. Ein Rücklauf stand nämlich als nächste Bewegung auf der Kurstafel an, die dann noch einmal die vorbörslichen Kurse unter 14.000 Punkten anvisierte.

Grund waren die Äußerungen der fünf Wirtschaftsinstitute, welche sich nun nur noch ein Wachstum von 2,7 Prozent statt der noch im Herbst vorausgesagten 4,8 Prozent einigten. Für das kommende Jahr soll das Bruttoinlandsprodukts (BIP) jedoch dann wieder um 3,1 Prozent zulegen. 

Genau dort fanden sich in der Mittagszeit erneut Käufer. Die „Buy the dip“-Mentalität am Aktienmarkt hielt somit an. Eine folgende Erholung brachte den Index am frühen Nachmittag und mit dem Schwung der Wall Street erneut in Richtung Tageshoch und dämmte damit die Verluste ein. Sie entstanden maßgeblich durch die Kurslücke am Morgen, welche nicht vollständig geschlossen werden konnte.

Wesentlich besser entwickelte sich die Wall Street und steht am Abend sehr deutlich im Gewinn.

Im DAX fiel die Volatilität heute auf 140 Punkte zurück und beträgt damit genau ein Prozent vom Kurswert. Folgende Eckdaten sind am heutigen Handelstag aufgezeichnet worden:

BörsenplatzXetra 
Letzter Kurs14.076,44
Performance-0,34 %
Kurszeit17:55:00
Eröffnung14.062,70
Tageshoch14.100,03
Tagestief13.961,95
Vortageskurs14.124,95

Vom US-Markt gab es nach der Erholung am Nachmittag zum Abend hin keine neuen Verwerfungen. Daher ist das Chartbild aus der XETRA-Handelszeit wohl auch die erste Vorgabe für den morgigen Handel am letzten Tag vor dem Osterfest:

20220413 DAX Xetra Mittwochshandel
20220413 DAX Xetra Mittwochshandel

Wie entwickelten sich die Einzelwerte im Index?

Erneut eine negative DAX-Aktienliste

Nach dem gestrigen Rutsch bei der Deutschen Bank stellte sich heute ein stabilisierender Tag ein. Dabei galt der Blick im Sektor eher den Zahlen der US-Konkurrenz. Denn der US-Finanzriese JPMorgan hatte in der heutigen US-Vorbörse die amerikanische Berichtssaison eingeleitet. Auch dort hat der Ukraine-Krieg im ersten Quartal seine Spuren hinterlassen und rund eine halbe Milliarde Dollar an bilanziellen Belastungen verursacht. Der Nettogewinn fiel massiv um 42 Prozent auf rund 8,3 Milliarden US-Dollar ab. JPMorgan ist übrigens die größte US-Bank in New York und hatte mit weiteren Zahlen von Citi und Wells Fargo prominente Gesellschaft.

Einer der Gewinner war heute die Deutsche Telekom. Sie hat ihren Anteil an der Tochter T-Mobile US auf nun 48,4 Prozent des Kapitals aufgestockt und erwirbt somit weitere 21,2 Millionen T-Mobile-US-Aktien von der SoftBank Group im Wert von 2,4 Milliarden Dollar. Aktionären gefiel dieser Zug, da T-Mobile US einen starken Beitrag zum Gesamtergebnis beiträgt.

Diese Bewegungen von der Börse Frankfurt sehen Sie in folgender Übersicht neben den weiteren Umsatzspitzenreitern Linde und SAP:

20220413 DAX-Aktien Boerse Frankfurt
20220413 DAX-Aktien Boerse Frankfurt

Auf der Verliererseite standen die Immobilienwerte mit einer Vonovia aber auch wieder Zalando, HelloFresh und Delivery Hero. Dort ist eine Bodenbildung noch nicht vollzogen.

Den Überhang an negativen Aktienentwicklungen sehen Sie hier in rot in der Heatmap der DAX-Aktien:

20220413 DAX-Aktien Heatmap
20220413 DAX-Aktien Heatmap

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild zur Wochenmitte?

DAX verteidigt erneut die 14.000

Mit einem erneuten Rutsch unter 14.000 Punkten rief der Markt wieder „Schnäppchenjäger“ auf, die das Niveau zum Einstieg nutzten.

Insgesamt bliebt der Bereich stark umworben, wie das Chartbild der letzten vier Wochen eindeutig aufzeigt:

20220413 DAX Xetra mittelfristig
20220413 DAX Xetra mittelfristig

Eine klare Tendenz ist nicht abzulesen, Vielmehr warten die Marktteilnehmer auf die Aussagen der EZB am morgigen Handelstag um die Mittagszeit. Vor allem die Pressekonferenz steht hierbei im Fokus.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 210 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.