DAX zur Wochenmitte wieder an der 13000 – Unsicherheit nimmt weiter zu

Barenmarkt im DAX denkbar?
Wittert der Bär Morgenluft?
 

DAX zur Wochenmitte wieder an der 13000 – Unsicherheit nimmt weiter zu und lässt die jüngsten Wochengewinne komplett aufzehren.

Momentum im DAX gedreht

Nach drei positiven Handelstagen startete der DAX zur Wochenmitte im negativen Terrain. Diese Tendenz setzte sich nach der Xetra-Eröffnung fort, die mit einer Kurslücke auf der Unterseite begann. Sehr zügig wurde die 13.100 erreicht und darunter dann auch die runde Marke von 13.000 Punkten anvisiert. Eher eine psychologische Marke, auf die Anleger achten, doch gerade aus diesem Grund für die Berichterstattung wichtig.

Am späten Vormittag erreichten wir diese Schwelle und durchbrachen sie. Damit waren alle zwischenzeitlichen Gewinne aus dieser Woche wieder revidiert und das Monatstief in Sicht.

Bis 12.946 fiel der Index und hielt damit rund 30 Punkte Abstand zum Monatstief, was vor einer Woche generiert wurde. Anschliessend drehte das Momentum wieder nach oben ab. Anleger setzten auf eine Erholung an den US-Börsen, die gestern stark unter Druck geraten waren. Zudem standen die Verbraucherpreise im Fokus. Analysten hatten für Deutschland vorab 8 Prozent prognostiziert. Sie lagen jedoch bei „nur“ 7,6 Prozent.

So konnte per Schlusskurs der 13.000er-Bereich zurückerobert und die runde Marke knapp verteidigt werden. Der Druck ist jedoch im Chartbild deutlich zu sehen:

20220629 Xetra-DAX Wochenverlauf
20220629 Xetra-DAX Wochenverlauf

Mit diesem Schlusskurs sind wir technisch wieder am unteren Band der durchschnittlichen Notierungen vergangener Handelstage. Die leicht fallenden Hochpunkte seit Mitte Juni sind im 30-Minuten-Chartbild sehr deutlich zu erkennen:

20220629 Xetra-DAX Juniverlauf
20220629 Xetra-DAX Juniverlauf

Die gestern besprochene Bodenbildung lässt damit weiter auf sich warten. Anleger bangen nun zum Donnerstag, ob die Tiefs erst einmal wieder technisch halten werden.

Wie sah das Bild bei den einzelnen Aktien im Index aus?

Negatives Bild bei den DAX-Aktien

Entsprechend stark sahen die Verluste bei den Einzeltiteln aus, wenn der Index bereits um 1,7 Prozent nachgegeben hatte.

Die Deutsche Börse und Beiersdorf waren die Anker am Gesamtmarkt und zeigten ein leichtes Plus. Im negativen Bereich notierten vor allem die Automobilwerte, die nach der EU-Entscheidung zu den Verbrennermotoren in der Zukunft einige Investitionsprogramme stemmen müssen. Zudem drücken steigenden Zinsen und eine mögliche Konjunkturabkühlung auf die Branchenstimmung.

Die umsatzstärksten Werte waren daher heute Volkswagen aber auch die Bayer und die Deutsche Telekom, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

20220629 DAX Boerse Frankfurt
20220629 DAX Boerse Frankfurt

Lieferdienste standen heute ganz oben auf der Verkaufsliste. Im DAX war HelloFresh einer der größten Verlierer und der ehemalige DAX-Wert Delivery Hero im MDAX. Hintergrund war das Minus beim Konkurrenten Just Eat Takeaway nach einer Verkaufsempfehlung der Berenberg Bank. Dessen Papiere verloren in Amsterdam rund 17 Prozent an Wert.

In der Heatmap der Aktienwerte gab es ein deutliches Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern zugunsten der Verlierer. Es standen letztlich nur 3 Gewinner heute 37 Verlierern in der Verteilung gegenüber:

20220629 DAX-Aktien Heatmap
20220629 DAX-Aktien Heatmap

Morgen blicken wir am Morgen auf die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland und die Arbeitslosenquote.

Um 14.30 Uhr stehen die Privatausgaben der Amerikaner auf der Agenda, zusammen mit den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung.

15.45 Uhr folgt der Einkaufsmanagerindex der Region Chicago.

Zu den genannten Terminen sehen Sie folgenden Ausblick der Prognosen:

20220630 Wirtschaftstermine
20220630 Wirtschaftstermine

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 234 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.