Deutsche Automobilindustrie im Wandel: So sehen Sieger aus!

Auto Aktien
Autobranche fährt bergab?
 

Nachdem wir Ihnen in unserem letzten Artikel (Der Untergang der Deutschen Autoindustrie/ Vorsicht SATIRE) gezeigt haben, wie wir die deutsche Automobilindustrie sehen. Vor allem vor dem Hintergrund, sie hätte die so genannte Mobilitätswende verschlafen, möchten wir nun die Gelegenheit nutzen, Ihnen unsere Ansicht auch hinsichtlich der Situation der Aktientitel zu zeigen.

Was den Automarkt betrifft…

Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass uns gerade die deutsche Automobilindustrie in Zukunft enorme Gewinne in unser Depot spülen wird. Das gilt für Continental, BMW, Daimler und Volkswagen gleichermaßen. Continental zählen wir dazu, weil es sich um einen äußerst wichtigen Zulieferer handelt mit weitaus mehr Potential. Wir sind in jedem der genannten Unternehmen investiert und überall deutlich im Gewinn:

– BMW: +14.38%

– Continental: +11.61%

– Daimler: +79.48%

– Volkswagen: +11.95%

Das Entscheidende aber ist: das März-Tief aus 2020 markiert in allen oben genannten Titeln einen langfristigen wie stabilen Boden. Das heißt, wir befinden uns erst am Anfang einer langen Aufwärtsbewegung.

Wir werden noch viele Chancen für Nachkäufe bekommen. Einige werden wir schon bald ergreifen. Bleiben Sie vor allem jetzt weiterhin wachsam und nutzen Sie diese Gelegenheiten für sich!

Schauen Sie sich die folgenden Charts genau an. Es ist leicht erkennbar, dass wir es mit einer ordentlichen Aufwärtsbewegung zu tun haben.

BMW Chart- vom 01.12.2020

BMW Chart aus Dezember
BMW Chart aus Dezember

Continental-Chart vom 01.12.2020

Continental Chart aus Dezember
Continental Chart aus Dezember

Daimler-Chart vom 01.12.2020

Daimler Chart aus Dezember
Daimler Chart aus Dezember

Am Beispiel von Volkswagen wollen wir Ihnen zum Abschluss zeigen, wie wir unsere Expertise nutzen, um Einstiege vorauszuberechnen. Damit erzielen wir eine deutliche Outperformance gegenüber den Indizes und damit auch gegenüber den dazugehörigen ETFs.

Unsere Abonnenten haben bereits am Mittwoch, den 23.09.2020 einen klaren Bereich von uns genannt bekommen, welchen wir damals als einen markanten Wendepunkt vorausberechnet und damit als Einstiegsbereich definiert haben. Die grüne Box im Chart ist die von uns damals definierte Kaufzone.

Volkswagen-Chart vom 23.09.2020

Volkswagen Chart aus Dezember
Volkswagen Chart aus Dezember

Am 28.10.2020 haben wir unsere Prognose nochmals bekräftigt und die Kaufzone exakt so belassen, wie wir sie bereits am 23.09.2020 veröffentlicht haben.

Volkswagen-Chart vom 28.10.2020

Volkswagen Chart Rückblick Oktober
Volkswagen Chart Rückblick Oktober

Und jetzt stehen wir da.

Volkswagen-Chart vom 01.12.2020

Kurszählung in der Volkswagen-Aktie
Kurszählung in der Volkswagen-Aktie

Wir berechnen aktuell, wie sich die Kurse höchstwahrscheinlich in den nächsten Tagen entwickeln werden und bereiten uns auf Nachkäufe vor. Wir planen weitere Nachkäufe für einen starken Bullenmarkt in 2021.

Die ganzen Unkenrufer dürfen mich dabei beim Wort nehmen. Meine Aussage, die Deutsche Auto Industrie wird in 2021 was die Aktienbewertungen angeht, massiv an Wert zunehmen. Darum geht es und davon wollen wir als Investoren profitieren.

Wenn auch Sie von unserer Expertise profitieren wollen, können Sie gern unser Angebot kostenlos und unverbindlich testen.

Melden Sie sich hierzu einfach über unsere Webseite an.

Unsere Abonnenten erhalten von uns neben detaillierten Analysen zu allen 30 Dax- und Dow-Jones Aktientiteln, zusätzlich unser gesamtes Positionsmanagement inklusive exakter Benennung von Einstiegen, Stopps, Gewinnmitnahmen und Ausstiegen in Echtzeit.

DAX
DAX

Wir analysieren nicht nur – wir handeln selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 380 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.