IBM: Abverkauf kam mit Ankündigung

Datensicherheit
Automatic Data Processing
 

Wir haben es ja schon lange gesagt – Dieser Satz gehört sicher in die Top 10 der nervigsten Aussagen überhaupt. Heute werde ich genau diesen Satz bringen, nicht weil er nervig ist, sondern weil ich darlegen kann das wir die sich nun vollziehende Abwärtsbewegung bei IBM bereits am 02.September mit einem klaren Zielbereich auf dem Chart hatten.

Noch vor 4 Wochen hieß es in den Kommentaren: „woher zum Teufel wollt ihr Wissen, das IBM jetzt so abkackt?“ Sie entschuldigen die Wortwahl aber so wurde es eben geschrieben. Nun wissen können wir gar nichts, wir wussten es nicht. Aber die Wahrscheinlichkeiten, das es geschieht waren auf Basis unserer Elliott Wellen Berechnung klar zu unseren Gunsten. Wir gehen auch noch weiter und haben einen klaren Zielbereich hinterlegt in welchen der Kurs hinein fällt und aus welchem heraus er sodann seine Trendwende vollzieht um wieder in eine impulsive Aufwärtsbewegung zu starten.

Chartbild IBM vom 2. September

IBM-Chartbild aus dem September
IBM-Chartbild aus dem September

Der Zielbereich steht und ist klar benannt. Wir beziffern die Wahrscheinlichkeit eines Abverkaufes mit 75%. Die eines direkten Durchstartens mit 25%.

Chart-Update aus dem Oktober

IBM-Chartbild aus dem Oktober
IBM-Chartbild aus dem Oktober

Jetzt wird es jedoch spannend! Wir haben ja in Grün den größten Wiederstand bei 135.86$ angegeben. Ein durchbrechen dieser Kursmarke hätte unser mit 25% betiteltes sekundär Szenario ausgelöst. Damit wären wir falsch gelegen und der Kurs wäre verfrüht ausgebrochen. Genau an diesem Wiederstand ging der Aktie von IBM nicht nur die Luft aus, Sie brach heute förmlich zusammen nachdem der Wiederstand nicht überwunden werden konnte. Ein Traum für Short Seller die kurz über der 135.86$ abstoppen konnten.

Aktueller IBM Chart

IBM-Chartbild vom 21.10.2020
IBM-Chartbild vom 21.10.2020

Die Aktie von IBM hat gestern den Abgang gemacht und steht nun kurz vor der wichtigen Unterstützung bei 115.20$. Sollte diese nach unten durchbrochen werden, befinden wir uns bald im Zielbereich und werden von dort aus eine dicke Position in IBM hinterlegen, denn die danach folgende Bewegung wird sehr profitabel werden.

Aktuell Performance DOW30 Aktienpaket:

Wie können wir Ihnen dabei helfen von dieser Situation zu profitieren? Ganz einfach: Jeder Abonnent bekommt von uns einmal täglich umfangreiche Analysen zu den Metallen, Indizes diversen Rohstoffen, Aktien und Kryptos. Da wir uns nicht nur als Analysehaus, sondern auch als Handelssignaldienst verstehen, erhält jeder Abonnent zusätzlich zu unseren Analysen zu jeder Position, die wir eingehen oder verändern (Stoppplatzierung, Gewinnmitnahme,Nachkäufe), eine so genannte Kurznachricht via Mail. Das bedeutet, Sie können für alle von uns analysierten Märkte das Positionsmanagement erhalten. Überzeugen Sie sich selbst.

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg wünscht Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 247 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.