Intuitive Surgical – nach dem Kurssturz ein Kauf?

Nach den jüngsten Zahlen musste Intuitive Surgical einen Rücksetzer wegstecken
 

Vor mehr als 9 Monaten hatten wir hier im Blog erstmals unseren Investment Case rund um die Intuitive Surgical Aktie dargelegt und erklärt, warum wir mit The Digital Leaders Fund langfristig in den Marktführer für die Roboterchirurgie investieren wollen.

 

In der vergangenen Woche hat Intuitive Surgical seine Zahlen zum 1. Quartal 2019 präsentiert und hat dabei die hohen Erwartungen der Analysten verfehlt, die Aktie hat daraufhin in nur wenigen Tagen über 15 Prozent ihres Wertes verloren.

 

Quartalszahlen auf den ersten Blick

 

Auf den ersten Blick deuten die Zahlen zum 1. Quartal 2019 auf eine Verlangsamung des Wachstums hin:

  • Der Umsatz ist im Q1 2019 um 15 Prozent auf $974 Millionen gewachsen. Im Vorjahresquartal hatte das Umsatzwachstum noch 25 Prozent betragen.
  • Der Nettogewinn im Q1 2019 stieg nur um 5 Prozent auf 2,56$ pro Aktie. Im Startquartal des Vorjahres war das EPS noch um 55 Prozent gewachsen.
  • Der operative Gewinn war gegenüber dem Vorjahr sogar um 9 Prozent auf $252 Millionen rückläufig. Die operative Marge sank entsprechend von 33 Prozent auf „nur“ noch 26 Prozent.
  • Die operativen Kosten sind um 32 Prozent und damit wesentlich schneller als der Umsatz gewachsen. Insbesondere die Kosten für R&D (Forschung und Entwicklung) sind mit +38 Prozent regelrecht in die Höhe geschossen.

 

Wenn man genauer hinschaut…

 

Tatsächlich benötigt es einen zweiten Blick auf die Zahlen zum Q1, um zu erkennen, wie gut das Unternehmen aktuell positioniert ist und warum diese Wachstumsstory sich noch lange nicht dem Ende neigen dürfte:

  • Die wichtigere Kennzahl zur Beurteilung des Unternehmenswachstums ist die Anzahl der mit den Systemen durchgeführten Behandlungen. Diese ist im Q1 um 18 Prozent und damit stabil gewachsen.
  • Das Neugeschäft ist gemessen an der Zahl der Auslieferungen von 235 Systemen (gegenüber 185 im Vorjahresquartal) sogar um 27 Prozent angestiegen. Die installierte Basis ist damit um 13 Prozent auf gut 5.100 Operationssysteme angewachsen.
  • Der wiederkehrende Umsatz wuchs um 20 Prozent und betrug im Q1 2019 bereits 77 Prozent des Gesamtumsatzes.

 

Die Hintergründe

 

Der Umsatz ist also im 1. Quartal 2019 nur marginal angestiegen, obwohl das Neugeschäft um 27 Prozent zugelegt hat. Wie kommt es zu diesem scheinbaren Widerspruch? Der Grund dafür ist glücklicherweise nicht in erster Linie ein zunehmender Preisdruck. Vielmehr liegt dieser Widerspruch in der Wandlung des Geschäftsmodelles hin zu noch mehr wiederkehrenden Umsätzen begründet.

Intuitive Surgical hilft seinen Kunden bei der Finanzierung seiner Systeme durch das optionale Angebot von nutzungsabhängigen Leasingverträgen. Dadurch werden im Vergleich zum normalen Verkauf der Systeme die Umsätze bei Intuitive in die Zukunft verlagert. Im Vorjahresquartal wurden 23 Prozent der neuen Systeme vom Kunden alternativ finanziert, mittlerweile sind es schon 33 Prozent. Außerdem werden mehr und mehr ältere Systeme von Bestandskunden bei der Neubeschaffung in Zahlung genommen (aktuell 36 Prozent gegenüber 28 Prozent im Vorjahr) was sich in einem reduzierten durchschnittlichen Verkaufspreis bemerkbar macht.

Auch der Cashflow wird durch die alternativen Finanzierungen kurzfristig geschwächt, mittel- und langfristig aber stabilisiert. Dennoch betrug der operative Cashflow im Q1 $333 Millionen. Die Free-Cashflow-Marge auf Basis der letzten 12 Monate beträgt aktuell circa 25 Prozent. Angesichts eines Cashbestandes von $5,1 Milliarden per 31.03.2019 kann das schuldenfreie Unternehmen sich die Umstellung seines Geschäftsmodelles aus einer Position der Stärke heraus leisten.

KCV – Was ist das eigentlich und wofür braucht man es?

 

Intuitive Surgical – Zukunftsphantasie

 

Im Februar 2019 hat die FDA die Zulassung für das neue „Ion“ Robotik-System für Lungenbiopsien erteilt. Auf die große Bedeutung dieses neuen Systems für Intuitive Surgical hatten wir schon vor 6 Monaten in unserem Update zum Q3 2018 hingewiesen. Ab 2020 sollten die Ion Umsätze für einen neuen Wachstumsimpuls sorgen. Auch für das da Vinci SP System erteilte die FDA im Q1 weitere Zulassungen für neue Anwendungsfälle.

 

Fazit zum Intuitive Surgical Kurssturz

 

Unterm Strich bedeuten diese Zahlen, dass das bisherige Kerngeschäft mit den “da Vinci“ – Robotern aktuell um knapp 20 Prozent wächst, mit leicht abnehmender Wachstumsrate aufgrund der zunehmend großen Basis. Daneben investiert Intuitive Surgical immer größere Summen in die Zukunft – und muss das wohl auch, um seine Marktführerschaft langfristig verteidigen zu können. Ich sehe dies sehr positiv – ganz im Gegensatz zu einigen anderen Analysten, welche die dadurch aktuell rückläufigen Margen beklagen.

Die Investment Story bei Intuitive Surgical ist intakt und Phantasie für die Zukunft ist durchaus vorhanden.

Die Aktie ist aktuell nach dem Kursrutsch mit circa 500$ wieder ein wenig erschwinglicher geworden, aber sicherlich mit einem EV/Sales-Verhältnis von circa 14 und einem KGV von circa 50 alles andere als ein Schnäppchen. Dennoch ist das Unternehmen ein echter Digital Leader und fester Bestandteil unseres Portfolios. Aufgrund der hohen Bewertung hatten wir die Intuitive Surgical Aktie seit geraumer Zeit untergewichtet, jetzt wollen wir zu geringeren Preisen unsere Gewichtung etwas erhöhen.

Was ist ein Portfolio (Finanzen)?

Stefan Waldhauser
Über Stefan Waldhauser 5 Artikel
Stefan Waldhauser ist Investor, Fonds-Partner, wikifolio-Manager und Blogger (www.high-tech-investing.de) mit 30 Jahren Börsenerfahrung. Stefan hat sein eigenes Unternehmen ins Silicon Valley verkauft und durch regelmässige Aufenthalte dort einen tiefen Einblick in die High-Tech-Szene gewonnen. Sein Digital Leaders Fund: https://thedlf.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.