Kurzer Schub durch die Bundestagswahl für den DAX

Negative Strompreise
Negative Strompreise in Deutschland?
 

Ein kurzer Schub durch die Bundestagswahl für den DAX brachte den Index zur 15.700 und damit auf ein Zweiwochenhoch. Ab da fiel er.

Es war ein klares Zeichen aus Berlin, auch wenn die Regierung selbst nicht vermeldet werden konnte. Doch die Erleichterung über die möglichen Konstellationen hat die Marktteilnehmer zum Wochenstart aus der Zurückhaltung heraus an den Markt geholt.

Der DAX sprang zum Handelsstart in dieser Woche regelrecht an und erreichte beinah die 15.700 zum XETRA-Start. Nur einen Punkt davor drehte er, wobei in der Vorbörse der Stand schon übertroffen und damit ein neues Zweiwochenhoch erzielt worden war.

Weitere Aufschläge ließen jedoch auf sich warten und es traten sehr schnell wieder die wirtschaftlichen Impulse und und die Charttechnik zurück in das Blickfeld der Anleger. So zum Beispiel die neu entstandene Kurslücke vom Morgen, die dann bis zum Mittag immer kleiner wurde.

Die „Grünen Aktien“ hatten erst einmal einen Vorschuss erhalten und zogen neben der Vonovia den Markt nach oben. Dieser Effekt legte sich jedoch im weiteren Verlauf. Bis zum Mittag wurde ein großer Teil der Kurslücke zu Freitag im Index geschlossen. Nachdem am Nachmittag der Nasdaq deutlicher unter Druck geriet, verlor der DAX auch noch einmal weitere Punkte und trat in die Handelsspanne vom Freitag ein.

Das komplette Gap-close wurde letztlich nur um 21 Punkte verfehlt, doch vom Hoch aus verlor der DAX zwischenzeitlich knapp 170 Punkten. Dem Spruch „Politische Börsen haben kurze Beine“ wurde er damit direkt gerecht.

Folgende Rahmendaten wurden unter anziehender Volatilität verzeichnet:

Eröffnung15.699,01
Tageshoch15.704,05
Tagestief15.552,09
Vortageskurs15.531,75
Schlusskurs15.573,88

Der Rücklauf nach der starken Eröffnung ist in diesem Intraday-Verlauf der Börse Frankfurt deutlich zu sehen:

DAX-Verlauf auf 27.09.2021 an der Börse Frankfurt
DAX-Verlauf auf 27.09.2021 an der Börse Frankfurt

Den Mix aus politischen Motivationen und Unternehmenseinschätzungen trugen die Aktien heute jedoch quer durch die Sektoren mit. So legte die Deutsche Bank nach dem starken Freitag auch heute wieder zu. Das schlechte Abschneiden der Linken war für diese Aktie ebenso gut wie für Vonovia, die nun doch weniger Gegenwind mit Mietpreisdeckel etc. zu erwarten hat.

Beide Werte gehörten zu den Tagesgewinnern neben einer Siemens Energy, die aus der Gattung der „Grünen Aktien“ ebenfalls profitierte.

Im Minusbereich fanden sich eine HelloFresh und Zalando wieder. Beide Werte sind an sonst schwachen Tagen stark und heute als konträr zum Gesamtmarkt zu sehen.

Die Umsätze und Gewinner sowie Verlierer des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht der Börse Frankfurt:

Gewinners und Verlierer im DAX am 27.09.2021
Gewinners und Verlierer im DAX am 27.09.2021

Damit folgte auf die starke Bewegung des Index aus der letzten Wochenmitte die Fortsetzung der Konsolidierung. Daran änderte auch die starke Eröffnung nichts, die zum großen Teil dahinschmolz und im Endeffekt im Tageschart eine rote Kerze hinterließ:

Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 27.09.2021
Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 27.09.2021

Man darf gespannt sein, ob wir uns in der engen Bandbreite von Freitag weiter aufhalten oder erste Impulse in Richtung Regierungsbildung neues Potenzial für den DAX bedeuten.

Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de,

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 49 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.