Nike Aktien: Die Treter-Marke bekommt noch einen Tritt verpasst

adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
 

War es das jetzt mit der Korrektur? Eine Frage, die uns natürlich vermehrt gestellt wird und die sich in der aktuellen Situation definitiv aufdrängt. Seit dem Ausbau des Tiefs in der $60er-Region kann Nike wieder ordentlich Boden gutmachen, und die Bullen bringen den Kurs zurück in Regionen über der $80er-Marke. Wie stehen wir dazu?

Aktienanalyse Nike Inc.

Wir gehen bei Nike mit der ISIN: US6541061031 jedoch nicht davon aus, dass die Bären hier am Ende sind, und die Korrektur ihr Tief gesehen hat. Eine V-förmige Korrektur ist grundsätzlich möglich (in diesem Fall wäre es wohl eher eine i-förmige Korrektur). Wir sehen die Wahrscheinlichkeit für eine solche jedoch aufgrund der globalen Krise, deren wirtschaftliche Folgen uns wohl noch das restliche Jahr begleiten werden, als relativ gering an. 

Primärerwartung ist klar ein erneuter Rücksetzer, in dem noch einmal tiefere Tiefs auf dem Plan stehen. Das Ziel der Korrektur befindet sich aktuell am 50%-Retracement bei $54.43. Sollten wir dieses unterschreiten, müssen wir sogar von einer noch größeren Korrektur ausgehen.

Insgesamt gehen wir nach Abschluss der Korrektur von neuen Hochs aus und werden Nike definitiv von der Long-Seite handeln.

Die Alternative, dass Welle [4] bereits abgeschlossen ist, ist an einige Bedingungen geknüpft. Diese sind: Die Bullen müssen zum Start der nächsten Woche ein neues Zwischenhoch über der $87er-Marke ausbauen. Außerdem darf die $74er-Marke keinesfalls unterschritten werden. Wir schätzen die Wahrscheinlichkeiten für dieses Szenario aktuell mit 25% ein. Die Struktur seit dem Tief stützt unsere Primärerwartung, dass hier noch einmal tiefere Kurse zu erwarten sind. Auch im Falle, dass das Tief in Welle [4] bereits hinterlegt wäre, müssten wir von einem erneuten Rücksetzer ausgehen.

Nike Chartbild mit Szenario
Nike Chartbild mit Szenario

Fazit der Aktienanalyse

Wir erwarten weitere Abverkäufe und werden den Markt erst von der Long-Seite handeln, wenn ein klares Zeichen für ein Tief vorliegt. Dass das Tief bereits hinterlegt ist, können wir uns aktuell nicht vorstellen.

Auch im Fall eines bereits ausgebauten Bodens würden wir jedoch noch einmal deutlich zurückkommen, was einen Einstieg ermöglichen würde. Wir können uns aber nicht vorstellen, dass Nike die heftigste Korrektur der letzten Jahre in einer V-förmigen Struktur nach einem Monat beendet als wäre nichts gewesen.

Was ist jetzt zu tun? Abwarten und sich kostenlos anmelden in unserem Verteiler. Wenn Sie das tun, erhalten Sie zum richtigen Zeitpunkt, wenn unsere Indikatoren Anschlagen eine Kurznachricht per Mail zugeschickt, mit allen relevanten Daten zum Einstieg sodass Sie dies nur noch selbst umsetzen müssen. Wir begleiten Sie dann konstant beim weiteren Positionsmanagement und bei Nachkäufen sowie anschließend beim richtigen Zeitpunkt zum Verkauf. www.hkcmanagement.de

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 371 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.