Oracle Aktienanalyse | Datenbanken mit künstlicher Intelligenz weiter gefragt

Oracle Aktienanalyse nach Quartalszahlen September 2022
Oracle Aktienanalyse nach Quartalszahlen September 2022
 

Oracle Aktienanalyse zu den Quartalszahlen. Die Oracle-Datenbanken mit künstlicher Intelligenz sind weiter gefragt. Was sagt der Chart?

Wachstumskurs bei Oracle soll wieder zulegen

Die Firma Oracle wurde 1970 von Larry Ellison, der sich durch IBM-Rechner inspirieren ließ gegründet. Er ist weiterhin der Lenker des Konzerns, welcher sich vorrangig mit den Datenbanken und Automatisierungen beim Thema „Big Data“ einen weltweiten Ruf aufgebaut hat.

Ab dem ersten Projekt im Jahr 1977 zur Entwicklung einer Datenbank für das CIA mit 2.000 Dollar Startkapital ging es weiter stetig bergauf. Genau 35 Jahre später haben diese sich bei vielen Firmen und Sektoren unserer Wirtschaft etabliert und sind nicht mehr wegzudenken. Gerade auch durch die vollständige Automatisierung vieler Datenbanken, welche durch maschinelles Lernen sowie künstliche Intelligenz am Puls der Zeit bleiben.

Der Börsengang im Jahr 1986 machte dieses Segment auch für Anleger spannend. Viele Zukäufe, wie 2009 für 7,4 Milliarden US-Dollar Sun Microsystems, die ebenfalls zuvor an der Börse notierten, formten die Firma Oracle weiter und zementierten den Marktanteil. Dieser liegt teilweise bei 50 Prozent, wie das Land Schweiz aufzeigt.

Larry Ellison tut zudem auch etwas für die Gesellschaft, wie die Cloud für das US-Gesundheitssystem aufzeigt, welche er für Studien zu Covid-19 zur Verfügung stellte. Damit steht er auch bei Institutionen letztlich im Wettbewerb mit SAP als deutschen Vertreter des Marktsegments. Beide Konkurrenten haben ähnliche Produkte und überziehen sich teilweise gerichtlich mit Klagen.

Heute konzentrieren wir uns allerdings auf die Erwartungshaltung der Geschäftsentwicklung und die anstehenden Quartalszahlen. Für das abgelaufene Quartal soll im Schnitt ein Gewinn je Aktie von 1,17 US-Dollar vermeldet werden, was unter dem Vorjahreswert liegt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum soll Oracle in dem im November abgelaufenen Quartal jedoch eine Umsatzsteigerung von 15,38 Prozent verbucht haben.

Ist dies im Chartbild bereits eingepreist? Dies erörtert Roland Jegen in seiner Chartanalyse im Schlussteil dieses spannenden Videos.

Haben Sie das Freestoxx-Tool schon getestet? Hier finden Sie einen Zugang zum Freestoxx-Tool.

Das Video zur Oracle Aktienanalyse

Im Format „US-Aktien im Fokus“ nehmen Roland Jegen und Andreas Bernstein regelmäßig US-Aktien näher unter die Lupe. Heute ist Oracle das Thema des Tages, anbei das Video:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSBsb2FkaW5nPSZxdW90O2xhenkmcXVvdDsgIGlkPSZxdW90O195dGlkXzMzNTkyJnF1b3Q7ICB3aWR0aD0mcXVvdDs4MDAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzQ1MCZxdW90OyAgZGF0YS1vcmlnd2lkdGg9JnF1b3Q7ODAwJnF1b3Q7IGRhdGEtb3JpZ2hlaWdodD0mcXVvdDs0NTAmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3QtZk1tVEpLOV9BP2VuYWJsZWpzYXBpPTEmYW1wOyMwMzg7YXV0b3BsYXk9MCZhbXA7IzAzODtjY19sb2FkX3BvbGljeT0wJmFtcDsjMDM4O2NjX2xhbmdfcHJlZj0mYW1wOyMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSZhbXA7IzAzODtsb29wPTAmYW1wOyMwMzg7bW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCZhbXA7IzAzODtyZWw9MSZhbXA7IzAzODtmcz0xJmFtcDsjMDM4O3BsYXlzaW5saW5lPTAmYW1wOyMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiZhbXA7IzAzODt0aGVtZT1kYXJrJmFtcDsjMDM4O2NvbG9yPXJlZCZhbXA7IzAzODtjb250cm9scz0xJmFtcDsjMDM4OyZxdW90OyBjbGFzcz0mcXVvdDtfX3lvdXR1YmVfcHJlZnNfXyAgZXB5dC1pcy1vdmVycmlkZSAgbm8tbGF6eWxvYWQmcXVvdDsgdGl0bGU9JnF1b3Q7WW91VHViZSBwbGF5ZXImcXVvdDsgIGFsbG93PSZxdW90O2FjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUmcXVvdDsgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGRhdGEtbm8tbGF6eT0mcXVvdDsxJnF1b3Q7IGRhdGEtc2tpcGdmb3JtX2FqYXhfZnJhbWViamxsPSZxdW90OyZxdW90OyZndDsmbHQ7L2lmcmFtZSZndDs=

Die Analysen konzentrieren sich dabei sowohl auf Fundamentaldaten als auch auf die Charttechnik.

Was lässt sich im weiteren Verlauf erwarten? Alle Insights erhalten Sie in unserem Video!

Risikohinweis für Trader

Beraters, prüfen, ob diese Finanzinstrumente für seine persönliche Situation geeignet sind. Die auf einem Demokonto erzielten Gewinne sind keine Garantie für zukünftige Gewinne. Der Einsatz eines Hebels beinhaltet das Risiko, mehr als den Gesamtbetrag des Kontos zu verlieren. Sie sind nicht verpflichtet, eine Hebelwirkung zu nutzen.

Über Freestoxx 159 Artikel
Freestoxx ist eine Marke des preisgekrönten Brokers WH SelfInvest. Mit Freestoxx können Aktien an der NYSE und an der Nasdaq zum Nulltarif gehandelt werden. Zusätzlich garantieren wir die bestmögliche Orderausführung und bieten kostenlose Echtzeitkurse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.