SAP Aktie: Wir bereiten uns auf Einstieg vor

SAP eröffnet Berichtssaison im DAX | Aktie leidet trotz tollem Ausblick
SAP eröffnet Berichtssaison im DAX
 

SAP kommt aus der Tiefe und hat daher ein besonderes Potenzial auf der Oberseite. Wir sehen eine Verdopplung binnen der nächsten 12 Monate. „Mythos“, heißt das schöne aus dem Altgriechischen stammende Wort, das ursprünglich eine sagenhafte Geschichte mit nicht so großem Wahrheitsgehalt bezeichnet. Was steckt dahinter?

SAP mit der ISIN DE0007164600 

Die Techies unserer Tage lieben vor allem den Mythos um die sagenumwobenen Garagen, in denen Unternehmen von Weltrang gegründet wurden. Das Beste ist: Diese Mythen stimmen. So wurde Hewlett-Packard in einer Garage in Palo Alto gegründet, die gleichzeitig als Geburtsort des Silicon Valleys gilt. Walt Disney begann in einer Garage, Steve Jobs von Apple ebenfalls, wie auch Jeff Bezos von Amazon und Larry Page von Google. Dietmar Hopp und seine vier Mitstreiter der IBM, die 1972 die Firma „Systemanalyse und Programmentwicklung“ gründeten, kurz SAP, taten das nicht in einer Garage – vermutlich, weil in Baden-Württemberg dort der Mercedes steht, zumindest in dieser Zeit. 

Damit es aber nicht ganz so Mythos-untauglich bei SAP zugeht, engagiert man sich seit einigen Jahren im Projekt „Mode 2 Garage“. Darin werden Start-ups unterstützt, die auf Basis einer Idee innerhalb von wenigen Tagen einen funktionierenden Prototyp herstellen. Ach ja, eine Geschichte mit großem Wahrheitsgehalt ist, dass die 100.330 SAP-Mitarbeiter im Jahr 2019 den Umsatz von 27,6 Milliarden Euro nicht in Garagen, sondern vor allem in Büros erwirtschafteten.

Unser Primärszenario mit 60%

Was wir da Ende Oktober bei SAP erlebten, war ein impulsiver Abverkauf, über den wir uns jedoch nicht grämten, weil wir dadurch die Aktie nochmals wesentlich günstiger einkaufen konnten. Was kommt nun auf uns zu? In unserem ersten Szenario mit der Wahrscheinlichkeit von 60% berechnen wir nochmals etwas tiefere Kurse wie auch auf dem Chart zu sehen. Die Berechnung sagt jedoch voraus, dass wir dabei das Tief bei €89.93 vom Monatsanfang nicht nochmals erreichen. Es handelt sich also um eine Zwischenkorrektur. Die Trendwende erwarten wir somit in der Zone zwischen €95 und €91. Auf diesem Preislevel erwägen wir daher einen erneuten Nachkauf. Wie werden dazu noch einen Zielbereich hinterlegen den wir für einen Nachkauf in die SAP Aktie nutzen werden.

SAP Chartbild mit Szenario
SAP Chartbild mit Szenario

Unser Alternativszenario mit 40%

Unsere Alternative mit der Wahrscheinlichkeit von 40% fällt wesentlich impulsiver aus. Die Zwischenkorrektur fällt dabei weg, und die Bullen heben die Aktie bis zum Widerstand von €106.89 und darüber hinweg. Es fehlt uns allerdings ein wenig der Glaube an dieses Szenario, weil es dem Kurs schlicht und ergreifend an Schubkraft fehlt. Sollte die 40% Wahrscheinlichkeit doch eintreffen, wird es auch dabei zu einem Rücksetzer kommen den wir zum Einstieg nutzen werden. Auf Sicht der nächsten 12 Monate sehen wir SAP in Richtung €200€ – €250 laufen. Hier ist also sehr ordentlich was zu holen!

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das geht und zwar kostenlos!

Das bedeutet, Sie können für alle 30 Dax Aktien das Positionsmanagement erhalten (Einstiege, Ausstiege, Stopps, Gewinnmitnahmen). Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

DAX30
DAX30

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 417 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.