Telekom Aktie: Netzlevel Bananenrepublik?

Fassade mit Werbung für Deutsche Telekom
Gebäude der Deutschen Telekom
 

Das Handynetz in Deutschland ist vielerorts der letzte Müll, die Aktie der Telekom ist es jedoch nicht (mehr). Warum wir einsteigen, erklären wir in folgendem Artikel. Denn die Telekom Aktie zählt zu den beliebtesten Werten im DAX.

Mehr zur Deutschen Telekom mit der ISIN: DE0005557508

„Hallo! Hallo? Kannst du mich hören? Hallo? Ah, Funkloch, ich ruf´ gleich wieder an!“ Es gibt keine Statistik darüber, doch wahrscheinlich gehören diese hilflosen Sätze zu den am häufigsten ausgesprochenen hilflosen Sätzen in Deutschland. Die Fortsetzung kennen Sie auch: „Hallo? Okay, bin wieder da. Was ich gerade gesagt habe, war … hallo? Das gibt´s doch nicht! Sind wir in Taka-Tuka-Land? Schon wieder weg! Haaaallo!!!“

Wollen Sie eine Steigerung dazu? Einfach mal mit der Bahn quer durch Deutschland fahren und versuchen ein 20 Minütiges Gespräch zu führen.  

Während die Deutsche Telekom bereits fleißig Werbung für das neue 10G-Netz macht – erwischt, da sind wir ein bisschen voreilig, es ist erst das 5G-Netz – sind die Löcher im bestehenden 4G-Netz noch immer so groß wie die im Haushaltsentwurf von Olaf Scholz. Jetzt muss es eine noch nie dagewesene Zusammenarbeit zwischen den Konkurrenten Telekom, Vodafone und Telefónica richten. Die Funklöcher in „vergleichsweise gering frequentierten Gebieten“ sollen gestopft werden, wobei die Frage gestattet ist, warum ausgerechnet wir immer in solchen „vergleichsweise gering frequentierten Gebieten“ unterwegs sind. Aber Schwamm drüber, wenn die Sache funktioniert, und hilfloses Gestammel der Marke „Hallo, hörst du mich?“ irgendwann der Vergangenheit angehört.

Blick auf die Telekom-Aktie

Die Aktie der Telekom ist nicht so katastrophal wie die Netzverbindung und wir machen uns mal wieder bereit eine Position im Markt zu hinterlegen.

„Raus aus dem Funkloch“ wäre doch ein schöner Weckruf für die Aktie. Tatsächlich sehen wir in unserem Primärszenario mit der berechneten Wahrscheinlichkeit von 63% eine Chance zum direkten Ausbruch an die Oberseite. Dabei nehmen die Bullen den Widerstand bei €15.725. Allerdings sieht für uns die laufende Aufwärtsbewegung seit Erreichen des Tiefs Anfang November bei €12.585 noch nicht vollständig aus. Deshalb wird es am Ende der aktuellen Aufwärtsbewegung zu einer Zwischen-Korrektur kommen. Diese werden wir für einen weiteren Einstieg nutzen. Daher heißt es achtgeben: Je höher diese Aufwärtsbewegung läuft, desto besser war unser jüngster Einstieg, der im Chart mit der zweiten grünen Box markiert ist. Denn es kann gut sein, dass wir dieses Preislevel nicht mehr zu sehen bekommen.

Telekom Chart mit Szenario
Telekom Chart mit Szenario

Im Sekundärszenario mit der Wahrscheinlichkeit von 37% schlägt der Kurs einen südlichen Umweg ein. Er geht zunächst unter die Unterstützung bei €14.865 und dann weiter in die Region um €13.650. Wenn wir uns erinnern, war diese Wahrscheinlichkeit das ursprüngliche Szenario. Sollte es soweit kommen, werden wir natürlich aufstocken. Den entsprechenden Punkt haben wir für Sie im Chart blau mit alt.(ii) markiert.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das geht und zwar kostenlos!

Das bedeutet, Sie können für alle 30 Dax Aktien und das Positionsmanagement erhalten (Einstiege, Ausstiege, Stopps, Gewinnmitnahmen). Überzeugen Sie sich selbst!

DAX30
DAX30

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 417 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.