Vor der Bundestagswahl kehrt Ruhe im DAX ein

Banken sind gefragt
Banken sind gefragt
 

Vor der Bundestagswahl kehrte heute noch einmal mehr Ruhe im DAX ein, als es die vergangenen Handelstage schon andeuteten.

Über die FED-Sitzung aus den USA, die am Mittwochabend noch die Marktteilnehmer in den Bann zog, sprach am Freitag niemand mehr. Vielmehr bereitete man sich mental am Freitag auf die anstehende Bundestagswahl vor.

Dabei orientierte sich der DAX zunächst am Schlusskurs des Vortages. Nach einer stabilen Eröffnung sanken die Kurse jedoch und gingen in einen kleineren Rücksetzer über, der bei Gap zu Mittwoch begann. Diese Druck auf der Unterseite verstärkte sich in der Kurslücke und führte wenig später zu einem Gap-close.

Es kam an der 15.500er-Marke zu einem Stillstand und folgender Orientierungslosigkeit an der Börse. Die Zurückhaltung vor der Bundestagswahl war das dominante Element am am Markt, was man auch am nachlassenden Volumen und der Vola deutlich sehen konnte.

Am Vormittag stand noch der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt. Er sank das dritte Mal in Folge und signalisierte ebenfalls ein Abwarten aus Unternehmenskreisen heraus. Dazu wurden auch in diesem Monat wieder rund 9.000 Unternehmen befragt. Analysten sehen einen konjunkturellen Wendepunkt auf uns zukommen, wenn die Probleme bei der Beschaffung von Rohstoffen und Vorprodukten behoben werden kann. Genau dieser Fakt bleibt aber abzuwarten.

Zwar unterschritt der Index am Mittag kurz die 15.500, doch später bestätigte er diese Marke wieder. Größere Volatilität war am Nachmittag auch mit der Eröffnung der Wall Street nicht zu sehen. Ein kleines Minus blieb im Tagesvergleich zurück und übergeordnet für diese Handelswoche sogar ein Gewinn.

Ähnlich wie die Notierungen an der Wall Street stand damit keine größere Tendenz vor dem Wochenende oder gar ein übergeordnetes Signal auf der Agenda.

Auch heute nahm die Volatilität weiter ab und hat den Trend der letzten Handelstage damit fortgesetzt. Unter 80 Punkten betrug die Handelsspanne zwischen dem Tagestief und dem Tageshoch.

Folgende Rahmendaten wurden aufgezeichnet:

Eröffnung15.562,14
Tageshoch15.573,46
Tagestief15.497,17
Vortageskurs15.643,97
Schlusskurs15.531,75

Das Einpendeln des Marktes nach der ersten Handelsstunde ist hier im Chartbild der Börse Frankfurt deutlich zu sehen:

DAX-Verlauf am 24.09.2021 an der Börse Frankfurt
DAX-Verlauf am 24.09.2021 an der Börse Frankfurt

Mit Blick auf die anderen Assetklassen ließen sich unterschiedliche Ergebnisse feststellen. Während Öl und Gold stiegen fielen die Kryptowährungen heute. Der Hintergrund war das Handelsverbot in China, was die Zentralbank verhängte.

Positiv ist bei den DAX-Aktien heute die Deutsche Bank zu erwähnen. Sie profitierte von den Aussagen der Ratingagentur Fitch, welche die Bonitätsnote aufgrund von Fortschritten beim Konzernumbau von „BBB“ auf „BBB+“ hochstufte. Im August hatte bereits die Ratingagentur Moody’s ihr Rating von „A3“ auf „A2“ angehoben.

Davor rangierte nur die Daimler-Aktie und war damit erneut Tagesgewinner im DAX40.

Verlierer waren beispielsweise Konsumaktien wie Zalando und der Essensdiensleister HelloFresh heute. Nach diesem Richtungswechsel bei HelloFresh bleibt der DAX-Aufsteiger der bisher volatilste Wert diese Handelswoche im Index.

Alle Gewinner und Verlierer des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht der Börse Frankfurt mit den Umsätzen:

Gewinner und Verlierer im DAX am 24.09.2021
Gewinner und Verlierer im DAX am 24.09.2021

Im DAX hat sich die Vola nach dem V-Reversal der letzten beiden Tage merklich beruhigt. Sie gingen nun täglich mit Kurslücken einher, von denen eine heute wieder geschlossen aber dabei eine neue Kurslücke hinterlassen wurde.

Übergeordnet ist es aus charttechnischer Sicht nicht verwunderlich, dass der Index nach drei starken Tagen nun in eine Konsolidierung überging. Damit ist das Muster aus Juli erneut zu sehen, was fast deckungsgleich über das Chartbild gelegt werden kann und heute Morgen vorgestellt wurde.

Der Tageschart nimmt somit vor der Bundestagswahl eine abwartende Haltung ein:

Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 24.09.2021
Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 24.09.2021

Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de,

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 49 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.