Wirecard – Kursprognose nach Elliott-Wellen | 03/2019

Wirecard - Wie geht es weiter?
Wirecard - elektronische Zahlungssysteme in einer Hand
 

Wirecard bewegt die Gemüter zurzeit wie keine andere Aktie. Grund genug sich diesen volatilen Wert aus Gesichtspunkten der Elliott-Wellen-Analyse anzusehen.

 

Die Aktie der Wirecard AG wartet, bezogen auf meine jüngste Betrachtung, mit einer zweigeteilten Performance auf. Zum einen konnte sich der erwartete Aufwärtstrend einstellen, zum anderen hat sich die von mir prognostizierte sich anschließende Konsolidierungsphase, eben nicht realisiert. Stattdessen mußte sich das Wertpapier erneut eine sehr scharfe Korrektur über sich ergehen lassen, in deren Verlauf die Aktie bislang einen Kursabschlag von fast 50 Prozent hinnehmen mußte.

Sie wollen mit anderen Tradern über Wirecard diskutieren? Hier finden Sie den Trading-Chat.

 

Ausblick auf den weiteren Kursverlauf

 

Durch den vermiedenen Schlußkurs unterhalb des 0.38 Fibonacci-Retracements (95.85 ), konnte Welle (c) der größeren Welle (A) abgeschlossen werden. Ausgebildet wäre hier besser angebracht denn der regelkonforme Wellenabschluß von (A) wäre erst über dem 0.62 Retracement (144.43 €) zu konstatieren.

Dennoch halte ich an meiner Sichtweise fest, denn das bereits erfolgte Überschreiten des 0.50 Retracements (130.82 €) ist ein relativ sicheres Indiz auf dieses Szenario. Aktuell ist vom Eintreten einer Korrektur auszugehen, deren Intention die Ausbildung der kleinen Welle (b) ist.

 

Elliott-Wellen-Chart von Wirecard vom 20.03.2019
Wirecard aus sich der Elliott-Wellen

 

Im Verlauf dieser sich meist komplex ausbildenden Welle kann die Aktie bis zur 0.62-Unterstützung (102.60 ) fallen. Meistens verläuft eine „B“ nicht ganz so dramatisch und endet bereits auf dem 0.50 Retracement; im aktuellen Chart bei 108.35 . Die sich daran anschließende (c) wird die Aktie wieder deutlich steigen lassen und mit dieser Bewegung die größere Welle (B) abschließen. Der Zielbereich liegt dabei auf dem Niveau von (b), vom Januar dieses Jahres, also bei ca. 170 €. Solange sich die Notierungen über der 0.38 Unterstützung bei 95.85 € aufhalten, besteht für das beschriebene Szenario keine Gefahr.

 

Fazit der Chartanalyse

 

Die aktuelle Konstellation läßt keine Positionierung zu. Diese Aussage gilt für alle Zeitebenen, wobei für den kurzfristigen Anlagehorizont im Verlauf der nächsten Monate ein Kaufsignal zumindest in Sichtweite rücken könnte. Der Fokus sollte eindeutig auf die Absicherung gelegt werden. Nutzen Sie hierfür das 0.62; spätestens aber das große 0.38 Retracement bei 102.60 € und 95.85 .

Accounting-Manager für Asien von Wirecard freigestellt?

Henrik Becker
Über Henrik Becker 56 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.