DAX-Analyse zum Donnerstag, den 19.03.2020

Money Monkeys
 

Da hat unser Dax doch mal wieder seinen Start verpennt.. Nun musste er laufen. Die große Katastrophe kam nun aber eigentlich eher nicht. Auch das neue Jahrestief blieb recht unattraktiv für neue Verkäufer.

Dax Analyse Money Monkeys

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200, 10922, 10730, 10550, 10325, 10175, 9920, 9350, 8800, 8000, 7500

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: seitwärts abwärts, oberhalb von 8600 aber aufwärts
  • Grundstimmung: technische Gegenreaktionen weiter überfällig, Bodenbildungsversuche zu sehen
Dax Analyse Donnerstag, den 19.03.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Unser Dax hatte zum Dienstag schon einen stabileren Eindruck hinterlassen. Hätte man das belohnt, wäre ein Überschreiten der 9000 als kleines Kaufsignal zu werten gewesen. Kam aber nicht. Unterhalb von 8500 gaben wir unserm Dax wieder Platz sich bis 8150 und 8000 durchzufallen. Die kam auch nicht. Damit können wir schon festhalten, dass unser Dax zum Mittwoch sogar recht faul war. Die in der Bevölkerung noch weiter zugenommene Panik hat man damit am Markt so eigentlich erstmal nicht gespürt, auch wenn unser Dax erneut da recht knapp vor der 8150 in die Drehung reinging und damit ein neues Jahrestief markieren konnte.

Das sind schon ein paar echt krasse Wochen hier nun. Wahnsinn. Ich habe zum Mittwoch nun auch erfahren, dass in meiner Familie ein Corona-Test positiv ausfiel. Da wird einem dann doch schon mal schnell ganz anders. Gestern noch lustige Bilder mit Toilettenpapier verschickt, Karikaturen und leicht amüsante Videos verteilt und dann ist es plötzlich doch ganz nah. Aber wie gesagt, im Markt konnte man die doch zunehmende Einschränkung des öffentlichen Lebens nicht mehr proportional mit den Kursverlusten gegenüberstellen, was durchaus eine gewisse Sättigung des Marktes nun signalisieren kann. Auch wenn ich mir da die Tageskerzen im Nasdaq und bei den Amerikanern anschaue, wird das ähnlich wie im Dax der hier eher nur noch Lunten und Dochte formt ein wenig stabiler als man es von der gesellschaftlichen Situation im Umfeld behaupten könnte.

Technisch sollte man daher die Long-Trigger weiter mal mit einem Auge im Visier behalten. Was gestern die 9000 war wird zum Donnerstag nun die 8600. Schafft es der Dax darüber kann er sich Raum bis zur 9000, 9330 und 9625 freischaufeln. Schafft er die 8600 aber nicht, bleibt er weiter im aktiven Abwärtstrend und kann im Zweifel da direkt noch tiefer rutschen um die 8150 z.B. mal komplett abzuholen und dann die Zone um 8000-7500 auszuloten.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax scheint weiter hier eher zur Ruhe zu kommen als in Panik zu eskalieren. Das neue Jahrestief zum Mittwoch löste jedenfalls erstmal keinen Abgabedruck im Dax aus. Sowas schafft es mitunter dann auch zügig zu einer Doppelbodenbildung. Daher wäre interessant, ob unser Dax die 8600 nun zum Donnerstag nach oben ausgehebelt bekommt. Schafft er das, wären dann 9000 und 9330 erreichbar. Packt der die 8600 aber nicht, bleiben wir weiter im aktiven Abwärtstrend und damit noch im Risikogebiet Richtung 8150, 8000 und 7500.

Dax Analyse Donnerstag, den 19.03.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Video zur Analyse

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 248 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.