10.000 im DAX adé und 9.000 auf der Agenda

Achterbahn an der Börse
Achterbahn an der Börse
 

So einen Handelstag im DAX muss man historisch lange suchen und findet dann doch eher Rekorde vor. Er endete schlimmer als der „berühmte“ Schwarze Montag am 19. Oktober 1987 und führt den Index nicht nur weiter weg von der runden 10.000er-Marke, sondern sogar nah an die runde 9.000er-Region. Anleger verzweifeln und Trader…?

Historische DAX-Tagesbilanz

Im Jahr 1987 brach der DAX um 9,39 Prozent ein.. Dies wurde gestern mit 12,24 Prozent deutlich überboten. Nicht nur prozentual, sondern vor allem in Punkten betrachtet. Hier gab es den größten Einbruch im Laufe einer Handelssitzung.

Das große Chartbild der letzten Jahre, welches ich hier immer wieder mit präsentiere, hat zumindest für das Daytrading nun keinerlei Bedeutung mehr und soll nur vor Augen halten, wie stark die Dynamik aktuell ist. Wir sind auf das Tief aus Sommer 2016 aufgeschlagen:

DAX im Tageschart am Tief aus Sommer 2016
DAX im Tageschart am Tief aus Sommer 2016

Im kürzeren Zeitrahmen nahm die Dynamik noch einmal deutlich zu. Der VDAX als Gradmesser der Schwankungsbreite stand bereits gestern auf einem Allzeithoch, nun auch an der Wall Street der VIX. Es lässt sich seit Tagen eine immer stärker zunehmende Dynamik im Chartbild skizzieren:

DAX an den letzten Tagen deutlich abwärtsgerichtet
DAX an den letzten Tagen deutlich abwärtsgerichtet

Intraday gab es auch gestern wieder Erholungstendenzen, wie gewohnt am Vormittag. Im Webinar konnte ich eine entsprechende Position Long eingehen (mehr zum Handel mit CFDs) und damit erfolgreich intraday die Bewegung nach oben handeln:

Webinartrade im DAX
Webinartrade im DAX

Nach Erreichung des Zielbereichs wurde die erste Position mit knapp 100 Punkten verkauft und im weiteren Verlauf dann der Rest mit +140 aufgelöst:

Zweite Position im Webinartrading
Zweite Position im Webinartrading

Wenig später ging der Markt wieder in seinen Trend über. Hierbei half auch die EZB-Sitzung nicht, in der keine Zinssenkung erfolgt.

Die Entwicklung des Tages lässt sich somit nach einem neuen GAP wie folgt darstellen:

DAX-Druck entstand erst ab Mittag
DAX-Druck entstand erst ab Mittag

Alle Eckdaten sind hier noch einmal verzeichnet:

Eröffnung9.863,99PKT
Tageshoch9.932,56PKT
Tagestief9.139,12PKT

Was kann uns also am Freitag den 13. erwarten? Ich bin sicher nicht abergläubisch, doch da das Börsengeschehen stark an der Psychologie der Marktteilnehmer hängt, könnte auch dies ein Fakt sein.

Ausblick auf Freitag den 13.

Bei den aktuellen Schwankungen ist ein Ausblick extrem schwierig. Vor allem können News hier jederzeit die Lage verändern. So sah man gestern Abend im Dow Jones einen kurzfristigen Anstieg von 1.400 Punkten (!) nach der Meldung über 500 Mrd. Repo-Geld am Kapitalmarkt. Doch dies verpuffte schnell wieder und am Ende sank der Leitindex der Wall Street ebenfalls historisch ab und schloss auf Tagestief:

News im Dow Jones am Donnerstag
News im Dow Jones am Donnerstag

Dies kann jederzeit im DAX ähnlich aussehen. Wir haben beim Blick auf den Endloskontrakt bereits am frühen Morgen eine Schwankung von mehreren 100 Punkten verzeichnet. Dabei stand die Indikation bereits unter 9.000 Punkten aber auch schon wieder bei 9.400 Zählern:

DAX im Endloskontrakt zum Freitag
DAX im Endloskontrakt zum Freitag

Runde Marken sind hierbei immer gute Anlaufziele. Daher gehe ich von einem Test im XETRA-Handel an diesem Bereich aus. Dort muss sich zeigen, ob hier zum Wochenende ein paar Schnäppchenjäger das Niveau als attraktiv bewerten und ob es Meldungen aus der Wirtschaft oder Politik gibt, welche dem Markt gefallen.

Vom reinen XETRA-Chart her ist diese Linie mein Trigger für eine potenzielle Erholung nach 9.00 Uhr:

DAX-Trigger im XETRA-Chart
DAX-Trigger im XETRA-Chart

Mit einem großem GAP wie an den vergangenen Handelstagen ist zumindest nach den ersten Indikationen nicht zu rechnen. Wohl aber mit ein paar wichtigen Wirtschaftsdaten.

Wirtschaftsdaten zum Ende der Handelswoche

Am Freitag starten wir 8.00 Uhr gleich mit den Verbraucherpreisen aus Deutschland. Danach ist etwas Zeit, sich auf den Marktverlauf zu konzentrieren und 13.30 Uhr auf die Exportpreise der USA zu schauen.

Um 15.00 Uhr steht aus den USA das Uni Michigan Verbrauchervertrauen an, welches womöglich schon ein wenig die Angst vor den Folgen dieses Börsenabschwungs widerspiegeln könnte.

Alle Erwartungen sehen Sie in folgender Übersicht:

Wirtschaftsdaten am 13.03.2020
Wirtschaftsdaten am 13.03.2020

Kommen Sie gut durch diesen letzten Handelstag in dieser historisch volatilen Woche und lassen Sie sich in keinster Weise anstecken, auch nicht von Panik im Alltag.

Ihre Meinung ist im Chat gefragt!

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr Bernecker1977 – Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 567 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.