Achtung im EURGBP! Der nächste Abwärtsschub steht in den Startlöchern.

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

EURGBP kommt nach dem letzten Kursrutsch kaum vom Fleck. Auch das Währungspaar EURAUD tut sich mit einer korrektiven Gegenbewegung schwer. Im GBPCHF hingegen ist die Erholung weit gelaufen und ein bärischer Keil wird ersichtlich.

EURGBP verhalten auf tiefem Niveau

Tickmill-Analyse: EURGBP vor Supportband
Tickmill-Analyse: EURGBP vor Supportband

EURGBP lief seit dem Vorwochentief bei gut 0,86800 GBP in ein einer kleinen Range. Deren Oberseite ist derzeit am letzten Verkaufsbereich um 0,87420 GBP markiert. Kurse über dieser Marke würden kurzfristig Raum für Zuwächse bis 0,88640 GBP schaffen. Bleibt die Schwäche der FX-Paarung jedoch erhalten, spricht ein Ausbruch durch die Rangeunterseite für einen Test des Schwungbereiches um 0,68350 GBP bzw. der darunterliegenden Trendwechselzone um 0,88950 GBP.

EURAUD verharrt schwach in altem Kaufbereich

Tickmill-Analyse: EURAUD im Tageschart
Tickmill-Analyse: EURAUD im Tageschart

EURAUD ist nach dem Anstieg auf das Jahreshoch bei 1,97980 AUD inzwischen trendig in den Ausbruchsbereich um 1,71200 AUD zurückgekehrt. Im Tief lief die Gegenbewegung zum starken Kurszuwachs bis 1,70040 AUD. Hier ließ der Abgabedruck kurzfristig nach und führte zu einer Seitwärtslauf der Kurse. Schafft der Markt den Sprung über das korrektive Zwischenhoch bei 1,73500 AUD, sind Kurszuwächse bis in den letzten Verkaufsbereich um 1,78300 AUD im Bereich des Möglichen. Notierungen unter dem Wochentief von 1,70040 AUD hingegen ebenen den Weg in die Unterstützungen um das Swinglow des vorangegangenen Aufwärtstrends bei 1,67674 AUD bzw. den darunterliegenden Drehbereich um 1,66000 AUD.

GBPCHF mit korrektivem Keil

Tickmill-Analyse: GBPCHF mit Keilformation
Tickmill-Analyse: GBPCHF mit Keilformation

GBPCHF hat sich seit dem Jahrestief bei 1,11040 CHF erholt und mit Kurszuwächsen in den alten Verkaufsbereich um 1,21250 CHF aufgewartet. Doch die anfängliche starke Dynamik innerhalb der Korrektur hat nachgelassen und im Chartverlauf ein keilförmiges Muster hinterlassen. Auf Grund der Verortung im übergeordneten Abwärtstrend machen Kurse unterhalb des Keils den Start der nächsten Abwärtswelle opportun. Als erste planbare Anlaufmarken bieten sich bei diesem Szenario neben dem Entstehungsbereich des Regressionstrends um 1,17150 CHF auch dessen Korrekturtiefs um 1,19100 CHF und 1,17758 CHF an. Eine Regressionsausweitung über die Marke von 1,22000 CHF findet am Zwischenhoch bei 1,23356 CHF sowie dem Verkaufsbereich um 1,25290 CHF Orientierungspunkte.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 387 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.