BRENT ÖL: Bringt Lockdown die Monster Korrektur?

Bohrinsel im Wasser
Bohrplattform im Meer
 

Mit dem heute beschlossenen Lockdown steuern wir mit Vollgas auf tiefere, deutlich tiefere Kurse beim Erdöl zu. Wo das Kursziel für diese Korrektur liegt, haben wir für Sie in folgender Analyse benannt.

Das passiert am Ölmarkt

Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel ihre Gewinne vom Vortag größtenteils wieder abgegeben und befinden sich nach wie vor in er hinterlegten Abwärtsbewegung. Auch wenn die Lagerdaten bereits wieder zunehmen, bleibt die Corona-Krise das große Thema. Die weltweit steigenden Infektionszahlen belasten den Ausblick auf die Entwicklung der Weltwirtschaft und damit die Nachfrage nach Rohöl.

In Deutschland wie auch vielen anderen europäischen Ländern droht ein neuerliches Herunterfahren der Wirtschaft zur Eindämmung der Pandemie. Sie können es drehen wie Sie wollen, mit den heute beschlossenen und zum Teil absolut verfassungswidrigen Beschlüssen der Regierung, hat sich die Politik die wir mit unseren Stimmen tatkräftig unterstützt haben entschieden, dieses Land in eine tiefe wirtschaftliche Krise zu führen.

Chartanalyse Brent Oil

Werfen wir den Blick auf die globale Situation, passt das fundamental perfekt zu unserem bärischen Szenario welches wir auf dem Chart mit einem klar definierten Zielbereich markiert haben. (Blaue Box im Chart)

Chart Brent Oil
Chart Brent Oil

Die Bären gehen im heutigen Handel in die Offensive und treiben den Rohstoff nach scheitern am in Lila hinterlegten Widerstandsbereich wieder nach Süden. Unter $38.78 ebnet sich bekanntlich der Weg in Richtung deutlich tieferer Notierungen im Bereich von $31.18, bevor sich Brent wieder stabilisiert. Das große Thema bleibt die Corona-Krise. Die weltweit steigenden Infektionszahlen belasten den Ausblick auf die Entwicklung der Weltwirtschaft und damit die Nachfrage nach Rohöl.

Übergeordnet würde der Bereich von $31.18 jedoch noch einmal die Chance bieten, langfristige Positionierungen zu hinterlegen, um den Markt anschließend in Richtung $60 zu begleiten. Unser langfristiger Ausblick ist wie am Aktienmarkt nicht negativ NICHT bärisch! Nach dem Abverkauf und der laufenden Korrektur hat der Markt die Chance sich zu verdoppeln wie er dies bereits Anfang des Jahres nach dem Abverkauf getan hat.

Fazit Brent Oil

Das, was wir Ihnen jetzt sagen, ist wichtig: die momentan laufende Zwischenkorrektur im Index-Umfeld als auch in den Rohstoffen sorgt bei vielen Anlegern für schlechte Stimmung, ja, sogar für Sorgen. Das können wir nachvollziehen. Allerdings betrachten wir diese Phase als ein Geschenk, denn nach Abschluss der Zwischenkorrektur werden wir sehr viele Werte weit unter ihrem Wert kaufen. Die danach einsetzende Aufwärtsbewegung wird viele noch in Erstaunen versetzen, vor allem vor dem Hintergrund der aktuell unsicheren Zeiten.

Es ist jedem anzuraten, sich gerade jetzt einen ordentlichen Cash-Bestand vorzuhalten, denn schon bald werden wir eine groß angelegte Shoppingtour starten!

Wenn sich eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg bietet, werden wir Sie gerne per Mail dazu unterrichten.

Sie können für alle von uns analysierten Märkte das Positionsmanagement erhalten. Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKC Banner

Viel Erfolg wünscht ihnen

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 417 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.