Crash am Ölmarkt – Ist das Schlimmste überstanden?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

WTI sucht nach dem Abprall vom Support noch seine Richtung. Während sich GBPJPY erneut mit einem wichtigen Unterstützungslevel konfrontiert sieht, ist im NZDCAD eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation aktiviert worden.


WTI sucht nach dem Abprall vom Support noch seine Richtung


Tickmill-Analyse: WTI auf dem Weg zum Widerstand
Tickmill-Analyse: WTI auf dem Weg zum Widerstand


WTI hat mit dem Test des längerfristigen Unterstützungsbereichs um 51 USD bis 52 USD zunächst mit Kursanstiegen reagiert. Allerdings ist die Gefahr von Kursen unter diesem Level noch nicht gebannt. Schlechter als erwartet ausgefallende Rohöllagerbestände haben gestern nach anfänglichen Kursgewinnen zu einen Intraday-Rücksetzer geführt. Damit ist ein erneuter Test der Marken von 52 USD bzw. 51 USD noch nicht vom Tisch. Kurse unter 52,10 USD sorgen zudem für die Fortsetzung des laufenden Abwärtstrends, dessen Potential durchaus nicht im Supportbereich begrenzt sein muss. Szenarien auf steigende Notierungen rücken erst über dem gestrigen Tageshoch bei 54,31 USD wieder in den Fokus. Dann bietet der Widerstand um 54,80 USD den ersten Anlaufpunkt. Das untergeordnete Kurslevel um 55,90 USD bzw. das Ausbruchslevel um 57,36 USD bieten stark steigenden Notierungen weitere Wegpunkte.


GBPJPY sieht sich erneut mit dem Support konfrontiert


Tickmill-Analyse: GBPJPY am Support
Tickmill-Analyse: GBPJPY am Support


Der Abprall vom Hoch der aktuellen Tradingrange im GBPJPY um 144,35 JPY hat die Kurse der FX-Paarung erneut an die Unterstützung um 141,300 JPY geführt. Spielt der Markt hier erneut ein Abprallszenario, initiieren Kurse über dem gestrigen Tageshoch um 142,364 JPY den nächsten steigenden Bewegungslauf innerhalb der Range. Kurzfristige Anlaufpunkte wären der Medianbereich um 142,800 JPY sowie die bereits erwähnte Rangeoberseite um 144,350 JPY. Ein Bruch des aktuellen Supportbereich hingegen ebnet den Weg in Richtung des um 139,300 JPY befindlichen Trendtiefs m 139,300 JPY.


NZDCAD aktiviert die Schulter-Kopf-Schulter-Formation


Tickmill-Analyse: SKS im NZDCAD
Tickmill-Analyse: SKS im NZDCAD


NZDCAD hat im gestrigen Handelsverlauf die Nackenlinie der Schulter-Kopf-Schulter-Formation unterschritten. Aus technischer Sicht ist dieses bärische Chartmuster damit aktiviert und lässt weiter fallende Notierungen erwarten. Bestätigt sich der Ausbruch durch Kurse unter dem gestrigen Tagestief bei 0,85784 CAD, lässt sich durch den measured move der rechten Schulter ein erster Zielbereich um die Marke von 0,85300 CAD bestimmen. Bleibt die Bestätigung aus, stellt das einen Fehlausbruch dar und macht – zumindest kurzfristig – Kursanstiege in die Tageshochs um 0,86350 CAD bzw. 0,86760 CAD opportun.


Videobesprechung



Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 221 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.