DAX-Analyse: Hier ist noch nichts vorbei

Abwärts geschaut
Abwärts geschaut
 

Der DAX hat es weiterhin schwierig sich vom Abverkauf der letzten Woche zu erholen und notiert weiterhin unter dem Widerstand bei 12223 Punkten. Was erwarten wir für den Rest der Handelswoche und die weitere Entwicklung?

Erwartungen im DAX

Solange die Bullen den Markt allerdings über 11718 Punkten halten, muss hier weiterhin von einer Gegenbewegung in Welle b in Weiß bis in den Bereich von 12700 Punkten ausgegangen werden. Das Primärszenario bleibt, dass die Abwärtsbewegung seit den Hochs noch nicht abgearbeitet ist und wir im weiteren Verlauf von tieferen Notierungen im Bereich von 11257 Punkten ausgehen müssen. 

Wird die Unterstützung bei 11257 Punkten unterschritten, wovon wir mit einer Wahrscheinlichkeit von 33% ausgehen, stehen dem DAX im weiteren Verlauf Notierungen im Bereich von 10000 Punkten und tiefer bevor. Wir werden das weitere Marktgeschehen im Trading Room auch den Tag über hinweg kommentieren, um frühzeitig auf Veränderungen hinzuweisen.

Szenario im Chartbild

DAX-Chartbild mit Szenario
DAX-Chartbild mit Szenario

Zusammengefasst bleibt der Markt in der hinterlegten Abwärtsbewegung gefangen und schafft es bisher nicht sich über 12223 Punkte abzusetzen. Wir müssen folglich davon ausgehen, dass der DAX die hinterlegte Gegenbewegung seitlich ausbauen wird und anschließend direkt nach Süden abdreht.

Fazit der DAX-Analyse

Wir werden sobald sich ein Szenario ausspielt und unsere Indikatoren anschlagen einen Short hinterlegen der uns nach aktueller Zählung 2000-2500 Punkte Abverkauf bescheren könnte, die wohlgemerkt NOCH kommen. 

Was ist jetzt zu tun? Abwarten und sich kostenlos anmelden in unserem Verteiler. Wenn Sie das tun, erhalten Sie zum richtigen Zeitpunkt, wenn unsere Indikatoren Anschlagen eine Kurznachricht per Mail zugeschickt, mit allen relevanten Daten zum Einstieg sodass Sie dies nur noch selbst umsetzen müssen. Wir begleiten Sie dann konstant beim weiteren Positionsmanagement und bei Nachkäufen sowie anschließend beim richtigen Zeitpunkt zum Verkauf. www.hkcmanagement.de

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 380 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.