DAX-Analyse: Wir planen bereits Nachkäufe ein

DAX Hoch schwer zu toppen
DAX Hoch schwer zu toppen
 

Der DAX kommt deutlich ins Stocken und verliert etwas an Impulsivität. Wir müssen von einer Gegenbewegung ausgehen und sogar mit einplanen, dass der Index sein Hoch in Welle 1 in Braun bereits ausgebaut hat. Wie bilden wir das Szenario ab?

Unser DAX-Trading im Detail

Gestern hatten wir bereits einen Teilverkauf vorgenommen. Wir verkauften exakt 25% unserer Position mit 851Punkten Gewinn. 

Unter 9620 Punkten müssen wir davon ausgehen, dass der Index sein Hoch in Welle 2 in Braun ausgebaut hat und sich auf dem Weg in Richtung 9300 Punkte befindet.

Chartanalyse DAX

DAX-Chartbild mit Szenario
DAX-Chartbild mit Szenario

Der DAX steht somit vor einer Gegenbewegung und wir müssen mit einplanen, dass dieser das Hoch in Welle 1 in Braun bereits ausgebaut hat, was unter 10044 Punkten zur Primärerwartung wird. Solange sich der Index über 9168 Punkten hält, werden wir noch einmal Long Positionierungen hinterlegen und sehen den Markt dann wieder den Bereich von 13000 Punkten anlaufen. Das heißt wir haben aktuell noch ein Potenzial von weit über 2000 Punkten.

Zum Nachkauf verschicken wir dann wie zuvor eine Kurznachricht per Mail mit allen Daten zum Einstieg im DAX, S&P500 als auch im Dow Jones. Melden Sie sich gerne bei uns an.

Ihr Philip Hopf

PS: Noch ein aktuelles Video:

https://www.youtube.com/watch?v=TWmgTBCroVE​​​​​​​
Philip Hopf
Über Philip Hopf 148 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.