DAX-Analyse zum Dienstag, den 01.12.2020

Money Monkeys
 

Zum letzten Handelstag im November haben sich die großen Jungs hier ordentlich was ins Gesicht gehauen. Da gab es einen recht netten Schlagabtausch der nun auf allen Seiten den Chart etwas aufgekratzt hat.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: positiv
  • Tendenz: Aufwärts über 13350, unter 13230 abwärts, dazwischen seitwärts
  • Grundstimmung: So langsam kommt er in die Bringschuld
Dax Analyse Dienstag, den 01.12.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Unser Dax sollte nach der Feiertagswoche bestimmt nun wieder etwas mehr Volumen zugeworfen bekommen. Da sollte man sich definitiv drauf einstellen, nicht nur wegen dem Monatswechsel. Technisch hatte er sich letzte Woche eine super Ausgangslage geschaffen um hier nun ein Aufwärtsgap zu liefern. Über 13400 hatte ich dabei mindestens veranschlagt, aber selbst 13450 waren denkbar. Für mich wichtig sollte dann sein, wie der Dax die neuen Hochs über 13470 stehen kann. Mit Erinnerung an August / September, da gab es auf den neuen Hochs immer wieder ordentlich auf die Mütze. Mit Short sollte man sich dennoch solange noch zurückhalten bis der Markt dort, oder halt überhaupt mal wieder deutlichere Schwächeanzeichen liefert. Vermasselt der das Aufwärtsgap zum Montag nun z. B. sollte das ein erstes solches Schwächezeichen sein. Hauen die ihn runter, dürfte der sich dann bestimmt nochmal bis 13250, 13190 / 13170 oder sogar auch 13130 / 13100 wühlen können. So das gestrige Fazit.

Uns so viel wir auch im Fazit versucht haben zu verarbeiten, so viel kam dann auch. Aufwärtsgap vermasselt, dafür dann per Abwärtsgap runter auf die 13250 geschickt, von dort stark angekontert, Gap zum Freitag geschlossen und 13400 und 13450 erreicht. Dort dann auf den neuen Verlaufshochs ordentlich auf die Mütze bekommen und wieder runter auf die Base bei 13300. Blicken wir mal ein paar Tage zurück, haben wir damit eigentlich nichts gekonnt, außer die Ausbruchskanten nun so verwässert, dass er es sogar ohne viel Aufmerksamkeit nun an die 13460 schaffen könnte. Für mich ist der Tag aber in vielerlei Hinsicht eine deutliche Überraschung gewesen. Erst der Konter der offensichtlichen asiatischen Schwäche, dann wieder fast komplett zurück. Da würde mich nicht wundern, wenn sich der Markt zum Dienstag erstmal sortieren muss. Häufig neigt er dann zu Dreiecken und verschachert sich irgendwie mal kurz in Seitwärts.

Da wir aber Dienstag haben würde ein Dreieck eigentlich gar nicht so recht reinpassen. Ich würde daher erstmal schauen, wie er an den relevanten Triggern arbeitet. Oben wäre 13330 / 13350 wichtig. Steigt er darüber sind 13400 und 13460 / 13500 erreichbar. Unten ist es die 13280 . Fällt er darunter sind 13250, 13230 und die Zone um 13190 / 13170 erreichbar. Alles gute Support-Niveaus aus den letzten Tagen die ein Vormittagstief schön wieder hoch schicken könnten. Kritisch würde ich es erst einstufen, wenn unser Dax auch zum Nachmittag da unten unter 13170 rum mehrt. Das hätte dann eher einen Touch in Richtung 13100 und 130560 / 13040. Daher besser erstmal Augen auf 13330 / 13350 und 13280. Verbockt er auf beiden Seiten die Ausbrüche, ist dann wenigstens klar, dass es halt doch ein Dreieck wird. Die Scheine bleiben gleich. Für Aufwärtsstrecken der GF5T97 KO:11460 oder GF68EA KO:12425 und für Abwärtsstrecken der GB9G7H KO:13510 oder GD4BCC KO:14100.

Das Trading dieser Instrumente kannst Du über den Smartbroker von wallstreet-online umsetzen.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax hat zum Novemberabschluss nochmal ordentlich ausgeschlagen und dabei die obere Range-Kante der letzten Tage richtig weich und wabbelig bekommen, sodass ein Ausflug auf 13460 / 13500 schon beinahe geräuschlos erfolgen könnte. Über 13330 / 13350 könnte er derartiges mit Zwischenziel bei 13400 bereits initiieren. Die Tatsache, dass wir das neue Verlaufshoch aber schon sehr sehr deutlich abverkauft haben, würde ich dennoch nicht unterschätzen. Geht unser Dax zum Dienstag unter 13280 raus, sind 13250 und 13230 wichtige Punkte, aber immer noch gute Unterstützungen die wie auch 13190 / 13170 den Markt nach wie vor leicht aufdrehen können. Sorgen machen würde ich mir da erst, wenn wir zum Nachmittag unter 13170 rausarbeiten. Dann wären 13130 / 13100 und auch 13040 denkbar. Da der Tag aber mit Sicherheit nun etwas Verwirrung gestiftet hat, sollte man feinfühlig reagieren, wenn man merkt, dass der Markt weder bei 13330 / 13350 oben losrennen, noch unter 13280 aufbeschleunigen will. Dann wird das nämlich bestimmt ein Dreieck werden. Auf solch ungewöhnliche Tage, wäre das gewiss nicht selten.

Dax Analyse Dienstag, den 01.12.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 406 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.