DAX-Analyse zum Dienstag, den 05.01.2021

Money Monkeys
 

Zum Montag ließen nicht nur die Crypto-Währungen alle staunen, sondern auch die Indizes lieferten wilde Verfolgungsjagden. Bereits der Nikkei fing in der Nacht bestürzt an zu Fallen und kaum eröffneten die Amerikaner, eilte dann alles hinterher. Ganz egal wer der Auslöser dafür war (die Geschichte mit den Demokraten war es für mich definitiv nicht), brachte dieser uns nun ein paar dicke rote Kerzen und das auch noch zum ersten Handelstag im neuen Jahr.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 14850, 14440, 14100, 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600

  • Chartlage: noch positv
  • Tendenz: aufwärts über 13800, unter 13700 noch Risiko im Chart
  • Grundstimmung: neutral
Dax Analyse Dienstag, den 05.01.2021
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Vom technischen Bild der letzten Handelstage in 2020 erweckte unser Dax eher den Eindruck, dass er den Ausbruch über 13800 nicht gestemmt bekommen hat. Sollte er sich nun also auch unter 13700 halten, sollte er erneute auf 13630 / 13600 zulaufen. In dem Bereich sollte er gute Karten haben sich nochmal nach oben zu versuchen, als wahrscheinlicher hatte ich dann aber eingestuft, dass er auch bis 13530 und viel mehr 13460 / 13440 abtaucht. Da wir aber unheimlich viel Liquidität über die Feiertage auf den Crypto-Währungen reinbekommen hatten, konnte ich mir auch gut vorstellen, dass wir direkt schon zur Eröffnung mit kräftigem Gap über der 13800 in den Handel starten. Schafft er das, sollten dann die Folgeziele bei 13890, 13960 und 14100 eher nur noch eine Frage der Zeit sein. Ein erneutes Überwinden von 13800 hatte ich auf jeden Fall nun als sehr bullish angesehen. So das gestrige Fazit.

Und was kam? Das kräftige Hochdrücken im Liquiditätsrausch der Cryptos, die Eröffnung im Xetra-Handel über 13800, dann Hoch bis 13900 auf ein neues Allzeithoch und dann Puff, fiel das Kartenhaus zur US-Eröffnung zusammen und schickte den Dax nicht nur auf 13700 runter, sondern sogar noch auf 13600. Damit hat unser Dax da oben nichts bullish überzeugen können. Absolut nicht. Nun steht mit einem weiteren Fehlausbruch über der 13800 schon eher die Frage im Raum, ob da wer seinen Spinat als Kind nicht gegessen hat. So ganz so hart möchte ich mit ihm aber noch nicht ins Gericht gehen, da für mich die Entscheidung erst am Freitag fällt. Aber neue Tiefs zum Dienstag würden mich nun nicht wundern. Bleibt der unter 13700 wäre dann ein erneutes Anschnuppern der 13600 denkbar und darunter das nächste Ziel bei 13530. Viel mehr dürfte in einem Anlauf noch nicht gelingen, aber später wäre dann das eigentliche Hauptziel bei 13460 / 13440 erreichbar.

Aber wie oben schon gesagt, so ganz madig möchte ich den auch nicht reden. Die Stimmung dreht schon so zügig wieder aufs Short-Lager, da würde ich mir lange grüne Stundenkerzen sehr genau angucken, sonst steht der Kerl dann wieder am Allzeithoch 13800 und man hat die Signale ignoriert, weil man unten gierig wurde. Drückt der sich stabil auf der 13700 hoch, wäre für mich dann 13760 bis 13800 nochmal eine schöne Zone um es sich anders zu überlegen und wieder runterzudrehen. Geht der dann aber auch erneut wieder über 13800 drüber. Dann wird das stete Tropfen auf den Stein bald auch Früchte tragen. Die 13800 ist und bleibt als markantes ehemaliges Allzeithoch ein Big-Player unter den Marken. Kann er die wieder einnehmen, würde ich Long-Positionen durchaus nochmal versuchen aufzubauen. Die Scheine bleiben gleich. Für Aufwärtsstrecken der GF6R6J KO: 13025 und der GF68EA KO:12470 und für Abwärtsstrecken der GD4BCC KO:14045 oder der GD5BCP KO: 14515.

Das Trading dieser Instrumente kannst Du über den Smartbroker von wallstreet-online umsetzen.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax hat zum Jahresauftakt ordentlich Wind gemacht und einiges an Staub aufgewirbelt. Nun heißt es aufmerksam zu schauen, welche Fahne im Staub gehisst wurde. Offen sollte man erstmal auf beiden Seiten sein, da wir immer noch auf sehr hohem Niveau notieren und das letzte und neue Allzeithoch auch nur eine Tageskerze entfernt liegt. Stabilisiert sich der Dax über 13700 wäre 13760 / 13800 erreichbar. Entweder bekommt der Dax dort auf die Mütze und fällt unter 13700 zurück, oder er steigt durch und versucht mit stetem Tropfen ein weiteres Mal die 13800 zu bezwingen. Sollte er aber gleich zu Beginn unter 13700 eilen, würde ich ihm unten raus auch durchaus seinen Spielraum lassen zur Entfaltung. Kickt der dann die 13600 raus, sind schnell auch 13530 erreichbar und fällt die 13530, wären das eigentliche Ziel dann bei 13460 / 13440 auszumachen. Die wird dann Entscheidungsmarke, wenn der Dax soweit wegkippt und zwar für durchaus dann die nächsten Wochen.

Dax Analyse Dienstag, den 05.01.2021
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 399 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.