DAX-Analyse zum Dienstag, den 10.12.2019

Money Monkeys
 

Vom friedliche Eindruck aus dem Wochenende blieb zum Montag nicht wirklich viel über. Halb am Sterben streckte der nur noch den Fuß nach oben raus und ließ sich deutlicher hängen als eigentlich nötig gewesen wäre.


Dax Analyse Money Monkeys


Handelsmarken für DAX-Trader


Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13600, 13395, 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112, 12000, 11908, 11830

  • Chartlage: neutral bis negativ
  • Tendenz: seitwärts/abwärts
  • Grundstimmung: vorsichtig


Dax Analyse Dienstag, den 10.12.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Unser Dax war trotz Deeskalations-Bemühungen noch nicht ganz über den Berg. Sollte er wieder aus dem Bereich um 13190/13220 dynamisch wegkippen, konnte er dann nochmal gut und gerne bis 13080 wegdrehen. Kann er die Marke zerlegen, waren auch 13000/12985 möglich gewesen, doch so kam es nicht. Viel mehr wollte sich unser Dax nun an den ersten Sätzen des Fazits langhangeln und fiel einfach von der 13190 aus dem Nachthandel heraus bis runter auf die 13080 zum Tagesende.

Ja und damit dann auch auf die beschriebene Ziel und auch Entscheidungsmarke. Hier wird nun schon sehr wichtig wie der Dax mit dem Rücklauf-Niveau der NFP umgeht. Kauft er das Niveau nun nämlich wieder deutlicher auf, rechne ich mit einem Durchstoßen der 13220 und einem Erreichen des Bereiches um 13260/13280. Dafür muss unser Dax nun nur die Zone um die 13080 verteidigen. Kippt er hier aber weg, und knattert unten durch, hätte ich dann den Bereich um 13042/13035 im Blick. Dort könnte sich eine mögliche ABC aus dem H1 vollenden, die unseren Dax dann hoch zur 13200 und 13300 schicken kann. Brettert er auch da durch, wäre dann erst wieder der roten Kanal aus dem Stundenchart um die 13000/12985 herum im Fokus. Sollte auch der nicht halten, wäre dann das Vorwochentief bei 12925 unter Beschuss zu nehmen.

Doch man sollte ihn hier keineswegs zu einseitig betrachten. Schließlich war das Volumen nun zum Montag schon erstaunlich gering. Das wirkte fast wie Slow-Motion was unser Dax da nach unten abspult, ohne Temperament oder Durchschlagskraft. Sollte er also aufdrehen und eine Drehung hinbekommen, mit der er sich über oder dann wieder über 13080 fangen kann, würde ich ihm schon dann eher wieder zur Oberseite hin gute Chancen zusprechen.


Zusammenfassung für den Handelstag


Unser Dax zeigte sich zum Montag eher pessimistisch und ließ den Kopf weiter senken. Das erste Ziel haben wir dabei bei 13080 schon angelaufen. Weitere interessante Bereiche liegen nun bei 13042/13035 sowie bei 13000/12985. Im Grunde eignen sich beide Niveaus auf ihre Weise sehr gut für deutliche Reaktionen. Auch mit einem Turnaround-Tuesday im Nacken könnte sich der Dax dann leicht aus einem Morgentief heraus reaktivieren. Ziele von unten wären dann durchaus oberhalb der 13200 zu sehen, sobald es unserem Dax gelingt die 13100 wieder einzunehmen und darüber nach oben zu treiben. Wirft er sich aber dynamisch tief, auch zum Nachmittag, wäre unter 13000 im Grunde dann auch der Deckel weg.


Dax Analyse Dienstag, den 10.12.2019
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Video zur Analyse



Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 242 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.