DAX-Analyse zum Dienstag, den 17.03.2020

Money Monkeys
 

Im Dax steht ja nun weiter eine mögliche Rebound-Woche im Raum, doch irgendwie zog hier zum Montag erstmal wer gehörig den Stecker aus der Leitung.

Dax Analyse Money Monkeys

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200, 10922, 10730, 10550, 10325, 10175, 9920, 9350, 8800, 8000

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: seitwärts abwärts oberhalb von 9000 aber aufwärts
  • Grundstimmung: technische Gegenreaktionen weiter überfällig
Dax Analyse Dienstag, den 17.03.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Eine Rebound-Woche hatten wir zum Montag hin thematisiert um mal die heftige Überverkauftheit abzubauen. Der Rebound musste aber noch nicht gleich zum Montag starten. Man sollte daher sehr aufmerksam auf die Marktsignale achten. Oberhalb von 9600 standen in meinen Augen die Chancen für Erholungen ziemlich gut. Allerdings war auch unterseitig bei einem Abrutschen unter 9000 mit einer 8500 und gar 8000/7500 zu rechnen. So schreiben wir es gestern hier im Fazit. Von der 9600 wollte unser Dax nun gar nichts wissen und startete mit einer gewaltigen Erschöpfungslücke in den Handel hinein, machte die 8500 klar und stabilisierte sich wenige Meter vor dem markanten Hoch aus 2007 um 8150 herum.

Die Reaktion die unser Dax vor Schreck von der 8150 lostreten konnte wurde dann eigentlich nur noch von den schwachen Amerikanern ordentlich geknickt, die sich dann tatsächlich nochmal auf neue Tiefs runter fielen ließen. Die ersten Titel erreichen dabei nun durchaus aber auch langsam interessante Niveaus. Eine Tesla hat nun nach ihren gigantischen Höhenflügen z.B. die EMA200 im Tageschart angeschlagen. Also die exponentielle 200 Tagelinie. Die normale 200 Tagelinie liegt da auch nicht mehr weit entfernt. WTI scharrt auch schon spürbar am 2016ner Tief und arbeitet sich langsam weiter zur heißen Marke bei 25 USD vor, von sich das Gelumpe gut auch nochmal verdoppeln kann. Aber schweifen wir hier mal gar nicht so weit ab und bleiben beim Dax. Der mal so rein von oben gesehen hat sich schon sehr weit an die beiden markanten Hochs aus 2000 und 2007 im Monatschart nun vorgearbeitet. Und schaut man rechts und links wird so langsam dann doch eine runde Sache aus allem hier bzw. dadurch auch ein Ende im Tunnel ersichtlich.

Fakt ist aber, dass wir Stand hier einfach noch keine Umkehrsignale haben und ohne Umkehrsignale ist der Abwärtstrend erstmal noch weiter bestimmend. Für einen Long-Trigger müsste unser Dax die 9000 nun überwinden. Das würde Raum bis gut und gerne 9400 und zum noch offenen Gap bei 9625 öffnen. Das muss aber dann auch erst kommen. Bleibt unser Dax unter der 9000 zurück und dreht deutlicher unter 8500 wieder ab, müsste dann mit einem Erreichen der 8150/8000 sowie auch der 7500 gerechnet werden, wo dann das 61iger Retracement der Aufwärtsbewegung von 2008-2016 auf uns wartet. Spielraum ist also unterhalb noch genug vorhanden. Entscheidend für mich ist dabei die 8500, sowie die 9000 für mich oberseitig antriggern kann.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax hätte weiterhin gute Chancen sich um eine Rebound-Woche zu bemühen. Er muss nur auch mal Trigger nach oben umlegen um damit anzufangen. Schafft er das nicht, bleibt nämlich sonst der Abwärtstrend weiter führend mit noch offenen Potentialen bis 8150/8000 und auch 7500. Im Grunde würde es dabei schon reichen, sich einfach unterhalb der 8500 schwach zu zeigen. Der Rest käme dann vermutlich von alleine. Der angesprochene Trigger auf der Oberseite liegt bei 9000. Da muss unser Dax nun drüber, sonst wird das nichts. Schafft er das sind 9400 und 9625, später aber durchaus auch 10000 und 10325 erreichbar.

Dax Analyse Dienstag, den 17.03.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Video zur Analyse

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 165 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.