DAX-Analyse zum Donnerstag, den 01.10.2020

Money Monkeys
 

Zum Mittwoch tauchte unser Dax nun sogar nochmal nach neuen Tiefs und unterwanderte den Dienstag. Doch so richtig Gefahr wollte er dabei nicht so richtig zulassen und stabilisierte sich immer wieder. Verlässt er dann nun unser Pool zum Monatsauftakt, oder säuft er einfach nur ab?!

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: neutral
  • Tendenz: seitwärts / aufwärts
  • Grundstimmung: neutral bis leicht positiv
Dax Analyse Donnerstag, den 01.10.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Unser Dax hatte zum Vortag hinten raus zu sehr an Fahrt verloren, solange er also keine weiteren Beweise unten raus liefern würde, sollte man ihn zum Mittwoch eher oben anzählen. Über 12860 und auch 12900 wären dann schon nochmal 12940 und auch 12980 bis 13000-13020 erreichbar gewesen. Und das galt, solange bis er unten wirklich Schwäche zeigt, wofür er unter 12750 / 12730 wieder drunter fallen musste. Macht er das und auch wirklich mit schönen potenten roten Stundenkerzen, wären 12700 / 12695, 12640 und vielleicht sogar schon 12570 dann erreichbar gewesen. So das Fazit zum Mittwoch. Man könnte sagen: naaaaja. Also oben die 12860 schaffte er ganztägig nicht, startete mit Abwärtsgap rein, fiel unter 12750 / 12730, aber so richtig nachhaltiger Verkaufsdruck kam da nicht auf. Gerade mal die 12700 / 12695 und dann zur Seite, so lässt es sich wohl eher beschreiben.

Damit bekommt unser Dax oben raus nun natürlich schon wieder schöne Trendchancen, denn wenn er unten nicht losrennen will, wird man ihn wohl bald mal umdrehen und zuletzt war da gut Tempo auf dem Tacho hoch zu. Ein Monats- bzw. sogar Quartalsauftakt für das übliche Jahresend-Rallye-Quartal kommt da ganz passend. Das Ganze lässt sich sogar recht schön abstecken, da sich die 12700 / 12695 sogar zum Abend hin nochmal härten konnte. Bricht die nun, wäre die Aufwärts-Chance erstmal wieder kurz auf Eis gelegt, solange wie er unter 12700 bleibt und ein Erreichen von 12640 und auch 12600 / 12570 zum Donnerstag durchaus möglich. Sollte er tiefer klettern sogar 12470. Da wir auch ordentliche Pakete auf der Verkäuferseite in den Handel geworfen bekommen haben, möchte ich das gar nicht groß ausschließen oder kleinreden, aber ich will es wie zum Vortag auch, erst sehen. Fällt unser Dax unter die 12700 dann Abflug bitte.

Hält der sich aber und verweigert nun wieder mal nach unten schöne neue Tiefs, muss man oberhalb von 12800 und insbesondere oberhalb von 12860 dann durchaus auch mit etwas mehr Gewalt zu einem Monatsauftakt rechnen. Ich denke es wäre nicht mal ungewöhnlich, wenn der Dax unten vielleicht zum Start wieder einen Versuch unten raus vergeigt und dann einfach wie dumm nach oben hochgekauft wird, hoch über 12800, weiter über 12860, ran an 12940 und dann ggf. sogar weiter bis 13000 / 13020. Für einen so markanten Tag sicher ein realistisches Unterfangen, und so schwer muss man es sich dabei nicht mal machen. Über der 12700 halt eher den Long suchen und darunter den Short und dann aber trotzdem auch immer mal was mitnehmen, denn was Donnerstage besonders gut können, sind richtig schöne ausgiebige lange Rücksetzer, wer sich da clever positioniert und auch im Ausstieg flexibel agiert bekommt bestimmt den ein oder anderen Trade gleich mehrfach durchgeschossen. Die KO-Schein- Auswahl bleibt unverändert. Für Aufwärtsstrecken den GC6UES mit KO bei etwa 11935 und für Abwärtsstrecken den GF2JYY mit KO bei etwa 13277.

Zusammenfassung für den Handelstag

Auch wenn Donnerstage sehr oft stark volatil zur Seite ausschlagen würde ich dem letzten Quartalsauftakt in 2020 doch nochmal etwas mehr Raum zur Entfaltung geben. Maßgeblich wird für mich dabei, wie sich der Dax an der 12700 verhält. Steigt er darunter durch, ohne dass man ihn direkt wieder hoch zerrt, wären für mich 12640 als auch 12600 / 12570 erreichbar und sollte er sich dort nicht halten, würde ich mich auch über 12470 / 12440 nicht beschweren. Zerren die Jungs den aber wieder von den Tiefs weg, sodass er auch im dritten Versuch unten was zu reißen scheitert, kann ich mir bildlich schon richtig gut vorstellen, wie die den dann einfach dumm nach oben rauskaufen. Über 12800 würden wir dann eine erste Bestätigung bekommen zur 12860 ,darüber dann zur 12900 / 12940 und darüber selbst bis 13000 / 13020 was mich zum Monatsauftakt nun auch nicht überraschen und sie dann auch bitte nicht überrumpeln sollte. Planen Sie da ruhig mal ein wenig mehr Show und Drama mit ein, die Vola und das wilde Gezappel am Mittwoch wird nicht von irgendwo her gekommen sein.

Dax Analyse Donnerstag, den 01.10.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 356 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.