DAX-Analyse zum Donnerstag, den 19.12.2019

Money Monkeys
 

Unser Dax zeigt sich weiter recht störrig hier kurz vor dem Verfall. Deutlich entgegen dem Gesamtmarkt tendiert der nun eher Abwärts. Da sollte man schon aufpassen, so extrem positiv wie sich das Sentiment die letzten Tage zeigt.


Dax Analyse Money Monkeys


Handelsmarken für DAX-Trader


Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13600, 13532, 13485, 13395, 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112

  • Chartlage: positiv
  • Tendenz: seitwärts/aufwärts
  • Grundstimmung: positiv


Dax Analyse Donnerstag, den 19.12.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Unser Dax befindet sich weiter in der Verfallswoche. Weitere Schandtaten mussten daher erstmal eingeplant werden. Passend zum Doppeltop aus dem Stundenchart war nun der Unterstützungsbereich um 13255/13245. Sollte der Dax aus diesem Bereich zuversichtlich aufdrehen, könnte er durchaus Potentiale bis 13300 und 13360 ausschöpfen. Hält der Bereich aber nicht, wären unten als nächstes dann 13200-13170 dran gewesen. So lautete unser gestriges Fazit. Während sich unser Dax aus dem Vormittag noch aus der 13245 heraus übte gab er zum Abend hin nach und rutschte weiter auf die 13200 zu.

Betrachtet man das Privatanleger-Sentiment muss man festhalten, dass die nun schon zwei Tage am Stück hier sehr überzeugt auf der Long-Seite agieren. Scheint fast so, als ginge die Mehrheit aktuell davon aus, dass sich unser Dax hier sicher bald wieder fängt und dann auf ein neues Allzeithoch schiebt. Nun ist es aber so, dass private Anleger meist deutlich risikobereiter sind, wenn sie sehr überzeugt sind und das ist dann für unseren Dax wie eine frische Schlachteplatte. Sollte er also hungrig sein, wäre es nun typisch, wenn wir zum Donnerstag relativ überraschend dann mal richtig fette rote Kerzen unten raus sehen und das könnte dann schnell sogar noch bei 13100 oder sogar 13000 gehen, die ja für den Verfallstag am Freitag auch recht wichtig ist.

Es gilt also Vorsichtig zu bleiben, insbesondere unterhalb der 13200/13170. Solange er aber darüber bleibt, würde ich den Teufel mal noch nicht an die Wand malen wollen. Gelingt es ihm nämlich über 13200 oder an ihr aufzudrehen, wäre gut und gerne nochmal 13280/13300 erreichbar. Der Bereich ist aktuell als harter Widerstand zu werten. Heißt, unser Dax kann aus dem Bereich auch wieder deutlicher in die Knie gehen und von dort auch unter 13200 nochmal zurückfallen. Favorisieren würde ich daher erst einmal eine Pendelbewegung zwischen 13280/13300 und 13200/13170. Geht der Dax aber per Stundenclose über die obere Zone oder unter die untere Zone sollte man lieber die Leine mal etwas weiter lassen, da durch die Spannung der letzten beiden Tage durchaus böse Entladungen möglich sind.


Zusammenfassung für den Handelstag


Unser Dax nähert sich nun dem großen Verfall. Zum Donnerstag sollte man daher nochmal etwas Vorsicht walten lassen. Aus technischer Sicht wäre ein Pendeln zwischen 13280/13300 und 13200/13170 zu favorisieren. Aufpassen sollte man aber, wenn sich der Dax oben per Stundenclose drüber oder eben unten drunter legt. Insbesondere durch das stark positive Sentiment die letzten beiden Tage könnte das unten raus dann schon deutlicher krachen, wenn er aus seinem Rahmen springt.


Dax Analyse Donnerstag, den 19.12.2019
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Video zur Analyse



Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 386 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.