DAX-Analyse zum Freitag, den 31.07.2020

Money Monkeys
 

Unser Dax hat lange versucht den Keilbruch hoch zu jonglieren und nun ist der Teller runter gekracht. Charttechnisch auf jeden Fall ein Schuss ins Knie.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: abwärts
  • Grundstimmung: Keilbruch nun gezündet, muss aber noch nicht fertig sein
Dax Analyse Freitag, den 31.07.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Zum Donnerstag bekam unser Dax zur Abwechslung auch mal wieder bessere Karten auf der Oberseite. Alles was er dafür tun musste, wäre die 12900 rauszunehmen und zu halten. Zu früh loben sollte man unseren Dax aber dabei noch nicht, denn der muss das dann auch erstmal packen. Schafft er es nämlich nicht, dreht sich wieder unter 12850 zurück und schnuppert dann an der Flaggenkante bei 12800, könnte ein Flaggenbruch folgen, der ihm dann wieder Freiräume zur 12750 und 12695 gibt. Gelingt ihm das sind wären auch weiter 12670 / 12640 und darunter 12400 erreichbar. Soweit die wichtigen Punkte aus der gestrigen Analyse.

Und was soll man sagen. Es gelang ihm nicht die 12900 rauszunehmen, so krachte er unter 12850 und dann auch an der 12800 aus der Flagge raus um sich die Keilziele vorzunehmen. 12695 wurden erreicht, 12670 / 12640 auch und sogar 12400. Und da hat unser Dax nicht mal sein Ende gefunden, erst bei 12250 sorgte dann der Technologie-Index aus den USA mit kräftigen Stundenkerzen für ein wenig Hoffnung und konnte zur Stabilisierung beitragen. Während der Nasdaq dann schon ein neues Tageshoch markierte und fast schon arrogant die Schwäche im deutschen Markt weglachte, konnte sich unser Dax immerhin an die ersten Rücklaufmarken vorkämpfen, blieb aber dennoch weit im Tagesminus. Damit dürfte er auch zum Freitag nun durchaus nochmal mit Nachwehen zu kämpfen haben, zu viele Schieflagen sind da zum Donnerstag nun einfach zu schnell durchgejagt worden.

Sollte der Dax also seine Erholung fortsetzen und bspw. über 12530 in den Handel starten (08:00 Uhr ist mir dabei wichtig), wäre eine Erholungsfortsetzung bis in den Bereich um 12640-12745 möglich. Da knäulen sich nun so einige Widerstände, die gut nach unten wieder was wegdrücken könnten. Geht er über 12750 hinaus, wäre der ganze Spaß vom Donnerstag bullish ausgekontert und ein Erreichen von 12900 wahrscheinlich, ich würde das allerdings erstmal zurückstellen. Der Nasdaq ist der eine, der Dax der andere und jeder hat so seine Hobbys und Vorlieben. Sollte der Dax nämlich keine Stärke zeigen und kaum verändert in den Handel reinkommen, wären erneute Abgaben hin zur 12370 zu erwarten. Fängt er sich dann dort nicht, drohen sogar wieder 12250 und mit neuen Tiefs darunter, würde sich der Dax dann noch das letzte Ziel aus dem Keilbruch bei 12050-11950 aktivieren.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax hat sich zum Donnerstag richtig ins Knie geschossen, auch wenn da vielleicht andere Werte glänzen konnten, sollte man die Leistung vom Dax trotzdem separat wahrnehmen. Ich denke zwar er könnte durchaus versuchen auf der positiven US-Stimmung mitzuschwimmen, erwarte dann aber bereits ab 12640 bis 12745 deutlicheren Gegenwind unten raus. Er müsste wirklich erst die 12750 dann rausnehmen, um sich wieder Freiraum bis 12900 und höher zu aktivieren. Und sollte er sogar unterhalb von der 12530 zum Freitag rumlungern würde ich das auch Knallhart als Schwäche werten und ihn wieder Richtung 12370 und 12250 anzählen. Erreicht er dann 12250, sollte man sich für Montag dann gewiss auch mal das letzte Keil-Bruch-Ziel auf den Zettel schreiben, das liegt dann nämlich bei 12050-11950.

Dax Analyse Freitag, den 31.07.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 212 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

5 Kommentare zu DAX-Analyse zum Freitag, den 31.07.2020

  1. Hallo Martin, was erwarten Sie für den Wochenauftakt am Montag, nach dem Verlauf vom Freitag? Sollte er Montag die GD200 Linie kreuzen, welche weiteren Kurse bzw. Verlauf sehen Sie?
    Danke und schönes Wochenende
    Michael

  2. Lieber Martin
    Sie haben das ja wohl auch schon gesehen: Beim ersten Rückschlag waren es rnd 900 Punkte, beim zweiten vom Juni 1300 Punkte, heute waren es 1000 auf der pitze. Wenn er den 2. R¨cukfall kopiert, komen wir tatsächlich in den Bereich von 12000. Ich danke Ihnen auch für die immer wertvollen Mitteilungen von Unterstützungslevels. Ich habe es nicht drauf mit den Shorts, und so bin ich auch heute wieder insgesamt 5 Mal Long rein gegangen und nie Short. Aber weil ich die von Ihnen genannten Unterstützungszonen als Kaufniveaus genommen habe und der DAX auch immer wieder Rückläufe produziert hat, ist es mir gelungen, mit kleinem Gewinn aus den 5 Trades rauszukommen, obwohl ich den Schlussanstieg mit Hilfe der Amerikaner aus Misstrauen fast vollständig verpasst habe. Vielen Dank immer für die wertvollen Analysen.
    Herzliche Grüsse aus Brasilien

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.