DAX-Analyse zum Mittwoch, den 04.03.2020

 

Na da brodelt im Hintergrund nun aber schon wieder was recht gewaltig da hinten. Auf Woche färbt sich unser Dax nun trotz deutlicher Stabilisierung und Erholungstendenzen wieder auf Rot und dreht die Tagesanzeige damit auf Risiko.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: Unterhalb von 12000 abwärts.
  • Grundstimmung: vorsichtig bis negativ
Dax Analyse Donnerstag, den 05.03.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Der Gesamtmarkt zeigte sich zum Wochenauftakt deutlich robuster und stabiler. Sollte unser Dax sich über die 12050 schieben und sich stabil zeigen wären Erholungsfortsetzungen bis 12360-12450 möglich gewesen. Doch das konnte unser Dax nicht verwandeln. Schon bei 12200 verlor unser Dax deutlich an Tempo und konnte kaum noch Motivation an den Tag legen. Erst mit der überraschenden Zinssenkung in den USA versuchte es der Dax dann mit Gewalt über die 12200, allerdings auch ohne Erfolg. Das Ergebnis der dann fast 4 Fehlausbrüche an der 12200 war ein Verstoß zur 11800. Die konnte er zum Abend erreichen und sogar unterbieten.

Damit reißt unser Dax nun risikoseitig schon ein Scheunentor auf, denn mit der letzten langen roten Wochenkerze im Nacken kann sich unser Dax nun unterhalb der Vorwochenkerze im Grunde völlig frei austoben. Da mag ich mich eigentlich auch kaum richtig festlegen wollen. Das könnte eine 11600 werden, dort liegt das große 61iger Retracement aus dem Wochenchart. Das kann aber auch der sehr interessante Bereich um 11480-11350 werden, der aus horizontalen Bastionen heraus clustert zusammen mit einem 261iger Retracement der letzten Aufwärtsbewegung im Dax und dann haben wir darunter eigentlich die Abschussrampe um 11200. Dort liegt auf Tagesebene das letzte markante Tief. Würde der Dax dieses Tief unterschreiten, und wenn es auch nur für einen Tag wäre, würde er so einige technische Positionen in den Verkauf zwingen, denn dann würde er die Hoch-Tief-Folge auf Monatschart-Ebene wechseln und damit den Aufwärtstrend zu Fall bringen. Das Ergebnis wären sehr kräftige Verkaufssignale, die er sicherlich dann erst einmal wieder nach oben aufsaugen könnte. Ich fände es daher schon irgendwie reizvoll, wenn unser Dax da einfach mal drunter schlägt. Würde ihm bestimmt auch Spaß machen.

Nach oben raus sehe ich aktuell außer der dicken Range nur eine mögliche inverse SKS, wenn es unser Dax zum Mittwoch schafft ein neues Jahrestief zu vermeiden. Um die SKS zu aktivieren müsste er allerdings dann schon über die Nackenlinie um 12250 herum ansteigen. Platz würde dieses Muster ihm dann bis an die 12885 hoch geben. Daher sicherlich auch was ganz reizvolles. Also schafft unser Dax einen Anstieg aus der kalten ohne neue Tiefs kommt alles auf die 12250 an und steigt er unter das Vorwochentief heißt es dann wohl eher: bitte anschnallen!

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax nutzt die hohe Volatilität weiter um hier gehörig zu verunsichern. Die deutlichen Rückschläge nach der doch zuversichtlichen Stabilisierung vom Montag dürften nun den ein oder anderen Anleger nervös werden lassen. So richtig unter Zwang könnte unser Dax die Marktteilnehmer aber erst mit einem Unterschreiten von 11200 bringen. Daher bleibt spannend wie er sich zum Mittwoch schlägt.

Hier finden Sie das Buch der Woche bei Amazon!

Kann er aus dem Stand wieder nach oben drehen, könnte sich eine iSKS formen, die mit Bruch von 12250 nach oben Ziele auf 12885 freisetzen würde. Sollte unser Dax aber nicht aus dem Stand aufdrehen und auf neue Tiefs fallen, wären dann die nächsten relevanten Stationen bei 11480-11350 und bei 11200 zu finden.

Dax Analyse Donnerstag, den 05.03.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Video zur Analyse

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 379 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.