DAX-Analyse zum Mittwoch, den 30.09.2020

Money Monkeys
 

Unser Dax hat zum Dienstag nun ein schönes Kunststückchen aufgeführt. Vorbörslich schön 12910 / 12940 kassiert und dann schön auf zwei Pfoten zur 12750 runter gestreckt.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: neutral
  • Tendenz: seitwärts / aufwärts
  • Grundstimmung: neutral bis leicht positiv
Dax Analyse Mittwoch, den 30.09.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Unser Dax kam mit gut Schwung in den Dienstag rein und schob noch ziemlich viele Shorts vor sich her.. Alleine das sollte unseren Dax zum Dienstag noch höher treiben, mindestens an 12910 und durchaus auch hoch bis 13140. Einfach sollte das aber nicht werden, da wir unheimlich viele alte markante Marken von unten anlaufen, die wir von oben wochenlang beackert hatten. Besonders wichtig waren 12910, 13000 / 13020 und 13110-13140. Aus den drei Bereichen erwartete ich deutlichere Gegenwehr. Signale für einen Turnaround oder zumindest mal ein paar Rückläufe würden wir unter 12845 bekommen. Unterstützungen und Rücklauf-Ziele lagen unterhalb dann bei 12800, 12760, 12700 / 12695 und 12640. Soweit das gestrige Fazit. Von 12910 im vorbörslichen Handel ging es dann unter 12845 ins Verkaufssignal und das konnte bis 12760 verwandelt werden. Mehr gelang noch nicht.

Und damit bekommt der Mittwoch nun die ehrenvolle Aufgabe den Mittwoch fortzuführen. Bevor wir dazu aber kommen, möchte ich mal noch kurz eine recht frische Schriftsache für die anstehende Bundesratssitzung zeigen, da das Thema doch sehr viele bewegt hatte. Hier heißt es auf Seite 21: ‚Der Bundesrat spricht sich für die Streichung der 2019 (BGBl. I 2019, 2875) geschaffenen neuen Verlustverrechnungsbeschränkungen im Bereich der Einkünfte aus Kapitalvermögen aus. Die administrative Umsetzung dieser Vorschriften ist verfassungsrechtlich bedenklich und stellt die Finanzverwaltung zudem vor nahezu unlösbare Aufgaben.‘. Das heißt nun nicht, dass die komische Begrenzungsklausel auf 10.000 EUR nun komplett vom Tisch ist, da das noch durch ein paar Instanzen muss, sieht aber doch nun so aus, wie als bleibt uns dieser Käse dann doch erspart. Das wollte ich einfach mal nur zeigen, weil es bestimmt nicht jeder mitbekommen hat und sich ja dann doch recht viele drüber den Kopf zerbrochen haben. Hier noch der Link dazu: BUNDESRAT-SCHRIFTSACHE.

Zum Dax nun aber. Da wir nur ein akzentuiertes und sehr kontrollierte Dienstagsvormittags-Tief bekamen würde ich unseren Dax unten raus erstmal auf Pause-Modus stellen, bis er mehr Beweise vorlegt auch wirklich runter zu wollen. Dafür würde ich den Short-Trigger durchaus im Bereich um 12750 / 12730 platzieren, da will ich ihn nun erst wieder drunter sehen. gelingt ihm das, sind auch 12700 / 12695 und dann auch 12640 drin. Mit Glück vielleicht sogar schon 12570. Bleibt der Eumel aber über 12750 und schiebt sich wieder deutlicher über 12860 und auch 12900 sollte man schon mal einkalkulieren, dass der sich auch noch bis zur 12980, 13000-13020 oder auch 13060 und 13110-13140 weiter durchmogeln kann. So ein Anstieg könnte dann durchaus auch bis in den Donnerstagnachmittag reingehen. Die KO-Schein- Auswahl bleibt unverändert. Für Aufwärtsstrecken den GC6UES mit KO bei etwa 11935 und für Abwärtsstrecken den GF2JYY mit KO bei etwa 13277.

Zusammenfassung für den Handelstag

Unser Dax hat zum Dienstag zwar schön von der 12910 runter gearbeitet aber leider hinten raus zu sehr an Fahrt verloren, solange er also keine weiteren beweise unten raus liefert sollte man ihn wohl zum Mittwoch eher oben anzählen. Steigt er dann über 12860 und auch 12900 wären schon nochmal 12940 und dann sicher auch 12980 bis 13000-13020 erreichbar. Knackt der dann sogar noch die, wird als großes Kaufsignal Raum bis 13060, 13110 und 13140 frei. Und das gilt, solange bis er unten wirklich Schwäche zeigt und dafür müsste er unter 12750 / 12730 wieder drunter. Macht er das und auch wirklich mit schönen potenten roten Stundenkerzen, wären 12700 / 12695, 12640 und vielleicht sogar schon 12570 dann erreichbar.

Dax Analyse Mittwoch, den 30.09.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 266 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.