DAX-Analyse zum Montag, den 14.12.2020

Money Monkeys
 

Unser Dax hat zum Freitag gut nach unten angerissen und dabei aber auch ordentlich die Privatanleger reingeködert die nun mit voller Überzeugung recht aggressiv Shorts platziert haben. Oft sind das Punkte wo man auch sehr genau schauen muss, ob denn noch die Kerzen mit der Erwartung gehen, oder ob der Markt wieder etwas verrücktes macht, was dann wieder keiner im privaten Bereich nachvollziehen kann.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: neutral bis negativ
  • Tendenz: unter 13200 abwärts, darüber seitwärts
  • Grundstimmung: technisch erstmal unten Chancen wieder geschaffen
Dax Analyse Montag, den 14.12.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Zum Freitag war die Chartlage nicht wirklich verändert. Durch die deutliche Druck-Kerze nach unten auf 13210 hatte unser Dax allerdings nun durchaus etwas Dominanz auf der Unterseite gezeigt. bestätigt er das durch neue Tiefs zum Freitag sollten dann auch weitere Tiefs bis 13170 / 13160 und auch 13100 bis 13060 folgen könnten. Nur über 13380 / 13400 wären positive Signale von Relevanz gewesen. Im Blick behalten sollte man auch die Brexit-Verhandlungen zum Wochenende. Eine Einigung sollte durchaus einen Einfluss auf den Markt mit sich bringen. So das Fazit vom Freitag. Zum Brexit-Thema gab es keine Einigung und wieder eine Verschiebung, das kennt der Markt bereits das sollte somit keinen Einfluss nehmen. Zur Chartlage bestätigte unser Dax die gesehene Dominanz auf den roten Kerzen und lieferte neue Tiefs. Dabei erreichte er die Zielbereiche bei 13170 / 13160 und auch bei 13100 und 13060.

Damit hat unser Dax auf jeden Fall mal den Chart etwas angerissen. Da er dabei aber unheimlich viele Privat-Anleger auf der Short-Seite gewinnen konnte, wäre denkbar, dass er diese nun zum Montag erstmal noch abschüttelt und nach oben raus startet. Den Bereich um 13220 / 13250 würde ich daher mal genau im Blick behalten. Dreht der dort wieder runter wären dann wieder 13160, 13100 und auch 13060 / 13040 erreichbar. Wahrscheinlich aber noch nicht mehr, um sich die überhebelten Jungs etwas von der Pelle zu halten. Um wirklich unten auch auf Strecke gehen zu können müsste unser Dax schon sehr zeitig, egal ob per Gap oder durch eine schwache Eröffnung unter 13040 kippen. Schafft er das sind dann Übertreibungsziele bei 12960, 12800 und 12760-12665 ableitbar.

Soweit der Blick auf der Unterseite. Sollte der Kerl aber schon bei 13220 / 13250 kaum Anstalten machen nach unten abzudrehen und einfach da nach oben durchzimmern, wäre recht eindeutig erkennbar, dass er hier mal wieder nichts auf die Nachrichtenlage gibt und sich in Vorfreude neuer politischer Geldgeschenke dann oben rausstreckt. Den Überraschungsmoment hätte er dann ja auf jeden Fall auf seiner Seite. Überwindet er also 13250 und dann auch 13330 / 13360 würde ich persönlich erstmal wieder von Short-Positionen ablassen und mich auf erneute Versuche über 13460 einstellen. Dann kann man immer noch wieder Short rein, wenn die Kiste doch umkippt und scharf nach unten wirft. Aber wenn der so hoch kommt, wäre das für mich ein klares Zeichen, dass er in der Unsicherheit eher einen Nährboden für neue Schübe nach oben sieht. Die Scheine bleiben gleich. Für Aufwärtsstrecken der GF5T97 KO:11490 oder GF68EA KO:12450 und für Abwärtsstrecken der GB9G7H KO:13485 oder GD4BCC KO:14075.

Das Trading dieser Instrumente kannst Du über den Smartbroker von wallstreet-online umsetzen.

Zusammenfassung für den Handelstag

Zum Montag hat unser Dax aus technischer Sicht auf jeden Fall gute Karten sich unten raus nochmal einzudrehen. Es kann aber sein, dass er vorher nochmal ein paar zu aggressive Privatanleger auf der Short-Seite rauswerfen muss und sich ein paar Leckerlies im Bereich um 13220 / 13250 holt. Steigt der dort also rein und dreht dann wieder runter wäre das eine gute Ausgangslage um erneut auf 13160, 13100 und 13040 abzukippen. Deutlich tiefer als 13040 kommt er wahrscheinlich nur, wenn er den Bereich schon per Abwärts-Gap oder durch einen sehr schwachen Start unterbieten kann. Dann wären 12960, 12800 und 12740-12665 interessante Übertreibungsziele. Oberhalb wäre für mich ein Überbieten von 13250 ein Warnsignal, dass der Dax sein Überraschungsmoment nutzen will und aus der Unsicherheit einen neuen Aufwärtsschub generiert. Insbesondere über 13330 und 13360 würde sich dies dann durch Kaufsignale bestätigen. Erwarten würde ich allerdings, dass er es unten raus zumindest nochmal probiert. Der Chart sieht eigentlich ganz gut aus, nur die zu aggressive Short-Stimmung im Privatbereich passt nicht so schön. Oft macht der Markt ja genau das Gegenteil von dem was die Masse will.

Dax Analyse Montag, den 14.12.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 382 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.