DAX-Analyse zum Montag, den 16.03.2020

Money Monkeys
 

Schafft unser Dax nun in der Verfallswoche eine Rebound-Woche? Mit deutlich mehr Beruhigung und einem Legen der Panik?! Der Montag dürfte wohl definitiv den Auftakt schon für die Woche dann formen.

Dax Analyse Money Monkeys

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200, 10922, 10730, 10550, 10325, 10175, 9920, 9350, 8800, 8000

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: seitwärts abwärts oberhalb von 9600 aber aufwärts
  • Grundstimmung: technische Gegenreaktionen weiter überfällig
Dax Analyse Montag, den 16.03.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Unser Dax hatte am Donnerstag den schlechtesten Handelstag der Geschichte und konnte noch keine Umkehrsignale vorweisen. Sollte er sich auch zum Freitag dem 13. noch weiter in die Tiefe drücken wäre bei 8500 dann ein interessanter Rücklaufpunkt auszumachen gewesen. Oberhalb war die 9850 wichtig. Schafft der Dax es darüber wären Erholungen bis 10300/10400 denkbar gewesen. Schauen wir auf das was am Freitag kam müssen wir schon aufpassen, dass wir bei allem Trouble rechts und links mal kurz zurückstellen unsere Meinung auch zu rückstellen und die reine Bewegung würdigen sowie auch die Signale die der Markt dabei ausstrahlt.

Es ist schon sehr interessant wie wir vor 3 Wochen noch zum Großteil alle dachten, dass das Corona-Virus hier im Sinne einer normalen Grippe vielleicht mal einen kurze Rückschlag einleitet, gewiss aber keine 35% in so kurzer Zeit. Nun wo wir hier am absoluten Anschlag aller Indikatoren stehen, wo Überverkauftheit schon fast wieder eine neue Definition erfordert drehen sich die Gedanken nun seit Donnerstag stark nach unten. Sehr dominant wird dabei die Meinung verfechtet, dass wir hier gewiss auch noch deutlich weiter fallen können. Ich finde das riecht schon etwas komisch. Gerne würde ich unseren Dax auch noch an der 8500 oder besser noch an der 8000/7500, aber die Freitagskerze stimmt mich vorsichtig.

Trump twitterte nicht zu Unrecht, dass wir am Freitag einen der größten Kursgewinne der Geschichte am Aktienmarkt sahen, denn da kam schon ordentlich wieder was nach oben. Setzt man da dagegen, wie überzeugt das Sentiment da noch Short gegengehalten hat, würde es mich nicht überraschen, wenn wir hier nun erstmal eine Rebound-Woche bekommen, bevor es dann vielleicht später nochmal tiefer geht. Schafft es unser Dax zum Montag nochmal über 9600, sollte man also durchaus nochmal 10000 einplanen und schafft er das, sind bestimmt auch 10325 drin. Gelingt das kann dann auch die Dynamik nach oben sehr deutlich anziehen und selbst Erholungsziele bei 10885 und 11460/11550 offenlegen. Vielleicht noch nicht gleich zum Montag aber die Option scheint nun schon verlockend, so negativ wie die Stimmung nun ist.

Trotzdem heißt neutral und unbefangen bleiben, sich auch nicht nur auf eine Rebound-Woche einzustellen. Sollte es unser Dax nämlich nicht über die 9600 hinweg schaffen, sind wir technisch betrachtet noch immer im Abwärtstrend gefangen. Weitere Tiefs dürften dann definitiv nicht ausgeschlossen werden. Treibt unser Dax also unten raus und zeigt sich hier gar nicht motiviert eine 9600 nach oben wegzuschieben, ist unterhalb dann mit 8500 sowie auch 8000/7500 noch zu rechnen. Bleiben Sie also wachsam und lassen Sie sich nicht von Vorurteilen fangen, wenn der Markt diese nicht mehr bestätigt.

Zusammenfassung für den Handelstag

Die Indices haben sich zum Freitag bereits gegen weitere Tiefs gesträubt und den so extrem schwachen Donnerstag wieder gut ausgleichen können. Damit eröffnen sich auch zunehmend mehr Chancen für technische Gegenbewegungen in der neuen Woche. Eine Rebound-Woche wäre da schon mal möglich um die heftige Überverkauftheit abzubauen und dann später nochmal tief rauszuschlagen. Der Rebound muss aber noch nicht gleich zum Montag starten. Man sollte sehr aufmerksam auf die Marktsignale achten. Ich würde allerdings schon sagen, dass oberhalb von 9600 die Chancen für Erholungen zunehmen. Zunächst nochmal 10000, darüber dann schon 10325 und ferner dann 10880. Das wäre die nächsten Erholungsstationen. Unterseitig würde ein Abrutschen unter 9000 neue Risiken offen legen, die uns bis 8500 und gar 8000/7500 durchziehen könnten. Es gilt also achtsam zu bleiben, denn die Vola ist weiterhin extrem hoch.

Dax Analyse Montag, den 16.03.2020
Chartdarstellung: Dax MN1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Video zur Analyse

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann testen Sie doch mal meinen ->Premiumdienst<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 165 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.