DAX-Analyse zum Montag, den 26.10.2020

Money Monkeys
 

Das sah schon gefährlich aus, wie unser Dax auf den Boden zu stürzte, doch er konnte gehalten und verteidigt werden. Nun stellt unser Dax für den Freitag einen mächtigen Hammer in den Tageschart.

Handelsmarken für DAX-Trader

Die Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13800, 13550, 13300, 13100, 12885, 12730, 12640, 12560, 12330, 12110, 12009, 11750, 11600, 11356, 11200

  • Chartlage: negativ
  • Tendenz: seitwärts / aufwärts
  • Grundstimmung: Unterhalb von 13000 / 12960 bleibt Risiko im Chart
Dax Analyse Montag, den 26.10.2020
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Zum Donnerstag hatte unser Dax eine deutliche Umkehr-Kerze in den Chart gestellt. Vom Doppelboden am letzten Tageschart-Tief eine grüne Kerze mit sehr langer Lunte weg, das sollte dem Freitag schon Support nach oben geben. Sollte der Dax diesen Support nutzen können und sich über 12600 / 12620 schieben, sollte man dann mit 12660 und 12700 / 12730 rechnen. Von dort sollte unser Dax bereits wieder etwas stärker eindrehen können. Tut er das aber nicht und steigt durch, sind dann noch 12790 / 12800 sowie 12860 erreichbar gewesen. Ein tieferer Start mit Bogen über 12550 – 12500 sollte dafür nicht einmal schlimm sein, nur unter 12500 sollte er nun nicht mehr zurückfallen. So das Fazit für den Freitag. Was kam? der tiefer Start mit Bogen über 12550 / 12500, ohne Rückfall unter 12500, dann der Schub über 12600 / 12620, rein in de 12700 / 12730 und wieder zurück. Technisch betrachtet ein sauberer Tag, wenn man nicht gerade Corona im Hinterkopf hatte und unseren Dax unbedingt tiefer sehen wollte.

Damit haben wir nun schon den 2. Tag in Folge im Dax grüne Tageskerzen, während im privaten Umfeld die Selbstverständlichkeit das der Markt wegen Corona nun fallen MUSS immer und immer größer wird. Jetzt zu sagen, dass Corona-Lockdowns keinen Einfluss auf die Wirtschaft und den Markt haben werden möchte ich gewiss nicht, aber ich möchte trotzdem etwas ins Gedächtnis rufen worum es an der Börse geht und das ist nur Profit. Geld von A nach B Umschichten, von der Arbeiterklasse, dem privaten Sentiment auf die ohnehin schon Reichen. Und das kann die Börse recht gut und schon seit hunderten Jahren und das wird auch immer so bleiben. Mit einer Selbstverständlichkeit an den Markt zu gehen, dass dieser eine Bewegung bringen muss ist damit hin und wieder auch am Thema vorbei, da der Markt dahin geht wo es Fressen zu holen gibt. Fressen und gefressen werden. Das ist seine Devise.

Man sollte daher darauf achten, dass man nicht zu aggressiv aus tiefster Überzeugung nur auf der Short-Seite agiert, vielmehr sollte man versuchen neutral wie jeden anderen Tag auch die Short- und Long-Chancen zu suchen und dann einfach die zu nutzen die kommen und nicht auf die zu traden, die man nur denkt, dass sie ja auf jeden Fall noch kommen müssen. Heißt im Klartext, damit unser Dax unten raus wirklich im aktuellen Corona-Wahn wieder fallen kann, müsste er mal mindestens 12600 rausnehmen. Schafft er das, sind dann auch 12500 / 12470 drin und darin wird es dann wieder lockerer Richtung 12340 / 12330 und 12220 / 12180.

Bleibt unser Dax aber stabil an der 12660 und fällt eben nicht unter 12600 zurück, dann einfach Corona-Mute-Taste drücken, das Thema auf stumm schalten und oben die Chancen inspizieren. zieht er nochmal über 12670 an, sind durchaus nochmal 12700 / 12730 erreichbar, die können durchaus auch nochmal deutlich nach unten reagieren, halten die aber nicht dürften dann schnell auch 12800-12830 auf dem Plan stehen und darüber sind dann auch 12860 und 12900 ganz schnell wieder Thema. Vielleicht so bis in den Dienstag rein um dann nochmal deutlicher zurückzuschlagen bevor sich der Markt für die US-Wahl zurecht legt. Die Scheine bleiben gleich. Für Aufwärtsstrecken den GC6UES mit KO bei etwa 11960 und für Abwärtsstrecken den GF2JYY mit KO bei etwa 13245.

Zusammenfassung für den Handelstag

Bereits zwei Tage konnte unser Dax nun schon der Meinung trotzen, dass er hier nun wegen Corona fallen müsste Bisher hat er das Ganze aber technisch noch nicht untermalen können. Sollte er auch zum Montag Verkaufssignale auslassen, wäre oberhalb von 12660 nochmal 12700 / 12730 erreichbar und steigt er dann dort noch durch, dürften recht zügig auch 12800 / 12830 kommen. Übertreibt er es sind dann auch 12860 und 12900 drin. Genug Futter bekommt er aktuell auf jeden Fall in den Markt geworfen so sicher wie sich viele gerade wieder sind, da sitzt das Portemonnaie dann auch immer etwas lockerer. Bestätigen würde er die Corona-Ängste mit Verkaufssignalen frühestens unter 12600, bricht er die nach unten geht nochmal Platz bis 12500 / 12470 auf und darunter wäre dann wirklich auch der Weg frei mal etwas auszurasten, aber er muss halt wirklich auch erst die 12600 mal mindestens wegtreten, sonst wird er weiter der Menge trotzen.

Dax Analyse Montag, den 26.10.2020
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Gutes Gelingen und viel Erfolg wünscht Ihr Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Sie möchten aktuelle Updates zur Analyse und eine Begleitung über den Handelstag per Mail oder Whatsapp erhalten? Dann schauen Sie mal in unserer Community vorbei und registrieren Sie sich einfach mal kostenfrei auf ->money-monkeys.com<- 🙂

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

DrMartin Kawumm Martin Neick
Über DrMartin Kawumm Martin Neick 291 Artikel
Martin Neick ist Trader und zertifizierter Analyst (über die IFTA). Als "DrMartin Kawumm" liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf dem deutschen Leitindex. Dabei qualifizierte er sich für das Finale des Inveus Trading World Cup 2017 und zeigte im Finale vor tausenden Zuschauern Live seinen Trading-Ansatz. Partizipieren Sie von seinem Wissen in täglichen Marktanalysen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.