DAX arbeitet sich weiter nach oben vor

Trend erst einmal gestoppt
Trend erst einmal gestoppt
 

Am Dienstag konnte das Minus vom Wochenstart wieder aufgeholt und beinahe an die Hochs angeknüpft werden. Diesmal gelang ein Halten der Gewinne zum Handelsende, was einem neuen Monatshoch auf Schlusskursbasis entsprach. Wie gestaltet sich damit das Chartbild?

Monatsauftakt im DAX

Der neue Monat startete nach positiven Daten aus China erst einmal wieder fester. So stieg der DAX direkt zur Eröffnung über 13.400 Punkte. Eine anschliessende Korrektur brachte noch einmal das Level vom XETRA-Ende aus dem sehr erfolgreichen Oktober kurz in den Fokus, bevor der Markt neue Tageshochs generierte. Er strebte zum Montagshoch, erreichte es jedoch nicht. Am Ende fehlten 11 Punkte.

Als die Wall Street insbesondere der Dow Jones an der 30.000 erst einmal in eine Konsolidierung übergingen, kamen die DAX-Notierungen auch ein wenig zurück und schlossen letztlich knapp unter 13.400 Punkten mit diesen Tagesparametern:

Eröffnung13.371,66PKT
Tageshoch13.434,30PKT
Tagestief13.334,99PKT
Vortageskurs13.291,16PKT

Gefragt waren vor allem Technikwerte in den USA, so dass der Nasdaq mit einem Rekord aufwartete. Davon bekam der DAX jedoch wenig mit, sind hier doch ausser SAP und Infineon keine reinen Hochtechnologie-Unternehmen vertreten.

Das Gesamtbild kann sich dennoch sehen lassen und in einer breiten Spanne (gestern betrug sie 100 Punkte) weiter nach oben laufen, wie dieses Chartbild aufzeigt:

DAX-Tendenz aufwärts gerichtet
DAX-Tendenz aufwärts gerichtet

Es stellt sich hier die Frage, ob wir aus der Range bereits nachhaltig ausgebrochen sind:

DAX-Range mit Ausbruchsszenario
DAX-Range mit Ausbruchsszenario

Dazu schauen wir direkt auf die Vorbörse.

Ausblick auf die DAX-Wochenmitte

Im großen Bild könnte ein solcher Ausbruch nun die weiteren Ziele abarbeiten. Mit dem Vormonatshoch bei 13.445 vom Montag direkt und dem Septemberhoch von 13.460 Punkten befinden sich gleich zwei markante Punkte recht nah am aktuellen Kurs. Darüber würde das GAP aus Februar dann zum Tragen kommen, was sich bis 13.579 erstreckt.

Danach sieht es jedoch erst einmal nicht aus. Der Dow Jones korrigierte am gestrigen Abend von der 30.000er-Marke erneut und schloss rund 250 Punkten unter den Tageshochs. Dies setzte sich in der Nacht etwas fort, sodass wir heute Morgen erst einmal im Endloskontrakt auf das Vortagestief treffen:

DAX-Nachthandel am Vortagestief
DAX-Nachthandel am Vortagestief

Stellt dies eine Unterstützung dar? Direkt darunter droht ein Rutsch zur 13.300 und damit zur gezeigten und seit Wochen dominanten Range-Kante.

Eine Befreiung daraus und Anknüpfung an die gestrige Stärke sehe ich beim Bruch des Abwärtstrends, den man im Endloskontrakt ebenso verankern kann:

DAX-Entscheidung am Morgen des 2.12.2020
DAX-Entscheidung am Morgen des 2.12.2020

Idealerweise dient dann die 13.360 als Trigger für ein erneutes Anlaufen der 13.400 und dem Bereich darüber.

Welche Wirtschaftsdaten sind heute zu erwarten?

Wirtschaftstermine am 2.12.2020

Gleich 8.00 Uhr werden die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland berichtet und 11.00 Uhr die EU-Arbeitslosenquote.

Wichtigste Zahl ist allerdings der ADP-Bericht zum US-Arbeitsmarkt 14.15 Uhr. Er gibt aus der Privatwirtschaft heraus ein sehr gutes Bild zur Lage des US-Arbeitsmarktes ab und gilt als Vorläufer der offiziellen Arbeitsmarktstatistik, die wir am Freitag dann erwarten.

Am Abend um 20.00 Uhr folgt noch das Fed Beige Book, wie folgende Übersicht aufzeigt:

Wirtschaftstermine am 2.12.2020
Wirtschaftstermine am 2.12.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 567 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.