DAX-Auswirkungen, wenn Deutschland dicht gemacht wird

Aktienmarkt und Coronavirus
Hat das Virus Einfluss auf die Kurse?
 

Der Dax stabilisiert sich aktuell und hat nun ein Potenzial von ca. 700 Punkten nach oben bevor wir nochmals weiter stark korrigieren werden. Wie jetzt aktuell gehandelt werden kann lesen Sie hier!

Hintergründe im Corona-Zeitalter

Ob Liebigstraße oder Rigaer Straße, was die Autonomen quer durch Deutschland schon lange fordern, wir heute endlich umgesetzt: Deutschland wird dicht gemacht! Der DAX begann die Woche folglich gemischt, nachdem am Wochenende Beschränkungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus angekündigt worden waren. England trat in einen einmonatigen Lockdown ein, während Österreich als Reaktion auf die neue Welle des Coronavirus-Ausbruchs „teilweise“ Lockdown-Maßnahmen ergriff.

Auch die anstehende Präsidentschaftswahl sorgt für zunehmende Unsicherheit an den Märkten. Bei dem ganzen Chaos wird die Herausforderung sein, die nächsten Wochen ohne nachhaltiges Alkoholproblem durchzustehen.

Auswirkungen auf den DAX

Kommen wir zum Dax: Wir hatten zum 20.10.2020 bevor der Markt abverkauft hat, die Korrektur kommen sehen und im Chart (BLAUE Box) einen genauen Bereich markiert als Ziel für unsere Korrektur. Dies wurde angelaufen.

CHART 20.10.2020

DAX-CHART 20.10.2020
DAX-CHART 20.10.2020

14 Tage weiter und der Markt hat sich genau an unser Szenario gehalten. Deshalb sind wir guter Dinge was unsere weitere Prognose angeht.

CHART 03.11.2020

CHART 03.11.2020
CHART 03.11.2020

Auch wenn wir in der hinterlegten Primärerwartung von einer Gegenbewegung ausgehen, sehen wir den Index im Anschluss noch einmal deutlich tiefere Notierungen im Bereich von 11000 Punkten anlaufen.

Wichtig bleibt, dass sich alle Gegenbewegungen unter 12199 Punkten und letztlich 12581 Punkten halten, um anschließend wieder in Richtung Süden abzudrehen. Wer sich hier bereits auf der Longseite positioniert, sollte sich mit Stopps unter 11200 Punkten orientieren.

Fazit der Chartanalyse

Zusammengefasst gehen wir im DAX von einer anstehenden Gegenbewegung aus, die den Markt noch einmal in Richtung 12199 Punkte treiben wird, bevor dieser wieder nach Süden abdreht, um die laufende Abwärtsbewegung im Bereich von 11000 – 10500 Punkten abzuschließen. Darauf werden wir warten um sodann langfristige Long Positionen zu hinterlegen mit der Aussicht den Markt mittelfristig auf die 16 tausend Punkte zu hieven.

Wenn sich eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg bietet, werden wir Sie gerne per Mail dazu unterrichten.

Sie können für alle von uns analysierten Märkte das Positionsmanagement erhalten. Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKC Banner

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 439 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.