DAX-Chartanalyse: Wir starten dann mal durch

Abwarten an der Börse
Abwarten an der Börse
 

Der Dax startet durch und wir sind investiert. Auch wenn er unter die 14.000 gerade rutscht, ist weiter Potenzial vorhanden. Wie es jetzt bei uns weitergeht, lesen Sie in dieser Chartanalyse.

Märkte im Aufwärtstrend

Wir wurden ja in den vergangenen Monaten für unsere überaus bullische Einstellung dem Dax, Dow Jones und S&P500 gegenüber durchaus kritisiert wenn nicht gar für verrückt erklärt. Grundsätzlich einmal ist sachliche Kritik völlig in Ordnung, ich bestehe sogar auf kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Sichtweise und das funktioniert eben am besten mit einer Gegensichtweise. Das Problem welches ich sehe und immer wieder anmahne, ist der Ursprung dieser verängstigten das finanzielle Armageddon erwartenden Denkweise. Seit Jahren prophezeien uns die Crashpropheten den finalen Kollaps, den Untergang der Wirtschaft und im Anschluss den Untergang der westlichen Welt. Den größten Crash aller Zeiten usw.

Was ist wirklich passiert die letzten Jahre? Ein Anstieg der Aktienmärkte in einem gigantischen Ausmaß der viele reich und die reichsten fast unvorstellbar reicher gemacht hat, als Sie es davor schon waren. Die Crashpropheten schwenken daher nicht um, sondern wiederholen ihre Prognosen einfach immer weiter, wenn es sein muss am Stück für 10 Jahre in der einen Hoffnung, oder sagen wir Gewissheit, das Sie irgendwann einmal recht behalten werden und dann sagen „Ich habe es doch schon immer gesagt!“

Wir sehen die Crash Gefahr, wie auch die Gefahr der Hyperinflation in diesem Jahr als eher gering und Investieren mutig in den Markt, auf Basis unserer Analyse die bisher absolut richtig lag.

Chartanalyse des DAX

Der Gesamtzustand des DAX ist derzeit wirklich tip top! Wie geschmiert macht hier der Kurs das, was er soll. Der nächste gelbe Zielbereich welcher seit Wochen im Chart steht wurde korrekt abgearbeitet und wir befinden uns klar und impulsiv Richtung Norden. Wie erwartet hat der DAX sein Allzeithoch kurz über 14123 ausgebaut. Jetzt muss sich der Kurs über dieser Marke konsolidieren, damit der DAX in den zweiten Gang schalten kann.

DAX Chart mit Aufwärtsszenario
DAX Chart mit Aufwärtsszenario

Ja, wir sind erst im zweiten Gang! Danach geht es nämlich kraftvoll weiter nach oben und wir werden noch traumhaftere Notierungen erleben. Trotzdem sollte erwähnt werden, dass wir jetzt beim DAX nicht mehr unter 13002 Punkte kommen dürfen, damit dieses bullische Szenario nicht gefährdet wird.

Beim DAX läuft alles planmäßig und der Kurs ist deutlich nach Norden ausgerichtet. Dieser muss sich jedoch jetzt über 14123 Punkten festigen, um weitere Höhen zu attackieren.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Kostenlose Anmeldung:www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 371 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.