DAX-Verfall: Das hatte niemand kommen sehen, oder?

Aktienmarkt und Coronavirus
Hat das Virus Einfluss auf die Kurse?
 

 Dieser Markt verläuft aktuell wie auf Schienen, deshalb sind wir sehr zuversichtlich, die nächsten Bewegungen voraussehen zu können. Wir werden weiter fallen, erleben dann aber in 2021 eine Mega-Rally!

„Das hatte doch niemand kommen sehen!“ Dieser geflügelte Satz geistert nun wieder durch die Medien. Weil man über die Vehemenz des Abverkaufes überrascht zu sein scheint. Niemand liebt diesen Satz mehr als unsere Politik. Immer dann wenn man die offensichtlichsten Entwicklungen, vor denen zig mal gewarnt wurde mit unschuldigem Blick abtun möchte, weil es ja überhaupt nicht absehbar war.

Ich möchte hier gar nicht groß rumquatschen wie und warum:

DAX – Chartanalyse

Hier unser DAX-Chart vom 20.10.2020
Hier unser DAX-Chart vom 20.10.2020

Dies war vor dem Abverkauf, vor der Corona Lockdown Entscheidung. Also ohne Vorkenntnisse jeglicher fundamentaler Entscheidungen, die noch in der Zukunft lagen, haben wir uns festgelegt und einen Zielbereich in BLAU im Markt hinterlegt. Was ist seit dem passiert?

DAX Chart vom 29.10.2020
DAX Chart vom 29.10.2020

Hier konnte man sich aus dem letzten Zielbereich auf der Shortseite knappe tausend Punkte schnappen. Wir hatten täglich Einstiege und Stopps benannt.

Nun läuft der DAX sein erstes Ziel auf der Unterseite an und fängt an, sich zu stabilisieren. Hierzu schrieben wir gestern: „Folglich befindet sich der Markt auf direktem Weg in Richtung 11400 – 11200 Punkte, bevor hier von einer ersten Gegenbewegung auszugehen ist.“

Die nun anstehende Gegenbewegung sollte sich unter 12199 Punkten halten, um im Anschluss eine finale Abwärtsbewegung anzustoßen und den Markt in Richtung 11500 – 10500 Punkte zu treiben.

Ganz simpel ausgedrückt wird es jetzt nochmal 400-500 Punkte hoch gehen um dann deutlich tiefer in die blaue Box abzuverkaufen.

Nicht mehr lange, dann ist die laufende Abwärtsbewegung abgeschlossen, und der Index befindet sich in der idealen Ausgangslage, um anschließend neue Allzeithochs anzulaufen. Für das Jahr 2021 bleiben wir sehr bullisch und gehen von Notierungen im Bereich von 16000 Punkten und höher aus.

Im morgigen Update werden wir wieder auf den langfristigen Chart eingehen und das übergeordnete Bild auf Sicht der nächsten Jahre besprechen.

Fazit zur aktuellen Lage

Das, was wir Ihnen jetzt sagen, ist wichtig: die momentan laufende Zwischenkorrektur im Index-Umfeld sorgt bei vielen Anlegern für schlechte Stimmung, ja, sogar für Sorgen. Das können wir nachvollziehen. Allerdings betrachten wir diese Phase als ein Geschenk, denn nach Abschluss der Zwischenkorrektur werden wir sehr viele Werte weit unter ihrem Wert kaufen. Die danach einsetzende Aufwärtsbewegung wird viele noch in Erstaunen versetzen, vor allem vor dem Hintergrund der aktuell unsicheren Zeiten.

Es ist jedem anzuraten, sich gerade jetzt einen ordentlichen Cash-Bestand vorzuhalten, denn schon bald werden wir eine groß angelegte Shoppingtour starten!

Wenn sich eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg bietet, werden wir Sie gerne per Mail dazu unterrichten.

Sie können für alle von uns analysierten Märkte das Positionsmanagement erhalten. Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKC Banner

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 417 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.