DAX-Future an 200 Tagelinie abgeprallt: Widerstand etabliert

Widerstand im Chart
Widerstand im Chart
 

Die Handelswoche hatte es in sich. Der DAX-Future näherte sich seiner 200-Tagelinie und prallte an ihr ab. Es folgte ein herber Kursrückgang, welcher sich nich noch einmal verstärken könnte. Was liest man aus dem Chartbild noch heraus?

 

Blick auf den DAX-Future

 

Der Tageschart des FDAX hat sich bis zur Wochenmitte auf ein spannendes Niveau herangearbeitet. Doch mehr wollte der Markt nicht sehen, immerhin war die 200-Tagelinie kurz im Mittelpunkt des Interesses, wie folgendes Chartbild aufzeigt:

 

FDAX prallt an 200-Tagelinie ab
FDAX prallt an 200-Tagelinie ab

 

So stellt sich dies nun im Wochenchart des DAX-Future seit Juli 2017, bei einem letzten Kurs von 11.336,5 Punkten, entsprechend dar:

 

Wochenchart FDAX im Fokus
Wochenchart FDAX im Fokus

 

Die 200-Tagelinie wurde schon bei 11.759 Punkten erreicht und etablierte sich als Widerstand. Zudem wurde auch die Widerstandszone im Bereich der März-Tiefs bei 11.700/725 Punkten erreicht und konnte nicht überwunden werden.

 

Die 200 Tage Linie – Berühmt, aber mit Schwächen

 

Zum Wochenschluss notiert der DAX-Future bei 11.336,5 Punkten, wodurch sich das Chartbild insgesamt deutlich verschlechtert hat. Im Wochenchart hat sich eine negative Umkehrkerze ausgebildet.

Tageschart und Wochenchart zeigen jetzt wieder die Bildung eines Abwärtstrend an.

 

PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum „mit traden“ anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader: Jetzt hier klicken zu den DAX-Signalen der Kagels Trading GmbH

 

Fazit der Chartanalyse

 

Nachdem der Widerstand im Bereich von 11.700/11.7215 Punkten nicht überwunden werden konnte, sind jetzt wieder fallende Kurse zu erwarten.

Das längerfristige Chartbild des Dax-Future ist weiterhin grundsätzlich negativ einzuschätzen und von einer Fortsetzung des übergeordneten etablierten Abwärtstrends im Monatschart (nicht abgebildet) kann ausgegangen werden.

Das nächste größere Kursziel des DAX-Index sollte die 11.000 Punkte Marke sein und dann möglicherweise das Vorjahrestief bei 10.268,5 Punkten.

Das negative Chartbild des Tagescharts und Wochencharts würde erst dann auf positiv drehen, wenn das Jahreshoch bei 11.839,5 Punkten überschritten, was aber unwahrscheinlich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 68 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.