DAX-Future setzt Aufwärtstrend fort – 03.03.2019

FDAX Chart vom 03.03.2019
Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future (logarithmische Skalierung) zeigt die Kursentwicklung seit Anfang 2015, bei einem letzten Kurs von 11.633 Punkten.
 

Der FDAX klettert und klettert. Der Aufwärtstrend ist intakt und die Daytrader fragen sich, wie es weitergehen könnte. In dieser Chartanalyse erfahren Sie, welche Chancen der FDAX hat und welche Marken relevant sind.

 

 

DAX-Future erreicht neues Jahreshoch

 

Der  DAX-Future hat ausgehend vom Vorjahrestief bei 10.268,5 Zählern einen definierten Aufwärtstrend entwickelt und in der vergangenen Woche ein neues Jahreshoch bei 11.675,5 Zählern erreicht. Die Wochenkerze hat sich als positive Trendkerze entwickelt.

 

Depot Vergleich

 

Der nächste stärkere Widerstand könnte das Märztief 2018 bei 11.700 Punkten sein. Sollte diese Kursmarke durchbrochen werden, besteht weiteres Aufwärtspotential bis zur Fibonacci 50% Korrektur bei 11.92 Punkten.

 

Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-Future

 

Die positive Kursentwicklung in den letzten drei Wochen könnte jedoch ein Hinweis auf weitere Stärke beim DAX-Index sein. Möglicherweise besteht weiteres Kurserholungspotential, welches bis 11.900 Punkte führen kann.

Das positive Chartbild des Wochencharts würde erst dann auf neutral drehen, wenn das Wochentief bei 11.397 unterschritten wird.

Das längerfristige Chartbild des Dax-Future ist weiterhin grundsätzlich negativ einzuschätzen und von einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends kann ausgegangen werden.

Das nächste größere Kursziel sollte das Vorjahrestief bei 10.268,5 Punkten sein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Kagels

PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum „mit traden“ anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader: Jetzt hier klicken zu den DAX-Signalen der Kagels Trading GmbH

DAX-Trading KW 09 mit dem Wetteralgorithmus – Echte Bewährungsprobe

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 68 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.