DAX in der Deckung: Trading am 11.06.2020

DAX in der Deckung
DAX in der Deckung
 

Die Anleger hielten kurz vor der Veröffentlichung geldpolitischer Beschlüsse der US-Notenbank Fed den DAX in der Deckung. Das deutsche Börsenbarometer knüpfte an die Vortagsverluste an und weitete am Mittwoch seine Abgaben etwas aus. Der Index schloss 0,70 Prozent tiefer bei einem Stand von 12.530,16 Punkten.

DAX in der Deckung am Mittwoch

Bis Wochenbeginn war der Index in nur elf Tagen ohne größere Korrekturen um fast 19 Prozent gestiegen. Nachdem bereits am Dienstag die Anleger Gewinne mitnahmen, hielten sie auch am Mittwoch mit Blick auf die Sitzung der US-Notenbank Fed den DAX in der Deckung.

Die Fed dürfte an ihrem Corona-Krisenkurs vorerst festhalten. Aufmerksamkeit sollten vor allem neue Prognosen zu Wachstum, Inflation und Arbeitsmarkt finden. Zu diesen Themen hatte sich die Notenbank im März äußern wollen. Durch die massiven und schwer vorhersehbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden die entsprechenden Ausführungen verschoben. Letztendlich wird die Fed voraussichtlich marktunterstützend tätig bleiben.

Der Handel im DAX in der Deckung

Das Aufwärts-GAP mit einem kurzen Kursanstieg wurde schnell geschlossen. Im weiteren Verlauf fielen die Notierungen bis knapp an die Unterstützung bei 12.450 Punkten. Das GAP vom vergangen Freitag ist dabei allerdings nicht geschlossen worden. Vom schnell wieder eingefangenen Tagestief abgesehen, bewegte sich der DAX am Mittwoch in der Range des Vortages. Aus meiner Mittwochsanalyse konnten mit den Unterstützungen bei 12.560 Punkten und 12.505 Punkten zumindest zwei Ziele erreicht und geringfügig unterboten werden.

DAX mit weiter nachgebenden Notierungen im 4-Stundenchart:

DAX in der Deckung im 4-Stundenchart
DAX in der Deckung im 4-Stundenchart

Trading im DAX am Donnerstag

Findet der DAX am Donnerstag in die Erfolgsspur zurück oder ist mit einer Fortsetzung der Korrektur zu rechnen?

Die Einstiege und Ziele in einem steigenden Markt …

…sollen nun betrachtet werden. Zunächst wäre ein Start oberhalb des Tagesschlusskurses vom Mittwoch ein erster Schritt. Die Widerstandsbereiche bei 12.560 / 12.575 Punkten und 12.625 Punkten sowie die fallende orange Trendlinie könnten mit ihrem Durchbrechen dem DAX den Weg nach oben erleichtern. Als weitere Zielbereiche sehe ich das lokale Hoch vom Dienstag Nachmittag sowie den Widerstand bei 12.700 / 12.725 Punkten. Eine fortschreitende Erholung lenkt den DAX zum Widerstand bei 12.850 Punkten und den knapp darüber liegenden Dienstagshoch bei 12.864,91 Punkten. Darüber hinaus könnte sich der Index dem Widerstand bei 12.900 Punkten und dem in Sichtweite liegenden Tageshoch vom Montag widmen. Die runde Marke bei 13.000 Punkten rückt dann auch wieder in greifbare Nähe.

Der Einstiege und Ziele in einem fallenden Markt…

… werde ich nun beschreiben. Das lokale Tief vom Mittwoch Nachmittag mit der auf diesem Niveau liegenden Unterstützung bei 12.505 Punkten könnten als naheliegende Ziele den DAX anziehen. Das unmittelbar darunter liegenden Tagestief vom Dienstag könnte die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Im weiteren Verlauf kommen das Tagestief vom Mittwoch mit dem hier liegenden Punkt 2 der unteren rot markierten fallenden 1-2-3-Formation sowie die Unterstützung bei 12.450 Punkten in Sichtweite. Hier befände sich der Index bereits ein gutes Stück im Bereich des GAP vom vergangenen Freitag. Knapp unterhalb dieses Bereichs käme es dann zum Schließen des Freitags-GAPs. In einem nachgiebigen Umfeld wäre zunächst die Unterstützung bei 12.325 Punkten mit dem in diesem Bereich angesiedelten vorwöchigen Donnerstagstiefs zu nennen. Im weiteren Verlauf schaue ich dann auf das Mittwochstief mit dem zugehörigen Eröffnungs-GAP. Die Unterstützung bei 12.050 Punkten muss beim Weg zum GAP-Close unterschritten werden.

Für meinen Handel am Donnerstag finde ich für das Daytrading geeignete Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 15-Minutenchart:

DAX in der Deckung mit fallenden   1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart
DAX in der Deckung mit fallenden 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart

Ungewiss ist, wie das Ergebnis der Sitzung der US-Notenbank Fed vom DAX letztendlich aufgenommen wird. Die Wall Street präsentierte sich uneinheitlich. Der Leitindex Dow Jones Industrial büßte 1,04 Prozent auf 26.989,99 Zähler ein. Damit rutschte er wieder unter die 27.000er Marke. Für den S&P 500 ging es um 0,53 Prozent abwärts auf einen Stand von 3.190,14 Punkten. Der Nasdaq 100 Index hingegen zeigte sich gut gelaunt mit einem Plus von 1,28 Prozent bei 10.094,26 Punkten.

Es wird also spannend werden, ob sich die durchwachsenen Vorgaben zusammen mit einem leicht steigenden Euro belastend auf den deutschen Leitindex auswirken.

Wie immer wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand und besten Erfolg beim Traden!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 57 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.
Kontakt: Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.