DAX – Kanonenschläge und baldige Erholung!

Aktienmarkt und Coronavirus
Hat das Virus Einfluss auf die Kurse?
 

Der Dax steht kurz vor der Gegenbewegung bevor es noch einmal deutlich tiefer geht. Was jetzt zu tun ist lesen Sie hier!

Der DAX beginnt die Sitzung am Freitag in den roten Zahlen, fängt jedoch an, sich an der Oberseite des hinterlegten Zielbereiches zu stabilisieren. Während weitere Länder Restriktionsmaßnahmen gegen COVID ergreifen, gehen wir in den nächsten Tagen von einer Gegenbewegung in Richtung 12000 Punkte aus, bevor der Markt wieder nach Süden abdreht und sein finales Tief ausbaut.

Blick auf den DAX-Chart

Wir hatten diese Bewegung vor der Korrektur und vor dem Lockdown antizipiert und im Chart vom 20.10.2020 einen klar definierten Zielbereich gesetzt.

DAX Chart vom 20.10.2020.
DAX 20.10.2020

Wie bereits gestern im Trading Room geschildert, sollten sich Stopps für Longpositionierungen unter 11200 Punkten orientieren. Das Ziel nach der anstehenden Gegenbewegung in Richtung 12000 Punkte bleibt auf der Unterseite nach wie vor der Bereich von 11000 – 10500 Punkten.

CHART 30.10.2020

DAX Chart vom 30.10.2020.
DAX 30.10.2020

Den langfristigen Chart betrachtend, wird deutlich, dass der Index sich kurz vor seinem Ziel befindet, um ein langfristiges Tief im Bereich von 11000 Punkten auszubauen. Solange sich der Markt jedoch unter 12199 Punkten hält, bleibt der Abwärtsdruck bestehen. Auf Sicht von 2021 gehen wir im DAX jedoch von neuen Allzeithochs im Bereich von 15000 Punkten und später sogar 18000 Punkten aus. Wir sind absolut bullisch gestimmt was die Börse angeht, nicht die Wirtschaft. Es wird Insolvenzen regnen, aber der Kurs wird weiter marschieren.

Zusammengefasst konnte der Index das hinterlegte Abwärtsszenario gut abtragen und mittlerweile auch die Oberseite des anvisierten Ziels anlaufen. Wir gehen hier nun zumindest von einer Gegenbewegung bis in den Bereich von 12000 Punkten aus, bevor der Markt sein finales Tief ausbaut. Wer hier bereits auf der Longseite aufspringt, sollte sich mit Stopps unter 11200 Punkten orientieren. 

Fazit der Chartanalyse

Das, was wir Ihnen jetzt sagen, ist wichtig: die momentan laufende Zwischenkorrektur im Rohstoff und  Index-Umfeld sorgt bei vielen Anlegern für schlechte Stimmung, ja, sogar für Sorgen. Das können wir nachvollziehen. Allerdings betrachten wir diese Phase als ein Geschenk, denn nach Abschluss der Zwischenkorrektur werden wir sehr viele Werte weit unter ihrem Wert kaufen. Die danach einsetzende Aufwärtsbewegung wird viele noch in Erstaunen versetzen, vor allem vor dem Hintergrund der aktuell unsicheren Zeiten.

Es ist jedem anzuraten, sich gerade jetzt einen ordentlichen Cash-Bestand vorzuhalten, denn schon bald werden wir eine groß angelegte Shoppingtour starten!

Wenn sich eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg bietet, werden wir Sie gerne per Mail dazu unterrichten.

Sie können für alle von uns analysierten Märkte das Positionsmanagement erhalten. Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKC Banner

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 380 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.