DAX kaum verändert: Trading am 09.06.2020

DAX kaum verändert
DAX kaum verändert
 

Zum Wochenauftakt zeigte sich der DAX kaum verändert. Der deutsche Leitindex gönnte sich nach den rasanten Zuwächsen der vergangenen Woche eine Verschnaufpause. Die am Montag erzielten zwischenzeitlichen Gewinne büßte der Index wieder ein und schloss 0,22 Prozent tiefer bei einem Stand von 12.819,59 Punkten.

DAX kaum verändert am Montag

Der Index hat inzwischen einen Großteil des durch Corona bedingten Tiefpunkts von Mitte März bereits wieder aufgeholt. Bis zum Mitte Februar erzielten Allzeithoch fehlen nun nur noch knapp 8 Prozent. Grund dafür waren umfangreiche Finanzierungs- und Aufbauprogramme der Notenbanken und Regierungen sowie die schrittweisen Lockerungen in der Corona-Krise.

Zum Wochenstart gelang dem deutschen Börsenbarometer vom Corona-Tief von Mitte März aus gesehen ein neues Verlaufshoch bei 12.913,13 Punkten. Auf dem Weg dorthin wurde das kleine Abwärts-GAP verhältnismäßig zügig geschlossen. Mit dem neuen Verlaufshoch konnte trotz der Verschnaufpause zumindest ein Ziel aus meiner Montagsanalyse erreicht werden. Auf Basis des Schlusskurses zeigte sich der DAX kaum verändert.

Der Blick zum Allzeithoch im 4-Stundenchart:

DAX kaum verändert mit Blick zum Allzeithoch im 4-Stundenchart
DAX kaum verändert mit Blick zum Allzeithoch im 4-Stundenchart

Trading im DAX am Dienstag

Kann der Dienstag den DAX in Richtung der Marke bei 13.000 Punkten lenken oder ist nach dem Innehalten vom Wochenauftakt mit einer Korrektur zu rechnen? Die Wall Street präsentierte sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Analyse erneut gut gelaunt. Der weitgehend unveränderte Euro wird kaum einen Einfluss auf den deutschen Leitindex haben.

Die Einstiege und Ziele in einem steigenden Markt …

…sollen nun betrachtet werden. Eine Eroberung des knapp über dem Tagesschluss vom Montag liegenden Widerstands bei 12.835 Punkten wäre ein guter Einstand in den zweiten Handelstag dieser Woche. Die runde Marke bei 13.000 Punkten rückt damit in greifbare Nähe. Bis zur unteren Begrenzung des Abwärts-GAPs vom 24.02.2020 bei 13.265 Punkten ( = obere Begrenzung der Handelsrange vom 24. / 25.02.2020 ) ist es dann ein etwas sportlicherer Weg. Das sich über diesem Bereich anschließende GAP stellt für den DAX auf dem Weg nach oben sicherlich eine Herausforderung dar.

Die Einstiege und Ziele in einem fallenden Markt …

……verdeutliche ich in den folgenden Zeilen. Die in der Tagesrange vom vergangenen Freitag liegenden Unterstützungen bei 12.700 / 12.725 Punkten und 12.560 / 12.575 Punkten wären als erste Anlaufpunkte zu nennen. Weiter nachgebende Notierungen würden den DAX in den Bereich des GAPs vom vergangenen Freitag drücken. Dabei wären die Unterstützungen bei 12.505 Punkten sowie bei 12.450 Punkten zu durchschreiten. Knapp unterhalb dieses Bereichs käme es dann zum Schließen des Freitags-GAPs. In einem nachgiebigen Umfeld wäre zunächst die Unterstützung bei 12.325 Punkten mit dem in diesem Bereich angesiedelten Vortagestief zu nennen. Im weiteren Verlauf schaue ich dann auf das Mittwochstief mit dem zugehörigen Eröffnungs-GAP. Die Unterstützung bei 12.050 Punkten muss beim Weg zum GAP-Close unterschritten werden.

In einem weiterhin nachgebenden Markt zitiere ich aus meiner zum Wochenauftakt erstellten Analyse…

…zum Unterstützungsbereich bei 11.975 / 12.000 Punkten. Notierungen unterhalb dieser Zone könnten den DAX in Richtung des Eröffnungskurses vom Dienstag sowie zur Unterstützung bei 11.810 Punkten drücken. Weiterer Abgabedruck brächte die Unterstützungen bei 11.720 / 11.725 Punkten und bei 11.600 Punkten in Reichweite. Unterhalb des Bereiches bei 11.600 Punkten könnte weitere Verkaufsfatasie aufkommen. Die Unterstützung bei 11.500 Punkten und damit die Zone des Schlusskurses vom Mittwoch der vorangegangen Woche wären mögliche Ziele.

https://trading-treff.de/trading/dax-unbeirrbar-trading-am-08-06-2020

Für meinen Handel am Dienstag finde ich für das Daytrading geeignete Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 15-Minutenchart:

DAX kaum verändert steigender Trendlinie im 15-Minutenchart
DAX kaum verändert steigender Trendlinie im 15-Minutenchart

Die runde Marke bei 13.000 Punkte liegt in greifbarer Nähe. Am Tag vor der Sitzung der US-Notenbank Fed wäre das für den DAX ein reizvolles Ziel. Zur gründlichen Vorbereitung auf das Trading am Dienstag gehört für mich immer auch ein Blick in Charts der US-Indizes, um mögliche Auswirkungen auf den deutschen Leitindex ableiten zu können.

Wie immer wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand und besten Erfolg beim Traden!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 57 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.
Kontakt: Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.