Dax mit Kursziel von 14500 Punkten und US-Inflation im Blick

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Die Kursentwicklung des deutschen Leitindex steht seit dem Allzeithoch erneut unter dem Einfluss der Covid-19 Entwicklungen und den Maßnahmen der Regierungen und Notenbanken in den großen Volkswirtschaften der Welt. Fasst der Markt die Lage positiv auf, ist zeitnah mit einem DAX-Stand um 14.500 Punkte zu rechnen. Wenn nicht, rücken tiefere Auffanglevel auf die Agenda. An welchen Marken Sie sich für Ihre Tradeplanung orientieren können, erfahren Sie hier und in der LIVE-Besprechung der Märkte mit Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Die Lage im DAX spitzt sich zu

Tickmill-Analyse: DAX im Tageschart
Tickmill-Analyse: DAX im Tageschart

Der Aufwärtstrend im deutschen Leitindex ist weiterhin intakt. Mit seiner letzten Bewegung über den Jahreswechsel hinweg wurde das neue Allzeithoch bei 14.134 Punkten notiert. Seit dem ist der DAX in den Korrekturmodus gewechselt. Die Kursbewegungen der vergangenen Tage haben dabei zur Entstehung eines korrektiven Dreiecks beigetragen. Unter normalen Umständen ist die Auflösung dieses bullischen Chartmusters über dessen Oberseite zu erwarten. In einem solchen Szenario gibt der Tagechart zunächst das Allzeithoch bei 14.134 Punkten als ersten Zielbereich vor. Im weiteren Verlauf würde bei einem Fortgang der progressiven Phase – bemessen an der derzeitigen Korrekturtiefe – ein Zielbereich von gut 14.500 Punkten auf der Agenda stehen. Doch das ist längst nicht ausgemachte Sache. Denn das aktuelle Marktumfeld bietet genügend Potential für eine Ausweitung der Korrektur in die Chartunterseite. Zu nennen wäre hier im Sinne des Laufenden Aufwärtstrends zumindest dessen derzeitiges Trendtief bei 13.564 Punkten.

Diese Kurslevels sind für kurzfristig angelegte Ausbruchsszenarien interessant

Tickmill-Analyse: DAX im Stundenchart
Tickmill-Analyse: DAX im Stundenchart

Wer das Dreieck im Dax zur Planung von kurzfristigen Trading-Chancen nutzen möchte, findet in den kleineren Zeiteinheiten sinnvolle Orientierungslevel für beide Seiten. Bezogen auf den Stundentrend des deutschen Leitindex steht bei einem Ausbruch durch die Dreiecksoberseite auf dem Weg zum Allzeithoch das untergeordnete Verkaufslevel bei 14.096 Punkten als ersten Wegpunkt auf der Agenda. Die Kurse unterhalb von 13.938 Punkten sprechen hingegen für einen Versuch, die Korrektur über die Preisleiste in Richtung des Zwischentiefs bei 13.564 Punkten auszuweiten. In diesem Fall bieten die kleinen Swinglows bei 13.865 Punkten, 13.840 Punkten, 13.804 Punkten, 13.725 Punkten bzw. 13.615 Punkten ideale Anlaufmarken im Sinne des übergeordneten Aufwärtstrends.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 388 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.