DAX mit Rebound am alten Jahrestief und danach weiterem Abwärtsimpuls

Chartanalyse mit Marken für Ihre DAX-Nerven
Chartanalyse mit Marken für Ihre DAX-Nerven
 

DAX mit Rebound am alten Jahrestief und danach weiterem Abwärtsimpuls. Damit steuert der Index zügig zur 12.000er-Marke zu.

Erneut nur eine kurze DAX-Erholung

Auf die abwartende Haltung des DAX mit der Seitwärtsphase am Montag folgte heute zunächst ein Erholungsimpuls. Vom Start weg stieg der Markt über die Hochs des Vortages und nahm damit die alten Jahrestiefs in Augenschein. Sie lagen um 12.400 Punkte und bildeten zunächst nur eine Erholungsmarke als Pullback im aktuellen Abwärtstrend.

Nach den ersten beiden Handelsstunden zeigte sich dort eine deutliche Abschwächung des Momentums und die Realisierung, dass der Bereich um 12.400 Punkte ein Widerstandslevel ist. Entsprechend schnell drehte der Markt wieder und füllte das GAP auf, was es zum Vortag bis zur 12.227 gab. Tiefere Notierungen gab es zunächst nicht, sodass erneute Hoffnung in Richtung US-Eröffnung aufkam.

Doch auch heute wurde sie nicht nachhaltig erfüllt. Der Nasdaq konnte zwar noch einmal bis 11.500 Punkte und damit genau bis an die GAP-Kante vom Donnerstag laufen, doch auch dort ebbte danach schnell wieder das Kaufinteresse ab. Die Folge waren neue Verlaufstiefs, die im Dow Jones sogar neue Jahrestiefs bedeutete.

Genau dies vollzog der DAX ebenso und konnte nach den drei Tests der 12.180 diese Marke nun am Dienstagnachmittag nicht mehr halten. Vor allem in den letzten Handelsminuten kam es zu weiteren Verkäufen, wie hier im Wochenverlauf deutlich zu sehen ist. Es formierte sich ein neues Jahrestief:

20220927 Xetra DAX Wochenverlauf
20220927 Xetra DAX Wochenverlauf

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) befürchtet für 2023 nun einen Einbruch der Konjunktur um 1,75 Prozent, nachdem zuerst noch von einem Wachstum um 1,25 Prozent ausgegangen wurde. „Alles deutet darauf hin, dass Deutschland unkontrolliert in eine Rezession schlittert“, sagte IW-Direktor Michael Hüther. 

Dabei stieg die Volatilität heute wieder an und lag bei 270 Punkten. Der Trend der letzten beiden Wochen ist damit eindeutig und zeigte seit dem Zwischenhoch zur Monatsmitte nun mehr als 10 Prozent oder 1.400 Punkte nach unten:

20220927 Xetra DAX Mittelfristig
20220927 Xetra DAX Mittelfristig

Dies war der niedrigste Stand seit November 2020. Nachbörslich fielen die Märkte noch ein Stück weiter und der DAX berührte sogar über den Future kurz die 12.000. Ein schlechtes Omen für die Kursentwicklung zur Wochenmitte?

So gestaltete sich das Bild bei den einzelnen Aktien im Index.

Technische Gegenbewegungen bei Zalando, Siemens Energy und der Deutschen Post

Auf die jüngsten Verluste bei Einzelwerten wie SAP und Siemens Energy gab es bereits gestern eine Gegenbewegung. Diese vollzog Siemens Energy heute weiter fort. Ebenso war dies bei einer Zalando und der Deutschen Post zu sehen, die zwischenzeitlich die 30 Euro-Marke umspielte und sich damit vom Jahresstart an halbiert hatte.

Im Zusammenhang mit der Konjunktureintrübung geraten nun auch Banken stärker unter Druck. Denn hier drohen bei diesem Szenario entsprechende Kreditausfälle. So verlor die Deutsche Bank heute mehr als 4 Prozent im regulären Handel. Ebenfalls schwach war eine E.ON im Gesamtmarkt und rutschte damit technisch wieder unter die 8-Euro-Marke.

Folgende Zusammenfassung des Handelstage sehen Sie im Schaubild der Börse Frankfurt an dieser Stelle:

2022-09-27 DAX Boerse Frankfurt
2022-09-27 DAX Boerse Frankfurt

Zu den umsatzstärksten Werten gehörten heute neben SAP erneut die Allianz und diesmal Volkswagen.

Die Elektroautobauer aus den USA legten deutlich zu, wie eine Tesla und eine Lucid Motors. Es wird hier von einem stärkeren dritten Quartal ausgegangen, was die konservativen Autotitel aus Deutschland belastete.

Nur 5 Gewinner standen insgesamt 35 Verlierern gegenüber, wie man in der Heatmap vom Abend im Detail sehen kann:

DAX-Aktien Heatmap am 2022-09-27
DAX-Aktien Heatmap am 2022-09-27

Nachbörslich versuchen die US-Börsen weiter an einer Bodenbildung zu arbeiten und notieren aktuell nahe der Tagestiefs.

Was steht am Mittwoch auf der Agenda?

Ausblick auf den nächsten Handelstag

Für den morgigen Handelsstart haben wir direkt am Morgen mehrere Reden aus dem EZB-Umfeld auf der Agenda stehen.

11.00 Uhr wird das EU-Verbrauchervertrauen und der EU-Geschäftsklimaindex erwartet.

Die Verbraucherpreise aus Deutschland dürften 14.00 Uhr ein weiteres Thema für die Börse sein.

14.30 Uhr folgen die US-Daten zum BIP und zu den Kernausgaben des persönlichen Konsums.

Anbei sehen Sie die Auflistung mit allen Prognosen der Termine für den kommenden Handelstag:

2022-09-28 Wirtschaftstermine
2022-09-28 Wirtschaftstermine

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben und wenn Sie die entsprechenden Kanäle zu Ihren Favoriten zufügen.

Einen angenehmen Abend wünscht Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Über Follow MyMoney 255 Artikel
Follow MyMoney ist die erste Multibanken-Plattform, die alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen, nachhaltigen Geldanlage abdeckt. Mit der passenden Bank und den passenden Finanzprofis zu jedem Anlageziel. Und das Ganze fair, transparenten und sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.